WRC

Todesfall bei Rallye Monte Carlo: Zuschauer stirbt nach Unfall

Tragischer Todesfall beim Auftakt der Rallye Monte Carlo. Ein Zuschauer stirbt nach einem Unfall, in den Hyundai-Pilot Hayden Paddon involviert war.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Monte Carlo hat mit einem tragischen Unglück begonnen. Am Donnerstag verstarb ein Zuschauer in Folge eines Unfalls, in den Hyundai-Pilot Hayden Paddon verwickelt war. In den Abendstunden gab der Automobile Club de Monaco den Todesfall in einem offiziellen Statement bekannt, nachdem zunächst Unklarheit über den Zustand des verletzten Zuschauers geherrscht hatte. Die erste Wertungsprüfung beim Saisonauftakt der WRC von wurde vorzeitig abgebrochen.

"Der Zuschauer wurde per Helikopter von der Stage ins Krankenhaus in Nizza transportiert", hieß es in der Mitteilung des Veranstalters. "Trotz der größten Bemühungen des medizinischen Personals verstarb der Zuschauer leider." Inzwischen wurde eine Untersuchung eingeleitet, um den tragischen Zwischenfall aufzuklären. Hyundai hat seine volle Unterstützung zugesichert.

Der Unfall ereignete sich während der Etappe Entrevaux - Val de Chalvagne - Ubraye. Paddon verlor nach rund 20 Kilometern Fahrt in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto, traf einen Felsen am Streckenrand und überschlug sich mit seinem Hyundai. Paddon und Beifahrer John Kennard blieben unverletzt, doch schnell wurde klar, dass ein Zuschauer in die Situation verwickelt war.

Die Person, die sich laut unterschiedlicher Medienberichte an dieser Stelle nicht hätte aufhalten dürfen, wurde vom Auto erfasst und durch die Luft gewirbelt. Unmittelbar nach dem Unfall kamen weitere Zuschauer zur Hilfe und kümmerten sich um den Verletzten.

Hyundai Motosport drückte sein tiefstes Beileid in einem Statement aus. Zum Vorfall selbst teilte der Hersteller mit: "Der Zwischenfall ereignete sich zur gleichen Zeit, als das #4 Hyundai i20 Coupe WRC von Hayden Paddon und John Kennard gegen einen Felsen prallte, nachdem das Auto eingangs einer Linkskurve über Glatteis gefahren war. Das Team und die Mannschaft haben den Organisatoren und Behörden ihre vollste Unterstützung zugesagt, um die vollständigen Details zu verstehen."

Paddon, der erst zum zweiten Mal bei der Rallye Monte Carlo startet, war nach dem Unfall geschockt. Zunächst twitterte er über seinen Unfall und dass ein Zuschauer da gewesen sei. Als später Gewissheit über den Todesfall herrschte, teilte der Neuseeländer mit: "Ich bin unglaublich traurig über den heutigen Unfall. Meine Gedanken sind bei der Familie und den Freunden der involvierten Person. Es ist schwierig, im Moment viel mehr zu sagen. Wir sind schockiert über das, was passiert ist. Es tut mir leid für die Familie, die Fans und unseren Sport!"

In der Nacht auf Freitag teilte Hyundai mit, dass der Wagen von Paddon/Kennard aus Respekt vor dem Toten von der Rallye Monte Carlo zurückgezogen wird. Citroen schrieb auf seiner offiziellen Twitter-Seite: "Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Familien und Freunden, die von dieser traurigen Nachricht betoffen sind."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video