WEC

Ginetta-LMP1 für WEC 2018/19 und Le Mans: Rollout absolviert

Der LMP1-Bolide aus dem Hause Ginetta war zum ersten Mal unterwegs. Infos und Stimmen zum Renner für die WEC 2018/19 und die 24h Le Mans, inklusive Video:
von Tobias Ebner
Ginetta: Rollout des LMP1 für WEC 2018/19 und 24h Le Mans: (00:44 Min.)

Rund zwei Wochen nach der Präsentation wurde es für Ginettas LMP1-Boliden erstmals richtig ernst. Der G60-LT-P1 wurde nun für die Rollout-Premiere ausgeführt. Damit ist der Weg in Richtung WEC-Saison 2018/19 endgültig eingeschlagen.

Absolviert wurde der Rollout des neuen LMP1-Ginetta auf dem Leeds East Airport in Church Fenton (Großbritannien). Die Ehre der Jungfernfahrt wurde mit Mike Simpson einem Werksfahrer von Ginetta zuteil. Er führte vor allem Geradeaus-Tests durch.

Dem Rollout wohnte auch die Design-, Test- und Entwicklungsmannschaft von Ginetta bei. Ebenfalls in Großbritannien vor Ort: Vertreter von TRS und Manor. Das Ex-Formel-1-Team ist der erste und bisher einzige Kunde, der auf die LMP1-Boliden aus dem Hause Ginetta vertraut.

Ginettas technischer LMP1-Direktor: Erst die erste Stufe

"Das war ein stolzer Moment für uns alle, den G60-LT-P1 fahren zu sehen. Wir sind erfreut darüber, dass der erste Run des Autos ohne Probleme ablief. Die Systeme haben perfekt funktioniert und jetzt können wir die nächste Stufe in Angriff nehmen, das Feintuning des Pakets in einem intensiven Testprogramm, während wir den G60-LT-P1 weiter entwickeln", erklärte der Technische Direktor Ewan Baldry in einer Presseaussendung von Ginetta.

Ginetta verkündete im Januar 2017 den Einstieg in die LMP1-Klasse der WEC und in Le Mans mit einem Chassis, das man interessierten Kundenteams verkaufen will. Mit Manor Racing wurde schnell der erste Käufer gefunden. Am 11. Januar wurde schließlich der G60-LT-P1 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Zum ersten Mal auf die direkte LMP1-Konkurrenz trifft Ginetta Anfang April. Dann findet der WEC-Prolog auf dem Circuit Paul Ricard statt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter