Über 90 Teams lassen sich die letzte Möglichkeit der Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring (26. - 29. Mai) nicht entgehen, doch wer hier ein gemütliches Testwochenende erwartet, liegt falsch. Schon am Freitag geht es mit zwei Qualifyings und dem Top-30-Qualifying los. Samstag und Sonntag erwartet die Fans dann jeweils ein 3-stündiges Rennen. Vor dem Sonntagsrennen gibt es dabei 2022 eine Neuheit, denn erstmals dürfen zur Qualifikation alle Autos teilnehmen.

Das Starterfeld ist sowohl auf Marken- als auch auf Fahrerseite hochkarätig. Zahlreiche Sieger des 24-Stunden-Rennens sitzen in den Autos und mit Audi, Aston Martin, Ferrari, Porsche, Mercedes-AMG sowie den zuletzt siegreichen BMW ist in der GT3-Klasse das Who's Who der Sportwagenszene am Start. Dazu gesellen sich als besonderes Highlight der SCG-Sportwagen der Scuderia Glickenhaus sowie die zwei neuen KTM X-Bow GT2, die als Starter der Sonderklasse SP-X auch den GT3s Paroli bieten können.

Der SCG 004c der Scuderia Glickenhaus ist 2022 erneut dabei -
Der SCG 004c der Scuderia Glickenhaus ist 2022 erneut dabei -Foto: 24h Nürburgring

Auch die Klassen Cup3 und SP3T, in welcher erstmals seit Jahren wieder Mini vertreten ist, werden mit üppigen Startlisten für Action sorgen. Die Fans dürfen sich also auf die volle Bandbreite Motorsportunterhaltung auf und auch neben der Strecke freuen. Denn im Gegensatz zum Dauerbetrieb beim 24-Stunden-Rennen ergeben sich bei den Qualifiers zahlreiche Möglichkeiten den Fahrern und Teams für Autogrammwünsche oder zum Gespräch näherzukommen. Gleich zwei Pitwalks (Fr. 19:30 - 21:00 Uhr, Sa 22:00 - 23:00 Uhr) bieten Rennsportbegeisterten den direkten Blick in die Garagen der Teams.