Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

Erfahrener Fahrerkader - Bentley Team HTP vor Herausforderung

Das Bentley Team HTP steht vor einer Herausforderung: Der Bentley Continental GT3 bestreitet am Wochenende erst sein zweites 24-Stunden-Rennen.

Motorsport-Magazin.com - Das Bentley Team HTP steht vor der vielleicht größten Herausforderung der Saison: Am Wochenende steht mit dem 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife das erste 24-Stunden-Rennen des Bentley Team HTP mit dem Bentley Continental GT3 auf dem Programm und das gleich auf der anspruchsvollsten und vielleicht schwierigsten Rennstrecke der Welt.

Sollte es uns gelingen, problemlos über die 24 Stunden zu kommen, verspreche ich mir ein sehr gutes Ergebnis.
Norbert Brückner

Für das Rennen zwei Mal rund um die Uhr kann das Bentley Team HTP auf einen starken Fahrerkader zählen: Die beiden Nordschleifenspezialisten Christopher Brück und Marco Seefried starten gemeinsam Harold Primat, der bereits im vergangenen Jahr zum Nürburgring-Kader von HTP zählte, und Clemens Schmid aus dem Bentley Junior Team von HTP. Das Bentley Team HTP startet in der Eifel auf Reifen von Pirelli.

Das Bentley Team HTP hat sich in den vergangenen Monaten intensiv auf den ersten 24h-Einsatz mit dem Continental GT3 vorbereitet. Seit März hat das Team an mehreren Tests und Rennen zur Vorbereitung teilgenommen und damit viele Kilometer zurückgelegt. Während Bentley erstmals an dem seit 1970 ausgetragenen Rennen teilnimmt, tritt HTP Motorsport seit 2011 erfolgreich beim 24-Stunden-Rennen an. Bei bisher drei Rennteilnahmen in den vergangenen vier Jahren beendete ein Fahrzeug von HTP das Rennen stets innerhalb der Top-10, davon ein Mal auf dem Podest.

"Wir haben uns in den vergangenen Wochen nachhaltig und intensiv auf das 24-Stunden-Rennen vorbereitet und können uns bei den stets schwierigen und unvorhersehbaren Bedingungen dort mit Pirelli auf einen exzellenten Reifenpartner und auch auf ein starkes Fahrerquartett verlassen", sagt Bentley Team HTP-Teamchef Norbert Brückner. "Wir haben einen sehr guten Fahrerkader aus erfahrenen Langstreckenpiloten und Nürburgring-Kennern. Sollte es uns gelingen, problemlos über die 24 Stunden zu kommen, verspreche ich mir ein sehr gutes Ergebnis."

Neben dem Bentley Team HTP setzt auch Bentley Motorsport zwei Continental GT3 für Guy Smith/Andy Meyrick/Steven Kane/Lance David Arnold und Jeroen Bleekemolen/Christian Menzel/Lance David Arnold/Christopher Brück ein.

Stimmen der Fahrer

In der Vorbereitung hat der Bentley einen sehr guten Eindruck gemacht.
Marco Seefried

Marco Seefried: "In der Vorbereitung hat der Bentley einen sehr guten Eindruck gemacht. Ein Faktor wird zweifellos wie immer bei diesem Rennen das Wetter spielen. Mitte Mai kann es in der Eifel noch so manche Überraschung geben. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass der Bentley ein noch recht neues Auto ist, das am Wochenende erst in sein zweites 24-Stunden-Rennen startet. Das Wichtigste wird am Wochenende sein, dass wir unser Rennen fahren und problemlos über die Distanz kommen. Dann bin ich mir sicher, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können."

Clemens Schmid: "Das Rennen am Wochenende ist nicht mein erstes 24h-Rennen, aber mein erstes 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife, daher bin ich schon sehr gespannt. Der Testeinsatz im Vorfeld ist gut gelaufen. Unser Ziel ist es das Rennen in den Top-10 zu beenden, und wenn wir über die 24 Stunden keine Probleme haben, bin ich recht zuversichtlich, dass wir dieses Ziel auch realistisch erreichen können.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video