Motorsport-Magazin.com Plus
WEC

WEC-Starterliste 2021: ByKolles steigt aus Hypercar-Klasse aus

Die WEC veröffentlicht die Starterliste für die Saison 2021. ByKolles zieht sich aus der neuen Top-Klasse zurück. LMP2-Kategorie mit starken Neuzugängen.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die WEC-Langstreckenweltmeisterschaft hat das Starterfeld für die Saison 2021 offiziell bekanntgeben. 33 Rennwagen in vier unterschiedlichen Kategorien werden bei den sechs geplanten Rennen, darunter den 24 Stunden von Le Mans, an den Start gehen. Das Hauptaugenmerk liegt auf den neuen Hypercars, die die LMP1-Klasse als Top-Kategorie ablösen.

In der neu geschaffenen Klasse gibt es eine Überraschung noch vor dem Debüt: Das Team ByKolles taucht nicht in der Starterliste auf. Der Rennstall des früheren Formel-1-Teamchefs Colin Kolles hatte eigentlich die Teilnahme mit einem eigenen Hypercar angekündigt, die Pläne aber offenbar geändert.

Gründe für den Ausstieg gab der Rennstall zunächst nicht an. Kolles teilte gegenüber Autosport lediglich mit: "Wir sind nicht glücklich mit gewissen Dingen, die innerhalb der WEC-Organisation geschehen. Deshalb haben wir uns entschieden, nicht einzusteigen." Das soll stattdessen irgendwann in Zukunft geschehen, das von einem V8-Motor angetriebene Hypercar soll weiterentwickelt werden.

Nach der Absage von ByKolles starten 2021 nur Toyota und Glickenhaus mit den neuen Hypercars, bevor ab 2022 Peugeot als weiterer Hersteller hinzustößt. Die Japaner setzen auf die Fahrerpaarungen des vergangenen Jahres, während Glickenhaus mit Gustavo Menezes und Ryan Briscoe zwei neue Gesichter vorstellt. Die weiteren Fahrer für die beiden Glickenhaus 007 LMH werden im März bekanntgegeben. Alpine komplettiert die Top-Klasse mit einem 2020er-Rebellion LMP1 und Andre Negrao als erstem Fahrer.

LMP2-Klasse mit Sophia Flörsch

In der LMP2-Klasse treten 2021 elf Teams gegeneinander an. Der Fokus richtet sich hier zunächst auf das Richard Mille Racing Team, das mit Sophia Flörsch, Beitske Visser und Tatiana Calderon auf ein reines Damen-Trio setzt. Das Team steigt aus der European Le Mans Series auf und geht nach 2020 zum zweiten Mal in Folge bei den 24 Stunden von Le Mans an den Start.

Ein weiterer prominenter Neuzugang ist das Team WRT aus Belgien. Die Truppe von Vincent Vosse trat in den vergangenen beiden Jahren in der DTM an und wechselt nun in die größtenteils unbekannte Prototypen-Welt. Das GT-Engagement bleibt bestehen. Vosse hatte schon vor einer Weile mit der Idee gespielt, sich über die LMP2-Klasse für einen künftigen Kundeneinsatz bei einem LMDh-Hersteller zu empfehlen. Der ehemalige DTM-Pilot Robin Frijns wurde als erster Fahrer bestätigt.

In der LMP2-Klasse trifft Frijns mit dem Schweizer Fabio Scherer (United Autosports) und Loic Duval (Real Team Racing) auf Wegbegleiter aus DTM-Zeiten. Weitere namhafte Piloten wie der amtierende Formel-E-Champion Antonio Felix da Costa, Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne (beide Jota) oder Juan Pablo Montoya (DragonSpeed) werten das LMP2-Feld auf.

LMGTE-Pro-Klasse mit nur vier Autos

In der LMGTE-Pro-Klasse sieht es nach dem kurz vor Weihnachten bestätigten Rückzug von Aston Martin düster aus. Nur noch vier Rennwagen treten in der höchsten GT-Kategorie an: Zwei Porsche 911 RSR - 19 messen sich mit zwei Ferrari 488 GTE Evo von AF Corse. Im Porsche GT Team #91 teilen sich Le-Mans-Sieger Neel Jani und Kevin Estre den 911er, im Schwesterauto gehen Gianmaria Bruni und Richard Lietz an den Start.

Immerhin 13 Autos der Marken Aston Martin, Ferrari und Porsche kämpfen in der LMGTE-Am-Kategorie um Klassensiege. Je zwei Porsche 911 RSR - 19 werden von den deutschen Teams Project 1 und Dempsey-Proton Racing eingesetzt. Das Ferrari-Team Iron Lynx tritt erneut mit dem reinen Damen-Team um die frühere DTM-Pilotin Rahel Frey, Manuela Gostner und Michelle Gatting an.

WEC 2021: Vorläufige Starterliste

Hypercar

Team Auto Fahrer
Toyota Gazoo Racing Toyota GR010 - Hybrid Mike Conway/Kamui Kobayashi/Jose Maria Lopez
Toyota Gazoo Racing Toyota GR010 - Hybrid Sébastien Buemi/Kazuki Nakajima/Brendon Hartley
Alpine Elf Matmut Alpine A480 - Gibson André Negrão
Glickenhaus Racing Glickenhaus 007 LMH Gustavo Menezes
Glickenhaus Racing Glickenhaus 007 LMH Ryan Briscoe

LMP2

Team Auto Fahrer
Richard Mille Racing Team Oreca 07 - Gibson Tatiana Calderon/Sophia Flörsch/Beitske Visser
High Class Racing Oreca 07 - Gibson Jan Magnussen/Anders Fjordbach/Dennis Andersen
DragonSpeed USA Oreca 07 - Gibson Henrik Hedman/Juan Pablo Montoya/Ben Hanley
United Autosports USA Oreca 07 - Gibson Philip Hanson/Fabio Scherer/Filipe Albuquerque
Jota Oreca 07 - Gibson Sean Gelael/Stoffel Vandoorne/Tom Blomqvist
Racing Team Nederland Oreca 07 - Gibson Frits Van Eerd/Giedo Van Der Garde/Job Van Uitert
Team WRT Oreca 07 - Gibson Robin Frijns
Inter Europol Competition Oreca 07 - Gibson Jakub Smiechowski/Renger Van dez Zande/Alex Brundle
Jota Oreca 07 - Gibson Roberto Gonzalez/Antonio Felix Da Costa/Anthony Davidson
ARC Bratislava Ligier JSP217 - Gibson Miroslav Konopka
Real Team Racing Oreca 07 - Gibson Esteban Garcia/Loic Duval/Norman Nato

LMGTE-Pro

Team Auto Fahrer
AF Corse Ferrari 488 GTE EVO Alessandro Pier Guidi/James Calado
AF Corse Ferrari 488 GTE EVO Daniel Serra/Miguel Molina
Porsche GT Team Porsche 911 RSR - 19 Gianmaria Bruni/Richard Lietz
Porsche GT Team Porsche 911 RSR - 19 Kevin Estre/Neel Jani

LMGTE-Am

Team Auto Fahrer
TF Sport Aston Martin Vantage AMR Ben Keating/Dylan Pereira/Felipe Fraga
Team Project 1 Porsche 911 RSR - 19 Jörg Bergmeister
Cetilar Racing Ferrari 488 GTE EVO Roberto Lacorte
AF Corse Ferrari 488 GTE EVO Thomas Flohr/Francesco Castellacci/Giancarlo Fisichella
Team Project 1 Porsche 911 RSR - 19 Egidio Perfetti/Matteo Cairoli
Iron Lynx Ferrari 488 GTE EVO Claudio Schiavoni/Andrea Piccini/Matteo Cressoni
Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR - 19 Christian Ried
AF Corse Ferrari 488 GTE EVO François Perrodo/Nicklas Nielsen/Alessio Rovera
Iron Lynx Ferrari 488 GTE EVO Rahel Frey/Manuela Gostner/Michelle Gatting
GR Racing Porsche 911 RSR - 19 Michael Wainwright/Benjamin Barker
Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR - 19 Julien Andlauer
Aston Martin Racing Aston Martin Vantage AMR Paul Dalla Lana
D'Station Racing Aston Martin Vantage AMR Satoshi Hoshino/Tomonobu Fujii