Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Superbike-WM Argentinien: Razgatlioglu mit Start/Ziel-Sieg

Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat das erste Hauptrennen der Superbike-WM in Argentinien souverän gewonnen. Rea hält WM-Rennen aber offen.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Gegen den Türken Toprak Razgatlioglu war in Argentinien am Samstagnachmittag im ersten Hauptrennen kein Kraut gewachsen: Von Startplatz zwei aus kommend, übernahm er in der ersten Kurve bereits die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Sein Vorsprung auf Jonathan Rea (Kawasaki) betrug am Ende über fünf Sekunden. Der wiederrum konnte Michael Ruben Rinaldi auf der Werks-Ducati um etwas über vier Sekunden hinter sich halten.

Rea hatte auf der Auslaufrunde kaum gejubelt und fuhr nahezu im Renntempo ins Parc-Ferme. Nach den Querelen bei den letzten beiden Rennen in Magny-Cours und Portimao zwischen ihm und WM-Leader Razgatlioglu verwundert es doch, dass sich die Beiden im Parc-Ferme nun beglückwünschend drückten.

Rinaldi wurde bester Ducati-Pilot, nachdem Scott Redding am Start in Kurve eins gestürzt war. Er fuhr als Letzter dem Feld hinterher, konnte sich am Ende aber noch Rang neun im Rennen sichern.

In der Weltmeisterschaft konnte Razgatlioglu seinen Vorsprung mit 503 Punkten auf 29 Zähler Vorsprung gegenüber Rea ausbauen. Redding hat 431 Punkte, 72 Zähler Rückstand – seine Chancen auf den WM-Titel 2021 sind nur mehr theoretischer Natur. Teamkollege Rinaldi verliert als Vierter bereits 238 Punkte auf den Spitzenreiter.

Superpole: Redding in eigener Welt

Scott Redding schnappte sich in 1:37,617 Minuten die Pole-Position und blieb damit fast zwei Zehntelsekunden vor Toprak Razgatlioglu. Der Türke kam am Ende auf eine Zeit von 1:37,800 und war damit um 0,183 Sekunden langsamer, als der Werks-Ducati-Pilot vor ihm. Axel Bassani schnappte sich weitere 38 Tausendstel dahinter den dritten Startplatz in Reihe eins.

In der zweiten Reihe qualifizierten sich Alex Lowes und Jonathan Rea mit den beiden Werks-Kawasaki-ZX-10RR vor Andrea Locatelli. Michael van der Mark stellte an der Spitze von Reihe drei die beste BMW vor Garrett Gerloff und Michael Ruben Rinaldi.

Lokalmatador Leandro Mercado stürzte in der Superpole mit seiner MIE Racing Honda, blieb aber unverletzt und holte sich Startplatz 14.

Superbike WM Portimao – Lauf 1 – Der Rennfilm

Startaufstellung: Jonathan Rea und Alex Lowes sind nun an der Reihe mit einem Sonder-Design. Während Rea im Classic-Kawasaki-Look aus der Box rollt, ist Lowes' ZX-10RR in schwarz-rot lackiert.

Start: Razgatlioglu kommt von zwei am besten weg und schnappt sich die Führung. Redding stürzt in Kurve eins.

1. Runde: Rea und Lowes sind ebenfalls gut weg gekommen und liegen auf Platz zwei und drei. Redding ist weiter gefahren – aber klar und abgeschlagen Letzter.

2. Runde: Razgatlioglu und Rea setzen sich bereits vom Rest des Feldes ab – Lowes verliert bereits anderthalb Sekunden auf den Führenden. Redding hat 16 Sekunden Rückstand auf die Spitze und knapp acht auf Solorza auf dem vorletzten Platz auf 20. Razgatlioglu setzt sich auf der zweiten Rundenhälfte auch klar von Rea ab und verschafft sich einen Vorsprung von einer Sekunde.

3. Runde: Bautista stürzt. Vinales muss gerade aus durch das Kies fahren. Razgatlioglu baut seinen Vorsprung schon auf fast zwei Sekunden aus. Hinter Rea dann Lowes, Bassani, Locatelli, Rinaldi, van der Mark, Haslam, Laverty und Gerloff.

4. Runde: Razgatlioglu setzt sich weiter von Rea ab. Redding bereits auf 17 nach vorn gefahren.

5. Runde: In den letzten beiden Sektoren ist Rea schneller – dennoch baut Razgatlioglu seinen Vorsprung weiter aus.

6. Runde: Razgatlioglu, Rea und Bassani haben die Top-Drei-Plätze bezogen und jeweils zwei Sekunden zwischen sich. Bassani hat Lowes und Locatelli im Schlagdistanz-Schlepptau hinter sich.

8. Runde: Redding schnappt sich Rang 16 und geht an Ponsson vorbei – der aber auch eh weit gehen muss. Rinaldi geht an Locatelli vorbei auf fünf.

9. Runde: Gerloff überholt Haslam und ist Neunter. Laverty geht auch vorbei an Haslam – und Gerloff, kann aber die Linie nicht halten und fällt wieder auf zehn zurück. Redding schnappt Mercado und ist auf 15 in den Punkterängen angekommen. Vinales gibt auf.

10. Runde: Redding holt Nozane und geht auf 14 vor. Als nächster wäre Rabat auf Kawasaki dran – der hat aber knapp drei Sekunden Vorsprung noch. Razgatlioglu baut seinen Vorsprung auf mittlerweile vier Sekunden aus.

11. Runde: Van der Mark an Locatelli vorbei auf sechs. Razgatlioglu 4,5 Sekunden vorn.

12. Runde: Rinaldi ist an Bassani dran – und übernimmt Rang drei vom Markenkollegen.

13. Runde: Raztgatlioglu führt 4,4 vor Rea, der liegt 4,3 vor Rinaldi.

14. Runde: Bassani muss nun auch bei Rinaldi abreißen lassen.

15. Runde: Redding schnappt sich Rabat und Davies, ist nun Zwölfter. Direkt davor sind Cavalieri und Laverty. Cavalieri schnappt er sich auf der Runde noch, ein Angriff auf Laverty geht zunächst mit weiter Linie schief.

16. Runde: Eingangs der Runde in Turn 1 geht Redding an Laverty vorbei und ist Zehnter. Lowes mittlerweile wieder an Bassaani dran, hier geht es um Rang vier.

18. Runde: Lowes ist an Bassani vorbei und neuer Vierter.

4

19. Runde: Redding schnappt sich Haslam und ist Neunter. Razgatlioglu hat fünf Sekunden Vorsprung auf Rea.

20. Runde: Rabat geht an Laverty vorbei – hier geht es um Rang zwölf. Vorn holt Razgatlioglu jetzt rund eine halbe Sekunde pro Runde auf Rea raus.

2

21. Runde: Razgatlioglu gewinnt!

Zieleinlauf: Razgatlioglu siegt vor Rea, Rinaldi, Lowes und Bassani. Van der Mark, Gerloff, Locatelli, Redding und Haslam belegen die Ränge sechs bis zehn.


Weitere Inhalte:
nach 26 von 26 Rennen