WRC

WRC Australien, Tag 1: WM-Matchball Ogier, Neuville weit zurück

Das WM-Duell zwischen Thierry Neuville und Sebastien Ogier spitzt sich zu. Während Mads Östberg in Australien führt, hat Ogier die Trümpfe in der Hand.
von Marion Rott

Motorsport-Magazin.com - "Merde!" Das war das erste Wort von Thierry Neuville nach WP6 der Rallye Australien. In diesem Moment wusste der Hyundai-Pilot, dass seine Chancen auf den WM-Titel deutlich gesunken waren. Mit einer beschädigten Heckpartie und einem Reifen, der sich komplett von der Karkasse abgelöst hatte, war der Belgier ans Ende der Prüfung gekommen. Nach einem Sprung hatte sich das Rad gelöst und die Beschädigung verursacht. Konsequenz: Rang zehn im Gesamtklassement und 1:12 Minuten Rückstand zur Spitze.

Nach diesem ersten Tag bei der Rallye Australien wäre Sebastien Ogier zum sechsten Mal Weltmeister. Der Franzose steht nach den ersten acht Wertungsprüfungen auf Rang sieben der Gesamtwertung und würde damit seinen Punktevorsprung auf Konkurrent Neuville ausbauen. Der M-Sport-Pilot erlebte als Erster auf der Strecke einen schwierigen Tag, blieb aber ohne Fehler und hat 41,7 Sekunden Rückstand zur Spitze.

Der dritte WM-Kandidat, Ott Tänak, liegt nach dem Freitag auf dem fünften Rang und hat ebenfalls noch Außenseiterchancen auf den Titel. Der Toyota-Pilot hatte auf der vierten Prüfung mit dem Heck einen Zaunpfahl berührt und sich nur eine WP später in einem Wassergraben die komplette Front seines Yaris abgefahren. Ungeachtet dessen fehlen dem Esten lediglich 16,9 Sekunden zur Spitze.

Östberg führt die Rallye Australien an

Diese hat Citroen-Pilot Mads Östberg inne. Der Norweger hatte einen problemfreien Tag und führt die Rallye Australien mit 6,8 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Craig Breen im zweiten C3 WRC an. Auf den Plätzen folgen Toyota-Pilot Jari-Matti Latvala und Hayden Paddon als bester Hyundai-Pilot. Teamkollege Andreas Mikkelsen war auf der dritten Prüfung in den Graben gerutscht und hatte sich dabei die Windschutzscheibe und die Front seines Hyundai I20 WRC beschädigt. Der Norweger setzte die Fahrt zwar noch kurzzeitig fort, musste aber schließlich mit rauchendem Auto aufgeben.

"Wir können unsere Hoffnung nicht aufgeben, obwohl das passiert ist", gab sich Neuville nach dem Tag kämpferisch. "Es ist immer noch der erste Tag und auch wenn unsere Chancen auf den WM-Titel jetzt gesunken sind, wissen wir nicht, was über die kommenden beiden Tage passiert." Ogier fügte hinzu: "Im Gegensatz zu unseren Konkurrenten haben wir keine Fehler gemacht und sind in einer guten Position was die WM angeht. Das ist dieses Wochenende unser Hauptziel."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter