Moto2

Marcel Schrötter: Moto2-Pilot fördert Motorrad-Nachwuchs

Marcel Schrötter steigt in die Nachwuchs-Förderung ein! Ein deutsches Talent in Spanien wird von den Erfahrungen des Moto2-Piloten profitieren.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Marcel Schrötter steigt in die Nachwuchs-Förderung ein! Der deutsche Moto2-Pilot engagiert sich ab sofort für die Initiative "Profi trifft Youngster" und hat im Zuge dessen die Patenschaft für den zehnjährigen Luca Göttlicher übernommen.

Schrötter ist vom Potenzial seines neuen Schützlings überzeugt: "Luca hat sehr großes Talent, steht ständig auf dem Podium und ist einfach ein super Typ. Er ist kaum vom Motorrad runter zu bekommen und traut sich was. Luca ist Jahr für Jahr in die nächste Klasse aufgestiegen und hat es immer sehr gut gemacht. Er geht gleichzeitig locker und überlegt an alles heran und will einfach immer gewinnen. Ein Siegertyp eben, dem man einiges zutrauen kann."

Auf dem Plan stehen für Schrötter unter anderem gemeinsame Trainings mit Göttlicher, auch auf dem Motocross- und Supermoto-Bike. Außerdem will Schrötter 2018 zumindest ein Rennen seines Schützlings vor Ort verfolgen. Göttlicher absolviert 2018 bereits sein viertes Jahr in Spanien und war schon im Nachwuchs-Camp von Marc Marquez unterwegs. "Das war gigantisch. Marc und sein Bruder Alex sind super nett und waren die ganze Zeit über immer mit uns zusammen. Es war sehr aufregend und lehrreich - und so wie Marc Márquez möchte ich schon irgendwann fahren können", berichtet Nachwuchsfahrer Göttlicher.

Für den deutschen Youngster geht durch die neue Patenschaft übrigens ein Traum in Erfüllung - sein großes Vorbild heißt Marcel Schrötter! Der Kontakt zum Moto2-Pilot bestand schon vorher. "Wir haben uns schon öfter getroffen, auch vor der Patenschaft. Wir wohnen nicht sehr weit auseinander hier in Bayern. Ich freue mich jedes Mal, wenn wir zusammen Motorrad fahren können", erzählt Göttlicher mit Stolz.

Marcel Schrötter ist übrigens nicht der erste deutsche WM-Fahrer, der sich der Initiative "Profi trifft Youngster" anschließt. Auch Jonas Folger, der die MotoGP-Saison 2018 freiwillig auslässt, und Moto3-Pilot Philipp Öttl haben Patenschaften abgeschlossen. Schrötter weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig die Nachwuchs-Förderung ist: "Ich selbst wäre ohne Hilfe und Unterstützung nicht da, wo ich bin. Eltern und Freunde müssen einen Riesenaufwand betreiben, damit ich im Grand-Prix-Sport weiterkomme. Da tut jede Hilfe gut." Schützling Göttlicher wird von den Tipps und Kontakten Schrötters fortan profitieren.


Weitere Inhalte:
nach 7 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter