Tipp
WRX

WRX 2017: Kalender, TV-Infos und Livestream

Unter zwei Sekunden von 0 auf 100, 600 PS, jede Menge Stars am Start. So läuft die Rallycross-WM 2017. Plus: Alle Infos zu TV und Livestream.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Von 0 auf 100 in unter zwei Sekunden, 600 PS unter der Haube und Allradantrieb unter dem Schalensitz. Willkommen in der Rallycross-WM! Die WRX geht 2017 in ihre vierte Saison und verspricht jede Menge Action. Namhafte Piloten, scharfe Autos, aufregende Duelle, ein spannendes Rennformat und das Ganze auch zweimal in Deutschland.

Rennkalender der WRX 2017

Zwölf Rennen stehen von Anfang April bis Mitte November auf dem Programm. Der Großteil davon findet - wie in den meisten Rennserien - in Europa statt. Zweimal gastieren die WRX-Stars auch in heimischen Gefilden: Von 5. bis 7. Mai in Hockenheim (gemeinsam mit der DTM) und am 30. September und 1. Oktober auf dem Estering in Buxtehude. Abstecher auf andere Kontinente gibt es nach Kanada und zum Finale nach Südafrika.

Datum Rennen Strecke
01.-02.04. WRX of Barcelona Barcelona
22.-23.04. WRX of Portugal Montalegre
05.-07.05. WRX of Hockenheim Hockenheim
13.-14.05. WRX of Belgium Mettet
27.-28.05. WRX of Great Britain Lydden Hill
10.-11.06. WRX of Norway Hell
01.-02.07. WRX of Sweden Höljes
05.-06.08. WRX of Canada Trois-Rivieres
02.-03.09. WRX of France Loheac
16.-17. 09. WRX of Latvia Riga
30. 09.-01.10. WRX of Germany Estering
11.-12.11. WRX of South Africa Kapstadt

Die Fahrer der WRX 2017

Das Fahrerfeld der Rallycross-WM ist hochkarätig besetzt. Mit Sebastien Loeb und Petter Solberg tummeln sich zwei ehemalige Rallye-Weltmeister in der Startaufstellung. Der zweifache DTM-Champion Mattias Ekström geht als Titelverteidiger der WRX ins Rennen.

Rückblick auf die World Rallycross Championship 2016: (06:21 Min.)

Gymkhana-Künstler Ken Block ist ebenso dabei wie der ehemalige Marathon-Rally-Weltmeister Guerlain Chicherit oder Niclas Grönholm, der Sohn von WRC-Champion Marcus. Aus deutscher Sicht dürfte der Einstieg von Timo Scheider am interessantesten sein. Der zweifache DTM-Gesamtsieger wird für das österreichische MJP Racing Team ins Rennen gehen.

TeamAuto Fahrer #1 Fahrer #3 Fahrer #3
EKSAudi S1 Mattias Ekström Toomas Heikkinen Reinis Nitiss
Team Peugeot-HansenPeugeot 208 Sebastien Loeb Timmy Hansen Kevin Hansen
PSRX VW SwedenVW Polo GTI Petter Solberg Johan Kristofferson
Hoonigan Racing DivisionFord Focus RS Ken Block Andreas Bakkerud
MJP Racing Team Austria Ford Fiesta Timo Scheider Kevin Eriksson
Team STARD Ford Fiesta Timur Timerzyanov Janis Baumanis
Grönholm RXFord Fiesta Niclas Grönholm
Loco WRX TeamVW Polo Guy Wilks
Speedy MotorsportKia Rio Kornel Lukacs
DA RacingPeugeot 208 WRX J.B. Dubourg Gregoire Demoustier*
Team ChicheritRenault Clio Guerlain Chicherit*
Herve LemonnierCitroen DS3 Herve Lemonnier*

* = nicht bei allen Rennen am Start

Die Autos der WRX 2017

Aktuell finden sich sieben Marken im Aufgebot der Rallycross-WM: Audi, Citroen, Ford, Kia, Renault, Peugeot und VW. In der Königsklasse der Supercars dürfen die Autos von Zwei-Liter-Turbomotoren angetrieben werden und verfügen über Allradantrieb. Die stärksten Boliden, wie etwa Mattias Ekströms Audi S1 verfügen über mehr als 600 PS (beinahe das Doppelte der WRC-Boliden) und beschleunigen in unter zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h. Damit gehören die WRX-Geschosse zu den leistungsstärkten Autos, die aktuell im Rahmen von FIA-Veranstaltungen auf die Strecke gelassen werden.

Die Hersteller erhöhen zusehends ihren Einsatz in der Rallycross-WM. Audi gibt dem Weltmeister-Team von Ekström ab diesem Jahr vollen Factory-Support. Petter Solberg wird bei der Weiterentwicklung des Polo mit Werksingenieuren zusammenarbeiten. Peugeot setzt ohnehin in mehreren Bereichen auf die Expertisen von Sebastien Loeb. Renault bastelt gemeinsam mit Prodrive und Chicherit an einem neuen Megane RX für 2018 und der Fiesta von Grönholm wird vom erfahrenen WRC-Team von M-Sport aufgebaut.

Das Rennformat

Der Ablauf eines Rennwochenendes ist ein wenig kompliziert und besteht aus einem Training, vier Qualifying Heats, den Semifinali und dem abschließenden Finallauf. An den Qualifying Heats nehmen alle gemeldeten Fahrer teil, das Maximum pro Einzellauf liegt bei fünf Startern. Am Ende der vier Heats werden die Rundenzeiten der Fahrer zusammengezählt und ergeben ein erstes Klassement, in dem die Top-16 Punkte bekommen - der Erste 16 Zähler, der 16. einen.

So funktioniert die WRX: (00:26 Min.)

Die Top-12 steigen in das Semifinale auf, wo sie in zwei Läufe zu je sechs Fahrern aufgeteilt werden. Die schnellsten Drei der beiden Semifinali steigen in das Finale auf, Punkte gibt es aber auch schon für das Semifinale: Sechs für den Laufsieger, einen für den Letzten. Im Finale geht es dann um acht Punkte für den Sieger, während die fünf Besiegten je nach Platzierung fünf bis einen Punkt erhalten.

Alle gesammelten Zähler während eines Events (von den Qualifying Heats bis zum Finale) fließen in die WM-Wertung ein. Somit kann die Punkteanzahl des jeweiligen Siegers von Event zu Event variieren. Im Gegensatz zu etwa Formel 1 oder MotoGP, wo der Sieger immer eine fixe Anzahl an WM-Punkten bekommt.

Rallycross-WM 2017 im TV und Livestream

Lust auf WRX bekommen? 2017 gibt es alle Rennen im offiziellen Livestream der Rallycross-WM auf Motorsport-Magazin.com. Alle zwölf Entscheidungen in einer jeweils rund zweistündigen Übertragung der entscheidenden Läufe am Rennsonntag. Zudem Highlight-Clips und die wichtigsten Szenen als Einzelvideo. Auch im herkömmlichen Fernsehen hat die Rallycross-WM 2017 ihren Platz: ProSieben Fun überträgt an allen zwölf Rennsonntagen live.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter