Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Mit dem Gewicht taktieren - Ekström: Erfolgsballast abschaffen

Mattias Ekström und Pascal Wehrlein werden in Österreich das meiste Performance an Bord haben. Dem Schweden gefällt die Regelung ganz und gar nicht.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Nach dem kommenden Rennwochenende auf dem Red Bull Ring hat die DTM-Saison ihre Halbzeit erreicht. Doch bereits jetzt kritisieren die Fahrer die Performancegewichte. Jeder Fahrer hat eigenen Vorstellungen darüber, wie die Regel geändert werden könnte oder besser: sollte. "Ich wäre dafür, dass man die Top-3 mit Performancegewichten belegt, um dem Rest das Feldes mehr Chancen zu geben", schlug beispielsweise Timo Scheider vor.

Schließlich haben wir es die letzten Jahre ja auch ohne geschafft.
Mattias Ekström

Sein Markenkollege Mattias Ekström ist da noch etwas radikaler: "Ich hätte nichts dagegen, die Regel komplett abzuschaffen. Schließlich haben wir es die letzten Jahre ja auch ohne geschafft." Konkrete Ideen hat der Schwede nicht, aber eine grobe Vorstellung schon. "Ich hoffe, dass eine Regel kommt, mit der man an jedem Wochenende die Chance haben sollte, Rennen zu gewinnen", sagte der Schwede.

Taktische Überlegungen spielten laut Ekström schon eine Rolle: "Mein Ziel ist es immer, Meister zu werden und das Beste aus dem sportlichen Reglement herauszuholen." Einerseits müsse man bedenken, wieviel Risiko man eingehen möchte, um einen oder zwei Punkte mehr einzufahren. "Andererseits natürlich auch, wieviel Gewicht man dadurch bekäme", sagte der Audi-Pilot. "Sicher habe ich schon ein bisschen taktiert. Aber man entscheidet immer danach, wieviel man riskieren möchte."


Weitere Inhalte: