Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Autokauf im Internet: Darauf sollten Verbraucher achten

Online ein Auto zu kaufen ist für Verbraucher sehr komfortabel. Allerdings gibt es auch einige Fallstricke, auf die Interessenten achten sollten.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Durch die Coronapandemie und den häufigen Lockdowns erlebte der Onlinekauf von Fahrzeugen in den vergangenen Monaten einen regelrechten Boom. Es kamen neue Verkaufsplattformen auf den Markt, die die Verbraucher seitdem nutzen. Online profitieren sie davon, dass sie sich im Vorfeld nicht nur informieren, sondern sich auch ihren Wunschwagen zusammenstellen können. Der Onlinekauf bietet zwar Vorteil, aber es gibt auch ein paar wichtige Dinge, die die Verbraucher beachten sollten.

Online-Konfigurator

Eines der beliebtesten Tools auf den Websites der Autohersteller sind die Konfiguratoren geworden. Hier lassen sich die Fahrzeuge beliebig ausstatten, lackieren, motorisieren und individuell zusammenstellen. Dabei erhalten Interessenten eine Vorstellung von ihrem zukünftigen Auto und den Kosten für die Ausstattung. Ein möglicher Nachteil ist unter Umständen, dass bei den Händlern größere Konfigurationsmöglichkeiten bestehen, da online oft nur standardisierte Pakete angeboten werden. Individuelle Preisnachlässe bestimmter Ausstattungspakete werden eher von Händlern gegeben.

Probefahrt

Bei einem Autohändler, der Interessenten berät und Fahrzeuge vorführt, kommen diese meistens in den Genuss einer Probefahrt. Wenn das vom potenziellen Kunden gewünschte Modell nicht in der bevorzugten Ausstattungsvariante verfügbar ist, kann dieser zumindest eine vergleichbare Ausstattung testen. Die Händler stellen ihre Ausstellungsstücke nicht nur für eine kurze Probefahrt zur Verfügung. Mit etwas Glück können die Interessenten das Auto sogar ein komplettes Wochenende lang testen. Bei einem reinen Onlinekauf muss man sich daher bewusst sein, dass Probefahrten in der Regel nicht möglich sind.

Zustell- und Lieferservice

Zuhause ist es bequem, Informationen zu dem gewünschten Fahrzeug zu recherchieren und es mit wenigen Mausklicks zusammenzustellen. Einige Verkaufsplattformen erleichtern Kunden das Auto-Shopping zudem, indem sie ihnen das Fahrzeug ihrer Wahl an die gewünschte Adresse liefern. Käufer sollten sich informieren, welche Zusatzkosten mit dem Service verbunden sind, um bei der Lieferung nicht von einer hohen Rechnung überrascht zu werden.

Starke Online-Rabatte

Verschiedene Internetplattformen bieten sehr hohe Preisnachlässe, bei denen klassische Autohändler kaum mithalten können. Es entstehen oftmals Online-Schnäppchen zu sehr attraktiven Konditionen. Wichtig ist die ausführliche Recherche und die Online- und Offline-Preiser zu vergleichen. Daraus kann eine gute Verhandlungsbasis mit dem Autohändler entstehen.

Garantie und Widerrufsrecht

Der Gesetzgeber gesteht Käufern durch Fernabsatzgesetz beim Onlinekauf ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Das gilt auch für Autos, die bei professionellen Händlern im Internet gekauft werden. Laut diesem Gesetz können Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn das erworbene Fahrzeug nicht den Wünschen und Vorstellungen entspricht. Wertverluste für gefahrene Kilometer und Aufwendungen für die Anlieferung des Autos können dem Käufer in Rechnung gestellt werden. Informationen dazu sind den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu entnehmen. Bei den meisten Portalen wird eine Garantie von einem Jahr gegeben. Die zweijährige gesetzliche Gewährleistung beleibt davon aber unangetastet. Oft gibt es zusätzliche Garantiepakete, die beim Kauf gebucht werden können. Gerade bei Gebrauchtwagenkäufe kann dies oftmals sinnvoll sein.

Kauf, Finanzierung, Leasing

Besondere Vorsicht ist bei Online-Händlern geboten, die den kompletten Kaufpreis schon vor der tatsächlichen Zustellung des Fahrzeugs einfordern beziehungsweise eine sehr hohe Anzahlung verlangen. Ein Blick auf die AGB lohnt sich, um verdeckte Kosten aufzuspüren. Wie beim klassischen Händler gibt es verschiedene Zahlungsmöglichkeiten. Von der Barzahlung über Leasing bis hin zur individuellen Finanzierung ist meistens alles möglich. Alternative Bezahldienste wie beispielsweise PayPal sind aufgrund der Höhe des Kaufpreises nicht zu empfehlen.

Die Vollständigkeit der Unterlagen

Haben sich Kunden schlussendlich für ein Fahrzeug aus dem Internet entschieden, sollten sie sich unbedingt alle Dokumente herunterladen, abspeichern und gegebenenfalls ausdrucken. Eine Bezahlung soll nur im Austausch gegen das Fahrzeug sowie die Fahrzeugpapiere erfolgen. Wichtig ist zu wissen, dass der Vertrag nicht mit dem Onlineportal abgeschlossen wird, sondern mit einem Händler. Das Internetportal tritt lediglich als Vermittler auf. Bei Mängeln, Problemen und Widerruf ist somit der Händler Ansprechpartner.

Online beim Autohersteller kaufen

Abseits der Vermittlungsplattformen besteht natürlich auch die Möglichkeit, Fahrzeuge bei den Autoherstellern im Internet zu kaufen. Auch sie haben inzwischen Onlineshops auf ihren Websites etabliert, mit denen Neufahrzeuge konfiguriert und bestellt werden können. Viele bekannte Automarken bieten zudem den Service an, auf diesem Weg einen Termin für eine Probefahrt zu vereinbaren.