DTM

DTM 2017: Titelkampf durch Gewichts-Abschaffung beeinträchtigt?

Die Abschaffung der Performance-Gewichte in der DTM ist ein Segen. Kritik der Piloten gibt es nur am Zeitpunkt der Entscheidung.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Lange haben die DTM-Piloten darum gekämpft, jetzt sind die Performance Gewichte aus dem Regelwerk gestrichen worden. Ab dem vorletzten Rennwochenende der DTM-Saison 2017 gibt es keine Zusatzgewichte mehr und alle Fahrer starten mit den gleichen Voraussetzungen. Für die BMW-Piloten ist das jedoch ein extremer Nachteil.

"Nach dem Nürburgring hätten wir in Spielberg eine gute Ausgangslage gehabt mit dem 20kg-Vorteil und den hätten wir gerne mitgenommen", betont Marco Wittmann auf Nachfrage beim DTM Media Talk in Graz. Allerdings profitierten die Münchener bereits in der Saison vom verschlimmbesserten Regelwerk. Trotz eines Dreifachsieges am Samstag in Zandvoort durften die Piloten ausladen.

Freude überwiegt

Doch die Fahrer beklagen sich nicht, zu groß ist die Freude über die Abschaffung. "Für die DTM ist das sehr positiv und ein gutes Signal für die Zukunft", so Wittmann. "Wir Fahrer haben darauf hingearbeitet, schon vor der Saison. Keiner von uns konnte die Gewichte ausrechnen, wir haben immer nur gesehen wer ein- und auslädt."

"Wir hätten es gerne viel früher gehabt", erklärte auch Mike Rockenfeller auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com. "Generell ist es aber erstmal positiv. Wem das in die Karten spielt, ist dann eine andere Frage. BMW hat seinen Vorteil verloren, aber ein Sieg oder ein Titel sind immer mehr Wert, wenn sie unter gleichen Voraussetzungen erzielt wurden."

Ebenso stimmt Lucas Auer in den Tenor ein. "Ich finde es auch super, jetzt kann wirklich der mit dem besten Auto und dem besten Team gewinnen und so soll es sein", so der Österreicher. Doch wie stark der Unterschied der Fahrzeuge wirklich ist, das wird man erst am Red Bull Ring sehen. Zu Beginn der Saison in Hockenheim waren die drei Hersteller noch gleichauf.

"Wir sind alle gespannt, wie jetzt das Kräfteverhältnis ist, hier in Spielberg und natürlich auch am Hockenheimring", sagte Rockenfeller. "Ich glaube danach hat man auch ein besseres Gefühl, ob das ganze Gewichtsthema wirklich notwendig war. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, wie eng es auf dem Red Bull Ring ist."

Kritik nur am Zeitpunkt

Insgesamt sind alle Piloten über die Abschaffung der Zusatzgewichte glücklich. Der einzige Kritikpunkt ist der Zeitpunkt, denn die Abschaffung war schon lange gefordert worden. Für die letzten 4 von 18 Rennen hätte man das System noch beibehalten können. "Ich persönlich hätte die Entscheidung wohl eher nach der Saison getroffen, nicht vier Rennen vor Schluss, wo man dann vielleicht in den Meisterschaftskampf eingreift", so Marco Wittmann.

In der Meisterschaft liegen mit Marco Wittmann, Timo Glock und Maxime Martin noch drei BMW-Piloten in den Top-Ten.

Pos. Fahrer Punkte
1 M. Ekström 136
2 L. Auer 127
3 R. Rast 124
4 M. Wittmann 115
5 J. Green 113
6 M. Rockenfeller 110
7 T. Glock 108
8 M. Martin 102
9 R. Wickens 100
10 P. Di Resta 97

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter