WRC

WRC 2018: Sebastien Ogier zum sechsten Mal Rallye-Weltmeister!

Sebastien Ogier ist nicht zu stoppen: Sechster WM-Titel in der WRC. Drama beim Finale Australien um seine WM-Gegner. Latvala siegt nach Durststrecke.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Ogier gewinnt zum sechsten Mal in Folge die Rallye-Weltmeisterschaft! Dem Franzosen reichte beim Saisonfinale in Australien der fünfte Platz hinter Sieger Jari-Matti Latvala zum Titelgewinn.

Ogier verabschiedet sich nach vier Titelgewinnen mit Volkswagen (2013-2016) mit seinem zweiten WM-Triumph in Folge für M-Sport in Richtung Citroen. Ogier bleibt der zweiterfolgreichste Fahrer in der Geschichte der WRC hinter dem neunfachen Weltmeister Sebastien Loeb.

"Es war eine unglaubliche Saison, so eng", sagte Ogier. "Vor nicht allzu langer Zeit dachten wir, dass es schwer werden würde, diesen Titel zu holen, aber wir haben nie aufgegeben. Wir haben alles gegeben, mit einem fantastischen Team hinter uns, das weiter gekämpft hat, und am Ende haben wir es in der letzten Rallye gepackt. Es ist so emotional."

WRC 2018: Finaler WM-Stand

Fahrer Hersteller Punkte
1 Sebastien Ogier Ford 219
2 Thierry Neuville Hyundai 201
3 Ott Tänak Toyota 181
4 Jari-Matti Latvala Toyota 128
5 Esapekka Lappi Toyota 126
6 Andreas Mikkelsen Hyundai 84
7 Elfyn Evans Ford 80
8 Hayden Paddon Hyundai 73

Während Ogier souverän beim abschließenden Tag der Rallye Australien ablieferte, hatten seine Titelgegner Thierry Neuville und Ott Tänak arge Schwierigkeiten. Beide erlitten am regnerischen Sonntag zunächst Schäden an ihren Autos, als sie von der Strecke abkamen. Es wurde nicht besser: Drei Stages vor dem Ende musste Neuville seinen Hyundai i20 abstellen, nachdem er sich bei einem Unfall ein Hinterrad abgerissen hatte.

"Wir haben alles gegeben und mussten heute etwas riskieren, um den Titel zu gewinnen", erklärte Neuville. "Auch wenn es nur eine kleine Chance war, hatten wir nichts zu verlieren. In SS22 waren die Bedingungen wirklich schlecht, und wir sind einfach weit gegangen und haben einen Baum geschnitten. Das war es, Meisterschaft vorbei. Es war ein schwieriges und kniffliges Wochenende, und nicht die Art, wie wir die Saison beenden wollten, aber das ist Teil des Spiels."

Latvalas erster Sieg seit Schweden 2017 - Toyota feiert WM-Titel - Foto: LAT Images

Latvala beendet Sieglos-Serie - Toyota Weltmeister

Tänak sah die Ziellinie ebenfalls nicht. Kurz vor Schluss kollidierte der Toyota-Pilot mit einem Baum und musste das Rennen vorzeitig beenden. Zuvor hatte Latvala bereits die Führung von seinem Teamkollegen übernommen. Der Finne feierte seinen ersten WRC-Sieg seit Februar 2017 bei der Rallye Schweden und seinen zweiten für den Autobauer aus Japan.

Damit bescherte Latvala Toyota gleichzeitig den Sieg in der Hersteller-Wertung in seinem zweiten Jahr in der WRC nach 17-jähriger Abwesenheit. "Es ist viel Zeit vergangen, fast zwei Jahre", sagte Latvala mit Blick auf seine lange Sieges-Durststrecke. "Ich hatte schon die Hoffnung verloren, dass ich noch einmal eine Rallye gewinnen würde. Aber bei diesen kniffligen Bedingungen lief es für mich."

Latvala gewann sein 18. Rennen in der Weltmeisterschaft mit 32,5 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Hayden Paddon im Hyundai. Citroen-Pilot Mads Östberg komplettierte das Podium in Down Under als Dritter.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter