Auto

Ford verpasst dem Mustang eine Modernisierung

Die über 50-jährige Erfolgsgeschichte des Ford Mustang geht jetzt mit dem neuen modernisierten Modell auch in Deutschland weiter.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Schlanker, stärker und fortschrittlicher ist das neue Modell Ford Mustang, das natürlich mit einigen Anpassungen jetzt auch auf dem europäischen Markt verfügbar ist. Besonders markant ist das deutlich schärfere Design, mit dem Ford die Fans des legendären Sportwagens zu begeistern weiß. Gleichzeitig hat das Muscle-Car bei der Technik eine Modernisierungs-Kur erfahren.

Das Fahrwerk wurde weiterentwickelt und optional ist euch ein MagneRide Dämpfersystem verfügbar. Ein besonderes Augenmerk legten die Ingenieure auf die dynamischen Eigenschaften. Das Ziel war ein noch agileres Fahrverhalten bei gleichzeitig gesteigerter Kontrolle. Das optionale MagneRide Dämpfersystem arbeitet dabei mit mehr als 1.000 Regeleinheiten pro Sekunde für ein optimales Fahrverhalten.

Die Steuerelektronik wurde um zwei weitere Modi erweitert. Neben "Normal", "Sport", "Rennstrecke" und "Regen/Schnee" stehen jetzt auch "Drag" und "My Mode" zur Auswahl. "Drag" optimiert die Beschleunigungsleistung des Mustangs, während der Fahrer im "My Mode" alle Performance- und Dynamik-Parameter seine bevorzugten Einstellungen speichern kann.

Nicht verändert hat sich aber das Herzstück des Mustangs. Ein 5,0 Liter V8-Motor treibt das Top-Modell an und liefert 450 PS bei einem Drehmoment von 529 Nm. Eine Hochdruck-Benzin-Direkteinspritzung kombiniert mit einer Niederdruck-Zentraleinspritzung sorgt für eine gute Durchzugskraft im Tourenkeller. Trotzdem kommt der V8-Big Block im Normdurchschnitt mit 12,1 Liter pro 100 Kilometer aus.

Für die Kraftübertragung sorgt ein Sechsgang-Schaltgetriebe, optional sind aber auch ein Zehngang-Automatik-Getriebe oder eine Zehngang-Wandler-Automatik verfügbar. Die neu entwickelte Drehzahlanpassung gibt beim Herunterschalten automatisch Zwischengas, was zu sanfteren Gangwechseln führt. Für den perfekten Start aus dem Stand sorgt die serienmäßige Launch Control.

Doch nicht nur bei der Leistung hat Ford nachgelegt, auch in Sachen Sicherheit ist der Mustang jetzt auf dem neuesten Stand der Technik. Fahrspur- und Fahrspurhalte-Assistent gehören ebenso zur Ausstattung wie ein Pre-Collision-Assist mit Fußgänger-Erkennung. Zusätzlich unterstützt die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Distanzwarner den Fahrer bei der Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

Der Innenraum ist auch nicht zu kurz gekommen. Materialien mit soften Oberflächen zieren nun die Türverkleidungen, die Türgriffe bestehen aus Aluminium. Die Mittelkonsole wird von einem handgenähten und mit kontrastierenden Nähten durchzogenen Stoff eingefasst, der sich ebenfalls durch seine Berührungsfreundlichkeit auszeichnet und das sportliche Design unterstreicht. Für den Instrumententräger stehen vier neue Aluminium-Oberflächen zur Wahl.

Ein besonderes Designelement ist der neue Start-Button des Motors. Sobald die Türen entriegelt werden, beginnt er mit einer Taktrate von 30 Mal pro Minute rot zu pulsieren - das ist exakt die Herzschlagfrequenz eines ruhigen Ponys.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter