WRC

Positives Zeichen für die Zukunft - Räikkönen: WRC-Verbleib immer wahrscheinlicher

Der Etappensieg bei der Rallye Deutschland könnte Kimi Räikkönen zusätzliche Motivation gegeben haben, um seine WRC-Karriere 2011 fortzusetzen.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - In seiner achten Rallye konnte Kimi Räikkönen seinen ersten Etappensieg feiern. Der Citroen Junior-Pilot gewann bei der Rallye Deutschland die letzte Etappe. "Das war ein tolles Gefühl. Die Etappe ähnelte vielleicht etwas mehr einer Rennstrecke, aber es war definitiv ein Zeichen, dass wir in die richtige Richtung arbeiten", erklärte der Finne. Mit jeder Rallye wächst die Erfahrung von Räikkönen.

"Unsere Pacenotes in Deutschland waren nahezu perfekt", freute sich der "Iceman". Obwohl Teamchef Olivier Quesnel bereits verraten hat, dass er mit Räikkönen 2011 weiterfahren möchte, steht noch ein Fragezeichen hinter der WRC-Karriere des 30-Jährigen. "Bis jetzt habe ich noch nichts entschieden, aber ich genieße meine Zeit hier sehr. Zudem bin ich überzeugt, dass wir Fortschritte machen. In der WRC geht es vor allem um Erfahrung, daher wäre es gut, wenn ich meine Erfahrungen nächstes Jahr nützen könnte", erklärte Räikkönen.

Sollte der F1-Weltmeister von 2007 beim Citroen Junior-Team bleiben, würde er 2011 das gleiche Auto wie Sebastien Loeb fahren und zwar den neuen DS3 WRC. Citroen Junior-Teammanager Benoit Nogier geht davon aus, dass der Etappensieg Räikkönen bei seiner Entscheidung positiv beeinflussen könnte. "Das war für das ganze Team ein moralisch, wichtiger Schub. Was Kimi in Deutschland erreicht hat, war beeindruckend. Das ist ein positives Zeichen für die Zukunft", so Nogier.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video