WRC

Ticker: Alle News zur Rallye Monte Carlo 2017

Sebastien Ogier gewinnt die Rallye Monte Carlo. Jari-Matti Latvala steht für Toyota auf dem Podium. Motorsport-Magazin.com hat alle Informationen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

18:18 Uhr
Jubelbilder
Mit Bildern vom Finaltag, inklusive Podium und M-Sport-Jubel, verabschieden wir uns aus dem Ticker der Rallye Monte Carlo. Au revoir!

17:15 Uhr
Video: Hyundai-Rückblick auf die Rallye Monte Carlo

Hyundai auch ohne Podium in Monte Carlo zufrieden: (02:41 Min.)

17:01 Uhr
Trostpflaster für Neuville
Neuville schlug nach dem bitteren Rückschlag auf der letzten Prüfung am Samstag zurück. Er sicherte sich auf der Power Stage überlegen die Bestzeit. Das hatte der Hyundai-Pilot im Ziel zu sagen:

"Wir mussten die Enttäuschung vom Samstagnachmittag hinter uns lassen und uns darauf konzentrieren, stark zurückzukommen. Das ist uns heute definitiv gelungen. Wir wollten auf der Power Stage hart pushen und ein paar Punkte einfahren. Als wir sahen, dass Schnee fällt, wussten wir, dass es knifflig werden würde. Aber zum Glück haben wir genug getan. Es ist eine Entschädigung für das, was wir dieses Wochenende verpasst haben."

14:56 Uhr
Das Gesamtergebnis
Nun wie angekündigt das Gesamtergebnis inklusive Neuville und Hänninen:

1. Ogier, Ford 4:00:03.6 Stunden
2. Latvala, Toyota +2:15.0 Minuten
3. Tänak, Ford +2:57.8
4. Sordo, Hyundai +3:35.8
5. Breen, Citroen +3:47.8
6. Evans, Ford +6:45.0
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +9:32.7
8. Kopecky, Skoda (WRC2) +12:58.1
9. Lefebvre, Citroen +14:43.8
10. Bouffier, Ford (WRC2) +16:09.4
...
15. Neuville, Hyundai +30:52.5
16. Hänninen, Toyota +32:16.8

14:39 Uhr
Das Ergebnis der Power Stage
Vor dem Gesamtergebnis haben wir für euch das Ergebnis der Power Stage parat. Neuville gewinnt überlegen die fünf Punkte, die es seit dieser Saison für die Bestzeit gibt. Alle Hersteller sind bei den fünf Fahrern vertreten, die Zählbares erhalten haben. Die Abstände sprechen Bände, wie sehr sich die Bedingungen im Verlauf der Prüfung verschlechtert haben.

1. Neuville, Hyundai 14:14.4 Minuten
2. Lefebvre, Citroen +30.1 Sekunden
3. Hänninen, Toyota +55.0
4. Evans, Ford +1:13.7
5. Sordo, Hyundai +1:42.8 Minuten

13:24 Uhr
OGIER GEWINNT DIE RALLYE MONTE CARLO!
Nach einer Power Stage mit kniffligen Bedingungen steht Sebastien Ogier als Sieger der Rallye Monte Carlo fest. Es ist sein vierter Sieg in Folge bei dem Klassiker und der erste für seinen neuen Arbeitgeber M-Sport. Jari-Matti Latvala sichert Toyota das erste Podest beim Comeback nach 17 Jahren Pause. Ott Tänak schleppt sich mit waidwundem Auto aufs Podest. Mehr in Kürze in unserem ausführlichen Bericht.

12:11 Uhr
Startreihenfolge noch einmal verändert
Die Startreihenfolge sieht nun so aus: 1. Hänninen, 2. Neuville, 3. Lefebvre, 4. Kopecky, 5. Mikkelsen, 6. Evans, 7. Breen, 8. Sordo, 9. Tänak, 10. Latvala, 11. Ogier. Die Piloten starten mit vier Minuten Abstand.

12:05 Uhr
Power Stage
Nur noch wenige Minuten bis zum Beginn der Power Stage. In Deutschland könnt ihr sie live auf SPORT1+ verfolgen. Oder ihr nutzt das kostenpflichtige Angebot von WRC+.

11:27 Uhr
Neue Startreihenfolge
Für die Power Stage wird die Startreihenfolge angepasst. WRC2-Pilot Mikkelsen eröffnet, dann folgen Hänninen, Lefebvre und Neuville. Danach sind Evans, Sordo und Breen an der Reihe, ehe der Kampf ums Podium zwischen Latvala, Tänak und Ogier den krönenden Abschluss bildet.

11:00 Uhr
Bestzeit für Lefebvre
Die Bestzeit auf WP15 sichert sich Lefebvre, der auf superweiche Reifen setzte und damit zumindest für den Moment die richtige Wahl traf. Allerdings wird berichtet, dass die ersten Schneeflocken fallen. Die Bedingungen könnten bei der Power Stage später also ganz anders aussehen. Eine Verschiebung im Klassement wollen wir noch nachreichen: Sordo geht wieder an Breen vorbei, der sich in seinem unterlegenen Vorjahresauto mit der jamaikanischen Bobmannschaft vergleicht. "Wir sind mitgerollt und haben unser Bestes gegeben", meint er.

Die Top-10 vor der Power Stage:

1. Ogier, Ford 3:43:53.0 Stunden
2. Latvala, Toyota +2:27.8 Minuten
3. Tänak, Ford +3:02.6
4. Sordo, Hyundai +3:49.2
5. Breen, Citroen +3:51.4
6. Evans, Ford +7:27.5
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +9:37.6
8. Kopecky, Skoda (WRC2) +13:00.7
9. Bouffier, Ford (WRC2) +15:31.1
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +15:34.8

10:53 Uhr
WP16 abgesagt
Eigentlich sollte in wenigen Minuten die 5,5 Kilometer lange Prüfung wiederholt werden. Die Organisatoren geben jedoch bekannt, dass sie aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden kann. Damit bleibt nur noch die Power Stage, die um 12:18 Uhr beginnt.

10:50 Uhr
Tänak fällt zurück
Tänaks Motorprobleme sind definitiv nicht behoben, denn er verliert auf der Prüfung fast eineinhalb Minuten auf die Bestzeit und fällt hinter Latvala zurück. Auf Platz drei hat er nun ein Polster von 46 Sekunden auf Sordo. Ob das reichen wird? "Wir werden es ins Ziel schaffen", meint Tänak lediglich.

10:30 Uhr
Tänak verspätet
Tänaks Probleme scheinen doch nicht ganz behoben zu sein, denn der M-Sport-Pilot geht mit sechs Minuten Verspätung auf die Prüfung. Für jede Minute Verspätung bekommt er zehn Sekunden Strafe. Sein Abstand auf Latvala im Gesamtstand beträgt 1:21.8 Minuten, somit bleibt er vor ihm.

10:23 Uhr
Col de Turini zum ersten
Die Piloten fahren nun zum ersten Mal den berühmt-berüchtigten Col de Turini hinauf. Die Startreihenfolge (umgekehrter Gesamtstand) sieht wie folgt aus: 1. Neuville, 2. Evans, 3. Sordo, 4. Breen, 5. Latvala, 6. Tänak, 7. Ogier, 8. Lefebvre, 9. Hänninen. Die Wiederholung der Prüfung auf dem Col de Turini bildet heute Mittag die Power Stage. Neuville, der gestern Abend auf der letzten Prüfung eine halbe Stunde verlor, als seine Aufhängung brach, hat als Trostpflaster Power Stage-Punkte im Visier.

10:04 Uhr
Tänak fährt wieder
Nachdem Tänak nach der Reparatur wieder fahren kann, werfen wir einen Blick auf die Reifenwahl für den heutigen Finaltag. Die Piloten trafen heute Morgen in einer Reifenwechselzone in der berühmten Rascasse-Kurve in Monaco ihre Wahl:

Tänak/Ogier/Neuville: 4 superweiche Reifen + 2 Winterreifen ohne Spikes
Lefebvre: 4 weiche + 2 Winterreifen ohne Spikes
Breen/Sordo: 2 weiche + 2 superweiche + 2 Winterreifen ohne Spikes
Latvala: 4 superweiche Reifen + 2 Spikereifen
Hänninen: 2 superweiche + 4 Winterreifen ohne Spikes

09:50 Uhr
Guten Morgen!
Zum Wachwerden ist die nur 5,5 Kilometer lange erste Prüfung des Tages ideal. Sordo erzielt bei trockenen Bedingungen die Bestzeit. Bei Tänak kündigen sich weitere technische Probleme an, denn sein Motor hört sich unruhig an. Tänak vermutet, dass sein Ford Fiesta WRC nur noch auf zwei Zylindern läuft. Nun versucht der Este, das Problem auf der Verbindungsetappe zu beheben.

Samstag

19:44 Uhr
Meeke mit Unfall auf Verbindungsetappe!
Kris Meeke und sein Beifahrer Paul Nagle sind auf der Verbindungsetappe zwischen Gap und Monaco mit einem anderen Fahrzeug kollidiert. Das rechte Hinterrad wurde dabei derart schwer beschädigt, dass der Citroen C3 WRC des Briten nicht mehr weiterfahren konnte. Durch Meekes Ausscheiden sind damit nur noch das Schwesterauto von Stephane Lefebrve sowie Citroen-Junior Craig Breen im Vorjahres-Fahrzeug für die Franzosen dabei.

17:13 Uhr
Großes Finale am Sonntag
Der Finaltag der Rallye Monte Carlo hat es in sich. Zwar liegen nur noch 53,72 Kilometer vor den Piloten. Doch es gibt keinen einzigen Service - noch nicht einmal am Morgen. Los geht es ab 09:22 Uhr. Die abschließende Power Stage, bei der es in diesem Jahr erstmals Punkte für die besten fünf Piloten gibt, beginnt um 12:18 Uhr. Anschließend erfolgt die Siegerehrung in Monaco.

16:06 Uhr
Neuville im Ziel
Neuville ist mit seinem lädierten Hyundai im Ziel. Sein Statement ist nur kurz, da er so schnell wie möglich in den Service Park will. In einer langsamen Kurve sei er weit rausgekommen und mit dem Heck irgendwo angeschlagen.

15:51 Uhr
Evans zum dritten
Evans holt sich die dritte Bestzeit des Tages, während Ogier die Spitze übernimmt. Tänak rutscht auf Position zwei und Latvala hat nun einen Podiumsplatz inne. Breen geht an Sordo vorbei, den technische Probleme viel Zeit kosteten.

Die Top-10 am Ende von Tag 3:

1. Ogier, Ford 3:26:10.7 Stunden
2. Tänak, Ford +47.1 Sekunden
3. Latvala, Toyota +2:20.6 Minuten
4. Breen, Citroen +3:47.3
5. Sordo, Hyundai +4:03.2
6. Evans, Ford +7:27.2
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +9:15.2
8. Kopecky, Skoda (WRC2) +12:34.4
9. Bouffier, Ford (WRC2) +14:41.9
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +14:59.3

15:42 Uhr
Update zu Hänninen
Während Neuville immer noch auf der Prüfung steht, ist Hänninen im Ziel. Der Toyota-Pilot berichtet von einem Reifenschaden zu Beginn der Prüfung. Zunächst versuchte er, weiterzufahren, musste dann aber doch den Reifen wechseln.

15:30 Uhr
Update zu Neuville
Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul arbeiten an der Aufhängung hinten links. Sie haben jetzt schon so viel Zeit verloren, dass sie im Klassement weit zurückfallen werden. Damit übernimmt Ogier die Führung.

15:27 Uhr
Dramenreicher Abschluss
Auf der letzten Prüfung des Tages deuten sich gleich mehrere Dramen an. Der Gesamtführende Neuville soll einen Reifenschaden haben, Sordo kam mit deutlichem Rückstand ins Ziel, weil seine Servolenkung versagte und Hänninen steht auf der Prüfung.

15:17 Uhr
Keine Winterreifen im Einsatz
Die Reifenwahl der Michelin-Piloten für die letzte Prüfung des Tages lässt auf wenig winterliche Bedingungen schließen:

MSport/Neuville/Hänninen 4 weiche + 1 superweicher Reifen
Citroen/Latvala/Sordo: 5 weiche Reifen

15:05 Uhr
Bilder
Die ersten Bilder des heutigen Tages sind da. Außerdem haben wir der Galerie vom Freitag eine Auffrischungskurz verpasst. Sehenswert!

13:02 Uhr
Aufatmen bei Tänak
Tänak ist es gelungen, seine technischen Probleme auf der Verbindungsetappe zu beheben. Platz drei ist also nicht in Gefahr. Ogier leistet sich auf WP12 einen kleinen Ausrutscher in ein Feld, macht aber trotzdem Boden auf Neuville gut. Evans sichert sich seine zweite Bestzeit des Tages. Nun steht ein weiterer Service an, ehe die letzte Prüfung des Tages um 15:03 beginnt.

Die Top-10 nach WP12:

1. Neuville, Hyundai 3:10:50.5 Stunden
2. Ogier, Ford +51.0 Sekunden
3. Tänak, Ford +1:29.8 Minuten
4. Latvala, Toyota +3:04.1
5. Sordo, Hyundai +3:43.1
6. Breen, Citroen +4:21.6
7. Evans, Ford +8:19.9
8. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +9:21.3
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +12:31.3
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +14:33.8

12:38 Uhr
Große Bandbreite bei der Reifenwahl
Während WP12 läuft, hier noch die Reifenwahl der Michelin-Piloten für die Wiederholung der Prüfungen:

Meeke/Breen: 4 Spikereifen + 1 Winterreifen ohne Spikes
Lefebvre: 4 Spikereifen + 2 Winterreifen ohne Spikes
Ogier/Tänak: 4 Spikereifen + 2 superweiche
Sordo: 4 Spikereifen + 1 Winterreifen ohne Spikes
Neuville/Hänninen/Latvala: 4 Spikereifen + 2 Winterreifen ohne Spikes

12:23 Uhr
Sorgen bei Tänak
Tänak bekam im Service Park ein neues Getriebe eingebaut, doch nun hat er neue Probleme. Das Auto schaltet von allein, außerdem geht die Servolenkung nicht mehr. Sollte der Este aufgeben müssen, wäre das besonders bitter, da es am Sonntag in Monte Carlo keine Restart-Möglichkeit gibt. Das Problem bei Meeke, der wieder fährt, stellte sich als defekter Zündschalter heraus. Ogier gewinnt WP11 und verkürzt den Rückstand auf Neuville um 2,1 Sekunden.

Die Top-10 nach WP11:

1. Neuville, Hyundai 3:01:38.8 Stunden
2. Ogier, Ford +58.6 Sekunden
3. Tänak, Ford +1:30.7 Minuten
4. Latvala, Toyota +3:03.2
5. Sordo, Hyundai +3:46.5
6. Breen, Citroen +4:10.0
7. Evans, Ford +8:34.9
8. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +8:42.0
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +11:51.5
10. Bouffier, Ford (WRC2) +13:57.2

12:12 Uhr
Kremer kritisiert WRC2
Bevor wir die Ergebnisse von WP11 liefern, noch eine Geschichte aus der WRC2: Armin Kremer ist früh ausgeschieden und verzichtet auf einen Restart. In seiner Pressemitteilung erklärt er, warum er nicht mehr starten wollte und was ihn an der WRC2 stört.

11:14 Uhr
Paddon meldet sich zu Wort
Neben dem aktuellen Geschehen wollen wir den tragischen Unfall vom Donnerstagabend nicht vergessen. Hayden Paddon, der den Zuschauer erfasste, hat nun ein Statement veröffentlicht. Er bittet um Respekt für den verstorbenen Fan und dessen Umfeld. Außerdem versichert er, dass er alles tun wird, damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das komplette Statement findet ihr in unserer News.

10:46 Uhr
Meeke mit Verspätung im Ziel
Meeke kann die Prüfung mit mehr als 24 Minuten Verzögerung doch noch beenden und stößt zu den anderen im Servicepark. Was genau das Problem an seinem Citroen C3 WRC war, verrät er nicht. Um 11:19 Uhr geht es sechs Minuten später als geplant mit der zweiten Schleife der Prüfungen los.

09:56 Uhr
Meeke steht
Evans erzielt auf WP10 die Bestzeit, die vierte in seiner Karriere. Er fuhr ebenso wie Ogier und Neuville auf zwei verschiedenen Reifentypen. Neuville baut seinen Vorsprung auf Ogier auf etwas mehr als eine Minute aus. Tänak beklagt weiterhin Probleme beim Runterschalten, während Lefebvre ohne Servolenkung auskommen musste. Teamkollege Meeke steht bei Kilometer 2,7 - ersten Berichten zufolge mit offener Motorhaube, was auf ein technisches Problem schließen lässt.

Die Top-10 nach WP10:

1. Neuville, Hyundai 2:38:43.7 Stunden
2. Ogier, Ford +1:00.7 Minuten
3. Tänak, Ford +1:12.0
4. Latvala, Toyota +2:50.9
5. Sordo, Hyundai +3:26.5
6. Breen, Citroen +3:38.5
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +7:49.7
8. Evans, Ford +8:16.9
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +10:32.8
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +11:32.7

09:30 Uhr
Bestzeit für Neuville
Neuville erzielt die erste Bestzeit des heutigen Tages. Er ist 2,6 Sekunden schneller als Ogier. Platz drei geht überraschend an Evans, der sich mit den Spikereifen von DMACK vor allem auf lockerem Schnee wohlfühlte. Breen geht in der Gesamtwertung an Sordo vorbei, der mit den eisigen Bedingungen nicht klarkam.

Die Top-10 nach WP9:

1. Neuville, Hyundai 2:29:27.5 Stunden
2. Ogier, Ford +47.7 Sekunden
3. Tänak, Ford +1:05.6 Minuten
4. Latvala, Toyota +2:44.8
5. Breen, Citroen +3:20.8
6. Sordo, Hyundai +3:22.1
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +7:03.0
8. Evans, Ford +8:17.9
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +9:44.7
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +10:40.0

08:32 Uhr
Reifenwahl der Michelin-Piloten
Die Prüfung beginnt jetzt, wir werfen aber noch einen Blick auf die Reifenwahl der Piloten für die erste Schleife der beiden Prüfungen:

Meeke/Lefebvre/Neuville/Tänak/Ogier: 4 Spikereifen + 2 superweiche
Sordo: 4 Spikereifen + 1 Winterreifen ohne Spikes
Breen: 5 Spikereifen
Hänninen/Latvala: 4 Spikereifen + 2 Winterreifen ohne Spikes

08:26 Uhr
Sicherheit geht vor
Die erste Prüfung läuft immer noch nicht, eine neue Startzeit gibt es noch nicht. Die Organisatoren wollen sicherstellen, dass sich alle Fans in sicheren Bereichen aufhalten, was nach dem Tod eines Zuschauers am Donnerstagabend nur logisch ist.

08:15 Uhr
Neue Startreihenfolge
Der Start der Prüfung verzögert sich doch noch um zehn Minuten. Zur Erinnerung: Das Reglement zur Startreihenfolge wurde geändert. Anders als im vergangenen Jahr starten die Piloten bereits heute in umgekehrter Reihenfolge des Klassements und nicht mehr nach dem WM-Stand. Die Startreihenfolge sieht also wie folgt aus: 1. Evans, 2. Breen, 3. Sordo, 4. Latvala, 5. Tänak, 6. Ogier, 7. Neuville, 8. Lefebvre, 9. Hänninen (Rally2), 10. Meeke (Rally2).

08:08 Uhr
Guten Morgen!
Gerade eben beginnt die erste Prüfung des heutigen Tages, WP9. Im Anschluss geht es weiter zu WP10. Danach erfolgt ein Service, nach dem die beiden Prüfungen wiederholt werden. Ungewöhnlich ist, dass es anschließend einen weiteren Service vor der letzten Prüfung des Tages gibt.

Freitag

18:51 Uhr
Das letzte Wort gebührt Neuville
Wir beenden den Ticker für heute mit einem ausführlichen Zitat des Führenden der Rallye Monte Carlo, Thierry Neuville:

Neuville führt die Rallye Monte Carlo an - Foto: Hyundai

"Ich habe mich auf der Vormittagsschleife wirklich wohl gefühlt im Auto, auch wenn es ein paar Einstellungen gab, die wir im Mittagsservice ändern wollten. Wir hatten in den engen Kurven etwas Untersteuern und es war etwas rutschiger, als wir angenommen hatten. Wir begannen den Nachmittag gut, doch auf WP7 haben wir festgestellt, dass unser Aufschrieb mehr auf Eis und Schnee ausgelegt war als auf den tatsächlich vorhandenen Schneematsch. Dort haben wir zu viel Zeit verloren. Auf der letzten Prüfung waren wir dann wieder gut unterwegs, bis wir zehn Sekunden einbüßten, weil wir den Motor in einer Haarnadelkurve nicht schnell genug neustarten konnten, nachdem wir ihn abgewürgt hatten. Es war nicht das beste Ende für diesen Tag, aber wir müssen zufrieden sein, die Rallye mit einem solchen Vorsprung anzuführen. In Monte Carlo ist das allerdings nie genug und wir wissen, dass Seb und Ott uns morgen unter Druck setzen werden. Es liegt noch ein langer Weg vor uns, daher heben wir nicht ab."

18:31 Uhr
Kubica als Zuschauer bei der Monte
Für alle Fans von Robert Kubica gibt es gute Neuigkeiten: Nach einem Jahr Abwesenheit feiert der ehemalige Formel-1-Pilot ein Comeback in der WRC, wenn auch nur als Zuschauer. Mehr dazu in unserer News inklusive Video:

17:43 Uhr
Bilder
Zumindest Hyundai und M-Sport haben ein paar Bilder des heutigen Tages im Angebot. Die anderen Hersteller werden sicherlich bald nachziehen. Also schaut immer mal wieder in die Galerie.

17:02 Uhr
Darum flog Meeke ab
Meeke erklärt nun, wie es zu seinem heftigen Abflug auf WP4 kam: "In einigen Kurven war das Eis wie poliert, es war wirklich schwierig, den Grip einzuschätzen. Mir wurde eine Linkskurve zum Verhängnis. Ich habe meinen Speed gewählt, bin weit rausgekommen und mit der rechten Seite angeschlagen. Leider war es unmöglich, weiterzufahren und es ist wirklich enttäuschend für mich und das Team."

Heftiger Abflug von Meeke bei der Rallye Monte Carlo: (00:29 Min.)

16:48 Uhr
Ogier und Tänak tauschen Plätze
Neuville übernachtet erneut als Führender der Rallye Monte Carlo. Auf den neuen Zweitplatzierten, Ogier, hat er einen Vorsprung von 45,1 Sekunden. Ogier liegt nach der Bestzeit auf der letzten Prüfung des Tages nur 0,3 Sekunden vor Teamkollege Tänak. Latvala belegt trotz eines Drehers und eines weiteren brenzligen Moments Rang vier.

Die Top-10 nach Tag 2:

1. Neuville, Hyundai 2:05:24.6 Stunden
2. Ogier, Ford +45.1 Sekunden
3. Tänak, Ford +45.4
4. Latvala, Toyota +2:09.7 Minuten
5. Sordo, Hyundai +2:57.8
6. Breen, Citroen +3:04.1
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +5:50.8
8. Evans, Ford +8:12.1
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +8:22.4
10. Kopecky, Skoda (WRC2) +8:38.2

16:00 Uhr
Überlegener Prüfungssieg von Ogier
Auf WP7 sichert sich Ogier überlegen seine erste Bestzeit im Ford. Er ist 14,9 Sekunden schneller als Tänak, der ein Problem beim Runterschalten beklagt. Latvala zeigt mit der drittschnellsten Zeit auf. In der Gesamtwertung verliert Neuville ein paar Sekunden, da sein Aufschrieb für die Bedingungen zu langsam war.

Die Top-10 nach WP7:

1. Neuville, Hyundai 1:54:11.6 Stunden
2. Tänak, Ford +33.5 Sekunden
3. Ogier, Ford +52.7
4. Latvala, Toyota +1:40.3 Minuten
5. Breen, Citroen +2:31.0
6. Sordo, Hyundai +2:38.4
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +5:20.6
8. Tidemand, Skoda (WRC2) +7:38.3
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +7:47.0
10. Evans, Ford +7:51.9

15:26 Uhr
Video: Ogier im Graben

Monte Carlo: Ogier befreit sich aus einem Graben: (01:00 Min.)

15:14 Uhr
Es taut
Neuvilles Vorsprung wächst mit einem weiteren Prüfungssieg auf 38,2 Sekunden an. Die Bedingungen auf WP6 waren schwierig, da Eis und Schnee zum Teil schmolzen und eine rutschige Masse bildeten. Breen lobte jedoch seinen Eis-Spion, Ex-WRC-Pilot Mikko Hirvonen, für seine korrekten Informationen. Latvala beklagte auf der Verbindungsetappe Probleme mit dem Benzin.

Die Top-10 nach WP6:

1. Neuville, Hyundai 1:29:34.2 Stunden
2. Tänak, Ford +38.2 Sekunden
3. Ogier, Ford +1:12.3 Minuten
4. Latvala, Toyota +1:43.9
5. Sordo, Hyundai +2:03.9
6. Breen, Citroen +2:07.8
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +4:26.4
8. Tidemand, Skoda (WRC2) +6:00.6
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +6:20.0
10. Bouffier, Ford (WRC2) +6:20.6

14:55 Uhr
Video: Meeke-Abflug

Heftiger Abflug von Meeke bei der Rallye Monte Carlo: (00:29 Min.)

14:49 Uhr
Spikereifen im Einsatz
Wie am Vormittag haben sich alle Michelin-Piloten für sechs Spikereifen entschieden. Allerdings waren sie bislang nicht immer zufrieden. Latvala beklagte etwa, dass die Reifen kalt waren und daher wenig Grip boten. Es besteht bei Spikereifen auch immer die Gefahr, dass sich die Piloten auf trockenen Asphaltstücken einige der Wolframstifte herausreißen.

13:34 Uhr
Hänninen rausgerutscht
Toyota hat nun bestätigt, dass Hänninen auf WP5 rausrutschte und stecken blieb. Für morgen ist ein Restart geplant. Während des Mittagsservice könnt ihr euch die Bilder vom Auftakt gestern Abend ansehen. Aktuelle Bilder von heute folgen, sobald sie da sind.

13:00 Uhr
Neuville hält sich schadlos
Neuville fasst seinen Vormittag als Führender entsprechend positiv zusammen. Er habe ein gutes Gefühl im Auto. "Ich fühle mich wohl - das ist das Wichtigste. Die Bedingungen waren rutschiger als erwartet. Bislang habe ich keine Fehler gemacht - nur einmal in einer Haarnadelkurve den Motor abgewürgt. Ansonsten haben wir alle vier Räder auf der Straße gehalten", sagte er.

12:39 Uhr
Hänninen verliert Platz drei
Neuville gelingt vor dem Mittagsservice ein weiterer Prüfungssieg. Er ist erneut fast fünf Sekunden schneller als Ogier. Neuville baut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf mehr als eine halbe Minute aus. Ogier erbt Platz drei, nachdem Hänninen auf der Prüfung steht. Nähere Informationen gibt es noch nicht. Hänninens Teamkollege Latvala beklagte an seinem Toyota Fehlzündungen. Bereits am Morgen im Service Park gab es Probleme beim Starten des Motors.

Die Top-10 nach WP5:

1. Neuville, Hyundai 1:11:24.6 Stunden
2. Tänak, Ford +31.7 Sekunden
3. Ogier, Ford +59.1
4. Latvala, Toyota +1:21.4 Minuten
5. Sordo, Hyundai +1:41.1
6. Breen, Citroen +1:52.2
7. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +3:35.1
8. Tidemand, Skoda (WRC2) +4:57.8
9. Evans, Ford +5:15.7
10. Bouffier, Ford (WRC2) +5:19.3

11:43 Uhr
Neuville baut Vorsprung aus
Neuville ist auf WP4 der schnellste Mann im Feld mit einem deutlichen Vorsprung von 4,9 Sekunden auf Ogier. Seine Führung in der Gesamtwertung baut er nach dem Ausfall von Meeke auf 25,8 Sekunden aus. Tänak ist jetzt neuer Zweiter, Hänninen klettert auf Rang drei. Auch Ogier macht Positionen gut und ist nun Vierter.

Die Top-10 nach WP4:

1. Neuville, Hyundai 1:00:02.4 Stunden
2. Tänak, Ford +25.8 Sekunden
3. Hänninen, Toyota +45.3
4. Ogier, Ford +54.3
5. Latvala, Toyota +1:09.1 Minuten
6. Sordo, Hyundai +1:17.6
7. Breen, Citroen +1:35.0
8. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +3:10.8
9. Kopecky, Skoda (WRC2) +4:11.2
10. Bouffier, Ford (WRC2) +4:44.2

11:27 Uhr
Probleme bei Meeke
Der zweite Tag der Rallye Monte Carlo ist für Meeke wohl bereits beendet. Der Nordire musste seinen Citroen C3 WRC auf WP4 mit einer gebrochenen Aufhängung abstellen.

10:59 Uhr
Tänak Schnellster
Tänak entscheidet die erste Prüfung des Tages für sich. Er ist 1,6 Sekunden schneller als Neuville, der mit 16,5 Sekunden Vorsprung die Rallye Monte Carlo anführt. Tänak belegt in der Gesamtwertung Rang drei hinter Meeke. Ogier ist nach seinem Ausrutscher nur Achter.

Die Top-10 nach WP3:

1. Neuville, Hyundai 34:20.5 Minuten
2. Meeke, Citroen +16.5 Sekunden
3. Tänak, Ford +17.8
4. Hänninen, Toyota +27.9
5. Latvala, Toyota +38.7
6. Breen, Citroen +40.2
7. Sordo, Hyundai +40.3
8. Ogier, Ford +49.4
9. Mikkelsen, Skoda (WRC2) +1:59.0 Minuten
10. Kopecky, Skoda (WRC2) +1:59.3

10:51 Uhr
Evans ebenfalls im Graben
Evans landete wie Ogier im Graben, verlor jedoch deutlich mehr Zeit. Der nach ihm gestartete Hänninen fuhr auf ihn auf und verlor Zeit, ehe er an ihm vorbeikam. Bis dahin war Hänninen schnell unterwegs, etwa auf Neuville-Niveau. Schnellster Mann ist aktuell Tänak, obwohl er Probleme mit der Intercom hatte. Neben seinem Beifahrer hörte er auch Leute aus seinem Team, was ihn ablenkte.

10:35 Uhr
Eisige Abzweigung
Ogier berichtet, dass es an einer Abzweigung sehr eisig war und er deshalb in den Graben rutschte. Die Handbremse habe nichts gebracht, obwohl er nicht schnell gewesen sei. Ogier verliert auf dieser Prüfung 41,6 Sekunden auf den Gesamtführenden Neuville.

10:30 Uhr
Der Fahrplan für den Freitag
Der heutige Freitag ist der längste Tag der Rallye, was die Wertungskilometer angeht. 160,80 Kilometer fahren die Piloten gegen die Uhr. Das macht fast 50 Prozent der gesamten Prüfungskilometer aus. WP3 läuft gerade, direkt im Anschluss startet WP4. Nach WP5, die um 11:47 beginnt, steht der Mittagsservice an. Am Nachmittag werden die Prüfungen wiederholt.

10:22 Uhr
Ogier abgeflogen
Der zweite Tag der Rallye Monte Carlo beginnt für Sebastien Ogier denkbar schlecht. Nach 2,5 Kilometern rutscht er in einen Graben. Er hat jedoch Glück im Unglück und kann weiterfahren. Thierry Neuville soll an derselben Stelle beinahe abgeflogen sein.

03:11 Uhr
Bestätigt: Zuschauer stirbt nach Paddon-Unfall
Jetzt herrscht traurige Gewissheit. Ein Zuschauer kam nach einem Unfall von Hyundai-Pilot Hayden Paddon ums Leben. Das teilte der Veranstalter der Rallye Monte-Carlo in der Nacht auf Freitag mit. Alle Parteien sicherten ihre vollste Unterstützung bei der Aufklärung des tragischen Zwischenfalls während der ersten Etappe zu. Paddon zeigte sich geschockt und drückte sein Beileid via Twitter aus. Aus Respekt vor dem Toten teilte Hyundai mit, dass das Auto von Paddon zurückgezogen wird.

00:19 Uhr
Neuville führt
Die Zeiten sind nach dem Abbruch der ersten Prüfung mit Vorsicht zu genießen, denn die Zeitgutschriften sind wohl noch nicht erfolgt. Ein klares Bild wird es wohl erst am Freitagmorgen geben. Ziemlich sicher ist allerdings, dass Thierry Neuville die Rallye Monte Carlo anführt.

23:58 Uhr
Mechanisches Problem bei Lefebvre
Stephane Lefebvre steht aufgrund eines mechanischen Problems an seinem Citroen C3 WRC auf der Prüfung. Zudem herrscht Verwirrung über die Startreihenfolge. Sie entspricht nicht mehr derjenigen der ersten Prüfung. Ein paar WRC-Piloten fahren offenbar nach WRC2-Piloten.

23:31 Uhr
Paddon meldet sich zu Wort
Via Twitter erklärt Paddon seinen Unfall und entschuldigt sich beim Team. Überfrierende Nässe sei ihm zum Verhängnis geworden. Zu dem Zuschauer äußert er sich allerdings nicht.

23:18 Uhr
WP2 verzögert sich weiter
Offensichtlich verzögert sich die zweite Prüfung um mehr als die angegebenen zehn Minuten. Die Rennleitung teilt zu dem Vorfall auf WP1 mit, dass ein Zuschauer ohnmächtig wurde und daher Rettungskräfte benötigt wurden.

22:38 Uhr
WP2 verschoben
Die zweite Wertungsprüfung des Abends wird um zehn Minuten verschoben, wie der Veranstalter soeben mitteilte. Neuigkeiten zu der Person, die von Paddons Unfall betroffen gewesen sein soll, gibt es nicht. Eine neue Theorie besagt, dass die Person nicht vom Auto getroffen wurde, sondern bei dem Versuch, sich in Sicherheit zu bringen, abstürzte.

21:31 Uhr
Person von Unfall betroffen?
Hyundai teilt via Twitter mit, in Kontakt mit den Organisatoren zu stehen, da es Berichte gibt, eine Person sei in den Unfall verwickelt gewesen.

21:12 Uhr
Neuville schneller als Ogier
Nur zwei Fahrer schafften es vor der Absage der Prüfung ins Ziel: Ogier und Neuville. Letzterer war 0,7 Sekunden schneller als der Weltmeister, hatte aber vor allem gegen Ende der Prüfung das Gefühl, zu langsam zu fahren. "Es war hart. Man kann besser fahren", sagte er selbstkritisch. Außerdem bemängelte Neuville seine Reifenwahl (zu weich) und die Abstimmung seines Hyundai (ebenfalls zu weich).

Die Reifenwahl der Michelin-Piloten für WP1 + WP2:

Ogier: 4 superweiche + 1 weicher
Tänak/Breen/Neuville/Paddon: 5 superweiche
Meeke: 3 superweiche + 3 weiche
Lefebvre/Hänninen: 6 superweiche
Latvala: 4 weiche + 2 superweiche
Sordo: 5 weiche

20:39 Uhr
Prüfung abgesagt
Leider lässt sich Paddons Auto wohl nicht so schnell abtransportieren, sodass die Prüfung jetzt komplett abgesagt wurde. Die Rallye Monte Carlo und die Saison 2017 beginnen also eigentlich erst bei der zweiten Prüfung, die um 22:57 Uhr losgeht.

20:34 Uhr
Prüfung angehalten
Jetzt haben die Organisatoren die Reißleine gezogen und die Prüfung angehalten. Für die Piloten, die schon gestartet sind, wird es sicherlich eine Zeitgutschrift geben. Betroffen sind Latvala, Tänak, Meeke, Breen und Lefebvre.

20:32 Uhr
Erster Crash der neuen Saison
Mangelnde Erfahrung ist bei der Rallye Monte Carlo gefährlich. Das musste Hayden Paddon gerade erfahren. Bereits nach wenigen Kilometern auf der ersten Prüfung überschlägt er sich. Sein Hyundai blockiert die Straße, weshalb jetzt die gelben Flaggen angezeigt werden.

19:59 Uhr
Die Spannung steigt!
In 15 Minuten eröffnet Sebastien Ogier in seinem neuen Arbeitsgerät, dem Ford Fiesta WRC, die Saison 2017. Setzt er die erste Bestzeit?

18:13 Uhr
Zeremonieller Start vor dem Casino
Jetzt ist es soweit: Die Autos rollen über die Startrampe vor dem Casino von Monte Carlo. Anschließend machen sie sich auf den Weg zur ersten Prüfung des Abends, die um 20:14 Uhr beginnt.

17:26 Uhr
Gruppenbilder
Hier nun wie versprochen die ersten Bilder vom Fotoshooting in Monte Carlo. Die Gruppenbilder der Fahrer sind bereits da, die Fotos der neuen Autos werden wir sobald vorhanden in der Galerie ergänzen.

17:03 Uhr
Meeting zur Causa Volkswagen
Neben den Fotoshootings und Autogrammstunden fand in Monte Carlo heute auch eine Besprechung der Hersteller mit der FIA statt. Dabei ging es darum, ob Volkswagen seinen 2017er Polo nachträglich homologieren lassen darf, damit ihn Privatiers in dieser Saison einsetzen können. Die Hersteller verweigerten zunächst ihre Zustimmung und forderten mehr Informationen ein. Mehr dazu in unserer News:

16:00 Uhr
Countdown zum Start in Monte Carlo
In der letzten halben Stunde fand das offizielle Fotoshooting der neuen Autos vor dem Casino von Monte Carlo statt. Erste Eindrücke gibt es auf Twitter und sobald wir die Fotos haben, bekommt ihr sie zu sehen. Auch für die Fahrer stehen Fotos sowie Autogrammstunde und Interviews an.

10:46 Uhr
Meeke mit falschen Reifen im Shakedown
"Der Shakedown war aufgrund unserer Reifenwahl nicht besonders interessant. Auf Slicks war bei diesen Bedingungen keine Chance, auf Performance zu gehen. Aber wir haben gesehen, dass das Auto anständig arbeitet. Am ersten Tag wird es mit der Etappe von Monte Carlo nach Gap ein komplett neues Spiel. Ich erwarte einen kniffligen Start der Rallye, aber ich freue mich darauf."

Citroen-Pilot Kris Meeke während des Shakedowns der Rallye Monte Carlo 2017 - Foto: Citroen

10:42 Uhr
VIDEO: Shakedown

Highlights Shakedown Rallye Monte Carlo 2017: (01:31 Min.)

10:08 Uhr
Bilder!
Wir haben für euch die besten Bilder der neuen Autos vom Shakedown aus Monte Carlo.

Mittwoch

20:27 Uhr
Ogier beendet Shakedown an der Spitze
An der Spitze des Klassements hat sich nichts mehr geändert: Ogier entscheidet den ersten Shakedown der neuen Saison für sich. Auf seinem ersten Run erzielte er mit einer Zeit von 2:18.1 Minuten die Bestzeit. Mit 4,2 Sekunden Vorsprung auf Mikkelsen war er klar der Schnellste. Platz drei belegte sein M-Sport-Teamkollege Ott Tänak. Mit Platz vier bescherte Latvala Comebacker Toyota einen erfolgreichen Einstand. Allerdings sind die Zeiten mit Vorsicht zu genießen, denn die meisten Fahrer sparten sich die Spikereifen für die Rallye auf.

Die Shakedown-Zeiten aus Monte Carlo

1. Ogier, Ford 2:18.1 Minuten
2. Mikkelsen, Skoda (WRC2) 2:22.3
3. Tänak, Ford 2:24.2
4. Latvala, Toyota 2:25.2
5. Paddon, Hyundai 2:25.8
6. Sordo, Hyundai 2:26.0
7. Hänninen, Toyota 2:26.6
8. Neuville, Hyundai 2:26.9
9. Camilli, Ford (WRC2) 2:29.4
10. Kopecky, Skoda (WRC2) 2:29.9

Shakedown Monte Carlo: Erster Zeitenvergleich für den Hyundai i20 Coupe WRC: (02:25 Min.)

18:26 Uhr
Ogier an der Spitze
Aktuell zeigt sich im Shakedown das gewohnte Bild - Sebastien Ogier führt. Allerdings sitzt er ja nach dem Ausstieg von Volkswagen im Ford Fiesta WRC. Und Andreas Mikkelsen auf Rang zwei ist nicht mehr sein Teamkollege, sondern startet in Monte Carlo für Skoda Motorsport in der WRC2.

18:01 Uhr
Live aus Gap
Seit 16 Uhr läuft der Shakedown in der Nähe von Gap. Die Piloten haben ihre Autos mittlerweile mit Zusatzscheinwerfern ausgerüstet, um auch im Dunkeln zu testen.

15:43 Uhr
Mut-Fahrer gefragt
Die Rallye Monte Carlo ist aufgrund der wechselnden Bedingungen auf den Prüfungen immer knifflig. Aber dieses Jahr rechnen die Piloten mit besonders schwierigem Terrain. Kris Meeke geht sogar davon aus, dass die Performance der neuen Autos kaum zählt, sondern dass es auf das Selbstvertrauen der Fahrer ankommt. Latvala hat es damit wohl schon bei der Recce übertrieben - sein PKW sieht jedenfalls etwas lädiert aus.

15:20 Uhr
Ex-F1-Pilot erklärt die Regeln
Damit ihr optimal vorbereitet in den Shakedown geht, erklärt euch jemand Besonderes noch einmal in aller Kürze die neuen Regeln für die Saison 2017. Mark Webber hat seine aktive Karriere nach Formel 1 und WEC beendet. Nun fungiert er als Experte für Red Bull TV.

Ex-F1-Pilot Webber debütiert als Rallye-Experte: (01:07 Min.)

14:48 Uhr
Bunt geschützt
Die Fahrer nutzen die Zeit vor dem Start der Rallye, um ihre Helme für die Saison 2017 vorzustellen. Bei Sebastien Ogier und Thierry Neuville dominieren die Red-Bull-Logos. Ott Tänak setzt auf Hellblau und Orange, während sich Miikka Anttila - Jari-Matti Latvalas Beifahrer - in Schneeweiß seiner aktuellen Umgebung anpasst.

14:25 Uhr
Hallo zur neuen Saison!
Es geht wieder los! Die Saison 2017 steht in den Startlöchern. Alle warten gespannt auf den ersten Auftritt der neuen Autos. Toyota ist bereit für den Shakedown vor dem großen Comeback!


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video