Bikes

Sandro Cortese: Habe vier Gegner im Kampf um Supersport-Sieg

Sandro Cortese hat Blut geleckt in der Supersport-WM. Schon beim nächsten Rennen will er um den Sieg kämpfen. Diese Fahrer sieht er als schärfste Rivalen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Sandro Corteses Neustart in der Supersport-WM hat funktioniert. Der Schwabe belegte beim Auftaktrennen auf Phillip Island den dritten Platz und feierte somit seinen ersten Podestplatz seit eineinhalb Jahren.

Plötzlich strotzt Cortese wieder vor Selbstvertrauen und hat sich für die verbleibenden elf Läufe viel vorgenommen. "Das hat sich angefühlt, als würde jemand eine große Last von meinen Schultern nehmen", sagt der Moto3-Weltmeister von 2012 gegenüber der offiziellen Webseite der WSBK.

"Dieses großartige Resultat gibt mir viel Selbstvertrauen und jetzt will ich in dieser Klasse auch gewinnen", so Cortese. "Ich müsste lügen, wenn ich nun sagen würde, dass ich beim nächsten Rennen in Thailand nicht um den Sieg kämpfen möchte."

Cortese wieder voller Selbstvertrauen

Auf Phillip Island hatten noch eineinhalb Sekunden auf den Sieg gefehlt. Rang drei sowie die schnellste Rennrunde zeugen aber von Corteses wiedergefundener Form. "Ich hatte nur einen Test in Jerez und wusste vor Australien überhaupt nicht, wie meine Pace im Vergleich zu den anderen aussieht."

Nun kann Cortese aber klar sagen: "Ich liebe das Fahren hier und die Supersport-Klasse ist eine großartige Kategorie. Das Niveau der Rennen ist sehr hoch." Kaum auf dem Podest, schon will Cortese wieder hoch hinaus. Der eigene Anspruch ist nach dem ersten Erfolgserlebnis gewachsen.

"Wenn ich an der Spitze stehen will, gibt es vier Fahrer, die ich besiegen muss: Mahias, Caricasulo, Krummenacher und Sofuoglu", so Cortese. Beim Auftakt auf Phillip Island standen Krummenacher und Sieger Mahias noch vor ihm. Am 25. März hat der Schwabe die Chance zur Revanche.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter