Motorsport-Magzain.com Plus
WRC

WRC, Estland: Tänak feiert beim Heimspiel ersten Hyundai-Sieg

Bei der WRC-Premiere der Rallye Estland gewinnt Ott Tänak erstmals gemeinsam mit Hyundai. Für ihn war es der 13. Sieg in der Rallye-WM.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Ott Tänak hat sein Heimspiel gewonnen. Bei der WRC-Premiere der Rallye Estland war der Hyundai-Pilot nicht zu stoppen. Beim ersten Event der Saison 2020 nach der Corona-Pause gewann er drei von 17 Wertungsprüfungen und hatte am Ende einen Vorsprung von 22,2 Sekunden auf seinen Teamkollegen Craig Breen, der Zweiter wurde. Sebastien Ogier komplettierte im Toyota Yaris das Podest. Der Franzose baute mit dem Ergebnis seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Bei der überwiegend auf Schotter ausgetragenen Rallye im Osten Estlands übernahm Tänak am Samstagmorgen nach der dritten Wertungsprüfung die Führung von Kalle Rovanperä. Den Vorsprung baute er mit drei WP-Bestzeiten bis zum Abend auf 11,7 Sekunden aus. Auf den verbleibenden sechs Prüfungen am Sonntag blieb eine weitere Bestzeit Tänaks aus. Dennoch setzte sich der 32-Jährige weiter von seinen Verfolgern ab und fuhr den 13. Sieg in seiner WRC-Karriere ein.

Der Triumph drohte in der vorletzten WP noch zu scheitern, nachdem Tänak beinahe von der Strecke abgekommen war und das Fahrzeug mit seinem Co-Piloten Martin Järveoja vor der abschließenden Power Stage noch einmal checken musste.

Sein Sieg wird in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft einen besonderen Platz einnehmen. Es handelte sich um die 600. Rallye, die seit der ersten Saison im Jahr 1973 ausgetragen wurde. "Ich bin glücklich, das erste Mal mit Hyundai zu gewinnen. Das Team hat hart gearbeitet, ich war nur zu Hause auf dem Sofa. Wenn du im eigenen Land fährst, fühlst du den Support von den Leuten um dich herum. Es fühlt sich großartig an, die Rallye in Estland zu gewinnen", sagte er am Sonntag nach 233 Kilometern, die in Wertung zurückgelegt wurden.

Ogier rutscht nach Bestzeit ab

Auch Craig Breen fuhr sein bisher bestes Ergebnis mit Hyundai ein. Der Ire belegte zum zweiten Mal in der Rallye-WM den zweiten Platz. Nach dem vierten Platz bei der ersten WP verbesserte er sich in der zweiten Prüfung auf Rang zwei, den er bis zum Schluss nicht mehr abgab.

Weltmeister Ogier startete am Freitagabend mit der Bestzeit auf der 1,28 Kilometer langen ersten WP in die Rallye, die er zeitgleich mit Esapekka Lappi beendete. Der Toyota-Fahrer war über große Teile der Rallye der erste Verfolger des Führungsduos. Nachdem er am Samstagvormittag auf die sechste Position abgerutscht war, kämpfte er sich mit guten Ergebnissen, darunter zwei Bestzeiten, wieder nach vorne. Am Sonntag sicherte er sich zwei weitere WP-Siege. Damit lag er in fünf Prüfungen der Rallye Estland vorne. Im Ziel fehlten ihm 26,9 Sekunden auf den Führenden.

Am Samstagmittag profitierte Ogier vom Ausfall Thierry Neuvilles. Der Belgier belegte bis zur Mittagspause den dritten Platz und hatte sich zuvor mit einer Bestzeit auf der sechsten WP an seine beiden Hyundai-Teamkollegen herangearbeitet. Beim darauffolgenden Re-Run der längsten Prüfung "Prangli" berührte der amtierende Vize-Weltmeister mit dem rechten Hinterrad ein Hindernis, wodurch die Aufhängung beschädigt wurde. Neuville schied aus und stieg am Sonntag wieder ins Geschehen ein - allerdings mit reichlich Rückstand, nachdem er vier Prüfungen ausgelassen hatte.

Ogier behauptet WM-Führung

In der WM-Wertung liegt Ogier nach vier von sieben Rallyes vorne. Er hat aktuell 79 Punkte und baute seinen Vorsprung auf Elfyn Evans, der Vierter wurde, auf neun Punkte aus. Tänak belegt nun mit 13 Zählern Rückstand den dritten Rang.

In weniger als zwei Wochen werden die RAllye-Asse wieder ins Lenkrad greifen. Vom 18. bis zum 20. September findet die Rallye Türkei statt, die Ogier im vergangenen Jahr für sich entschied.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus