24 h Nürburgring

Regen bringt Spannung - Mercedes in Front

Mercedes hat am Sonntagmorgen die Führung auf dem Nürburgring übernommen. Sie profitierten von einem Unfall des Phoenix-Audis.
von Sönke Brederlow

Motorsport-Magazin.com - Mercedes hat am Sonntagmorgen die Führung beim 24-Stunden-Rennen übernommen. Nach einer ruhigen Nacht war der Morgen umso spannender. Klaus Graf, Thomas Jäger, Alexander Roloff und Jan Seyffarth führen nach 15 Stunden das Feld im ROWE-SLS an. Auf Rang zwei folgt der Phoenix-Audi mit Basseng, Haase, Stippler und Winkelhock vor dem Schubert-BMW von Hürtgen, Schwager, Bastian, Adorf.

Gegen sechs Uhr morgens brachte leichter Nieselregen auf der Grand-Prix-Strecke sowie im Bereich Hatzenbach leichte Hektik ins Renngeschehen. Zwar waren die Bedingungen noch nicht so schlecht als das die Teams einen Reifenwechsel hätten vornehmen müssen, dennoch behielt man die mögliche Regenwahrscheinlichkeit genauestens im Auge.

Audi verliert Führung

Um kurz vor halb sieben erwischte es dann den Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing. Mit einem deutlichen Frontschaden durch eine Kollision im Bereich Pflanzgarten schleppte sich die Startnummer zwei zurück an die Box, wo sich die Audi-Mechaniker sofort an die anstehen Reparaturarbeiten machten. Mit fünf Runden Rückstand konnte die Mannschaft das Rennen auf Position 15 wieder aufnehmen.

Immer mehr Teams wechselten schließlich ihre Reifen und gingen mit Regenreifen auf die Piste. Lediglich ROWE-Racing verzichtete darauf und setzte ihre Fahrzeuge auf minimal angeschnittene Slicks. Ein Fehler wie sich später herausstellen sollte, denn der Regen nahm weiter zu, so dass derzeit nur noch die Regenreifen eine Fahrt auf der nassen Strecke möglich machen. Dennoch konnte ROWE die Führung behaupten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video