Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Porsche beweist Rennstreckentauglichkeit des neuen 911 GT3

Der neue Porsche 911 GT3 hat eine neue Bestmarke für die Modellreihe auf der Nordschleife aufgestellt. Er war 17 Sekunden schneller als sein Vorgänger.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Porsche hat mit dem neuen 911 GT3 die Schallmauer von sieben Minuten auf der Nordschleife geknackt. Zum ersten Mal blieb damit ein Fahrzeug dieser Baureihe unter dieser Marke. Lars Kern, Test- und Entwicklungsfahrer des Sportwagenbauers, absolvierte eine Runde auf dem berühmten Kurs in der Eifel in 6:59,927 Minuten. Dabei war der neue Porsche 17 Sekunden schneller als sein Vorgänger. Die im vergangenen September aufgestellte Bestzeit wurde bei der Weltpremiere des neuen Straßensportwagens verkündet.

Porsche hat viele technische Lösungen aus dem Motorsport in die siebte Generation der Modellreihe einfließen lassen. Zu ihnen zählen die Doppelquerlenker an der Vorderachse, der Schwanenhals-Heckflügel und der markante Diffusor. Diese Elemente stammen vom GT-Rennwagen 911 RSR. Der Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor mit einer Leistung von 510 PS (375 kW) basiert auf dem Antrieb des 911 GT3 R.

"Ein Saugmotor mit all der Technik eines Rennfahrzeugs: Mit Einzeldrosselklappenanlage, mit Trockensumpfschmierung, mit Titanteilen in der Abgasanlage", erklärte Andreas Preuninger, Leiter GT-Fahrzeuge. "Deswegen ist es für mich der emotionalste Motor, der auf dem Markt ist."

Porsche liefert mehr Technik bei gleichem Gewicht

Die Höchstgeschwindigkeit des neuen 911 GT3 liegt bei 320 km/h. Die Ausführung mit Porsche Doppelkupplungsgetriebe erreicht 318 km/h in der Spitze. Innerhalb von 3,4 Sekunden beschleunigt der neue 911er auf 100 km/h. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch liegt bei 13,3 Litern pro 100 Kilometern. BEi der Variante mit Doppelkupplungsgetriebe beträgt er 12,4 Liter pro 100 Kilometer.

Porsche 911 GT3 knackt 7-Minuten-Marke auf der Nordschleife: (07:34 Min.)

Porsche legte großen Wert darauf, das Gewicht seines neuen Modells zu verringern. Alleine durch neue Teppiche aus Mikrofaser habe man drei bis vier Kilo einsparen können. Der Motor ist fünf Kilogramm leichter geworden. "Im Endergebnis hat er ungefähr dasselbe Gewicht wie sein Vorgänger, aber deutlich mehr Technik", fasste Preuninger zusammen. Der neue 911 GT3 bringt 1.418 Kilogramm auf die Waage.

Die neue Rekordzeit sieht der Sportwagenbauer aus Zuffenhausen als Beweis seiner erfolgreichen Weiterentwicklung. 1999 unterbot Walter Röhrl mit einem 911 GT3 der ersten Generation erstmals die Acht-Minuten-Marke auf der Nordschleife. In etwas mehr als 20 Jahren verbesserten die Porsche-Ingenieure die Leistung des Straßensportwagens auf der anspruchsvollen Rennstrecke um rund eine Minute.

Der neue 911 GT3 wird ab 167.518 Euro erhältlich sein. Porsche wird die Fahrzeuge ab Mai 2021 ausliefern.


Weitere Inhalte: