DTM

Glücklich mit den Ergebnissen - Molina: Zu langsam für die Spitze

Miguel Molina zieht nach dem Lausitz-Wochenende ein zufriedenstellendes Fazit. Mit einem vierten Platz sowie einem Podestrang ist der Audi-Pilot glücklich.
von Sönke Brederlow

Motorsport-Magazin.com - Nach einem enttäuschenden Samstagsrennen, bei dem Spanier Miguel Molina von der Pole-Position gestartet war und im Verlauf des Rennens auf den vierten Rang zurückfiel, durfte sich der Audi-Pilot am Sonntag doch noch über einen Podestplatz freuen. Hinter seinen Markenkollegen Jamie Green und Mattias Ekström raste Molina auf den dritten Rang.

Ich bin sehr glücklich, es war ein schwieriges Rennen
Miguel Molina

"Ich bin sehr glücklich, es war ein schwieriges Rennen", zog Molina ein zufriedenstellendes Fazit. "Ich konnte Jamie und Mattias an der Spitze nicht folgen, sie waren zu schnell. Also habe ich versucht Timo [Scheider] hinter mir zu halten." Dies gelang dem Spanier auch, denn sein Markenkollege musste sich mit der vierten Position zufrieden geben.

"Im Infield konnte ich eine Lücke herausfahren, damit er mich auf der Start-Ziel-Geraden mit Hilfe des DRS nicht überholt", berichtete Molina. "Es ist ein gutes Ergebnis für mich - sowohl der vierte Platz gestern als auch das Podium am Sonntag." Nun reist der Spanier glücklich zurück in seine Heimat. Ein Podest und ein vierter Platz sind sehr positiv für mich."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video