Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Superbike-WM Portimao: Rea gewinnt - Razgatlioglu stürzt

Jonathan Rea hat den zweiten Lauf zur Superbike-WM in Portimao gewonnen. Toprak Razgatlioglu stürzt an gleicher Stelle wie Rea am Samstag.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Kawasaki-Pilot Jonathan Rea hat die Schmach von zwei Rennstürzen bisher am Wochenende ausgewetzt und das zweite Hauptrennen zur Superbike-Weltmeisterschaft in Portimao gewonnen. Er siegte mit rund drei Sekunden Vorsprung auf Scott Redding (Ducati) und Loris Baz (Ducati).

WM-Leader Toprak Razgatlioglu hatte in der Spitzengruppe erneut um den Sieg gefightet und sich gerade Rea wieder zurechtgelegt, um die Führung zurückzuerobern, als er stürzte. An seiner Yamaha R1M flog am Vorderbau ein Teil davon, welches zum Blockieren und Wegrutschen des Vorderrades führte. Ironischerweise passierte dies genau an gleicher Stelle wie bei Jonathan Reas Rennsturz am Samstag. Auch Razgatlioglu konnte nicht weiter fahren.

Die Psycho-Spielchen zwischen Rea und Razgatlioglu gehen derweil weiter: Nahm der Türke am Samstag nach seinem Sieg noch den Besen in die Hand und kehrte ein Stück grünen Randasphalt - in Anlehnung an den Kawasaki-Protest aus Magny-Cours - beschmutzte Rea dieses Stück nach seinem Sieg wieder und legte genau dort einen Burn-Out hin.

"Alle haben heute unglaublich gearbeitet, damit mein Motorrad wieder fit für das zweite Rennen ist", so Rea. "Gestern hatten wir auch schon die Pace für den Sieg, dann der Sturz. Heute Morgen im Regen sind wir auch ausgerutscht. Ich musste jetzt etwas gut machen bei allen. Auf den letzten Runden konnte ich dann etwas Dampf rausnehmen und habe es einfach genossen."

Der Kampf um Rang drei wurde erst auf der letzten Runde entschieden: Hier waren es Ducati-Privatier Loris Baz und Honda-Werkspilot Alvaro Bautista, die nach Razgatlioglus Sturz für die mehr oder weniger einzig verbliebene Action im Rennen sorgten, denn Rea und Redding cruisten ihre Plätze eins und zwei ins Ziel. Am Ende war es Baz, der das Podest erreichen konnte. Die beiden waren in der vorletzten Runde kollidiert, als Bautista sich zunächst am Franzosen vorbei presste, dann aber seine Linie nicht halten und der Ducati vor die Linie vor. Es kam zu einer Berührung, die Bautista von der Piste rempelte und erneut das Podest verpassen ließ.

Reas Sieg und Razgatlioglus Sturz bedeuteten am Sonntagnachmittag, dass die WM wieder offen ist. Yamaha-Pilot Razgatlioglu führt zwar noch mit 478 Punkten, hat aber nur noch 24 Zähler Vorsprung auf Rea. Redding ist weiterhin Dritter mit 54 Punkten Rückstand und damit immer noch im WM-Rennen. Rinaldi als Vierter hat bereits 229 Punkte Rückstand auf Razgatlioglu.

Superbike-WM Portimao - Lauf 2 - Der Rennfilm

Startaufstellung: Michael van der Mark startet von der Pole-Position - vor Scott Redding und Loris Baz. Jonathan Rea hebt die Hand, gelb kommt raus - Fahrer heben alle die Hände und winken. Startabbruch.

Start-Abbruch: Offiziell wurde der Start wegen eines technischen Problems abgebrochen. Es wird eine zusätzliche Aufwärmrunde gefahren, die Renndistanz wird von 20 auf 19 Runden gekürzt.

Start: Locatelli biegt vor Redding ein, doch der Italiener kann die Linie nicht halten und Redding übernimmt die Führung. Folger ist 22. und Letzter.

1. Runde: Redding führt vor den Werks-Yamahas mit Locatelli und Razgatlioglu. Rea ist Ende der Runde dran und attackiert Razgatlioglu - und geht vorbei auf Rang drei. Van der Mark ist zurückgefallen auf sechs. Auf Start-Ziel raus geht Rea an Locatelli vorbei und ist Zweiter. Zur Erinnerung: Rea war von zehn gestartet!

2. Runde: Erste Attacken von Rea auf Redding gehen noch schief, aber der Weltmeister will die beiden Scharten aus den Rennen gestern und im Superpole-Race heute Mittag ausmerzen: Er schnappt sich Redding auf der Hälfte der zweiten Runde.

3. Runde: Auf Start-Ziel gehen Redding und Razgatlioglu wieder an Rea vorbei. Locatelli hält in dieser Spitzengruppe noch gut mit, dahinter sind dann schon anderthalb Sekunden zu van der Mark. Redding, Razgatlioglu und Rea biegen fast immer zu dritt nebeneinander in die Kurven ein. Loris Cresson stürzt und muss ins Medical Center. Folger ist auf 20 nach vorn gefahren.

4. Runde: Razgatlioglu geht auf der Bremse Ende Start-Ziel an Redding vorbei, doch er kann nicht vernünftig einbiegen, das Hinterrad blockiert und qualmt. Damit rutschen Redding und Rea wieder durch. Rea übernimmt die Führung, Redding macht in Turn 5 einen Fehler und muss weit gehen - damit rutscht Razgatlioglu wieder auf zwei vor.

5. Runde: Es bleibt vorn bei einer Vierergruppe aus Rea, Razgatlioglu, Redding und Locatelli. Dahinter hat Rinaldi Rang fünf übernommen, auch Bautista und Baz sind an van der Mark vorbei, der nun auf acht zurück gefallen ist.

6. Runde: So langsam kann Locatelli nicht mehr mithalten - er hat auf der Runde zuvor fast eine Sekunde verloren. Auch Redding verliert langsam ein paar Meter auf Rea und Razgatlioglu - der aber die schnellste Zeit des Rennens fährt.

7. Runde: Klassiker Ende Start-Ziel: Razgatlioglu übernimmt die Führung vor Rea. Der wiederrum geht in Kurve elf wieder am Türken vorbei. Durch das Geplänkel kommt Redding wieder näher - er fährt die schnellste Rennrunde bisher. Rabat gibt mit seiner Kawasaki an der Box auf.

8. Runde: Vorn bleiben Rea, Razgatlioglu und Redding unter sich. Locatelli verliert jetzt schon über vier Sekunden auf die Spitzengruppe. Dahinter hat sich Baz an Bautista und Rinaldi vorbei gekämpft. Schnellste Rennrunde Rea.

9. Runde: Redding bremst sich Ende Start-Ziel an Razgatlioglu vorbei, kann aber hier auch die Linie nicht halten und muss die Yamaha wieder durchlassen. Damit hat Rea eine halbe Sekunde Vorsprung.

10. Runde: Razgatlioglu robbt sich langsam wieder an Rea ran - doch dann rutscht ihm das Vorderrad weg! An gleicher Stelle wie bei Rea in Lauf eins in der ultraschnellen letzten Kurve. Die Yamaha fliegt weit und hoch und überschlägt sich mehrfach - an ein Weiterfahren ist nicht zu denken. Es ist aber offenbar ein technisches Problem aufgetreten, denn bevor das Vorderrad wegrutscht, fliegt ein Teil vorn davon, vermutlich das Schutzblech. Aufklärung nötig!

11. Runde: Rea führt.

12. Runde: Rea nun rund anderthalb Sekunden vor Redding und 6,7 vor Locatelli. Der aber bekommt hinten langsam aber sicher Besuch von Baz und Bautista.

13. Runde: Der Kampf um Rang drei wird jetzt richtig spannend: Baz und Bautista pressen sich Ende Start-Ziel zugleich an Locatelli vorbei. Der erschrickt scheinbar und muss sofort abreißen lassen.

14. Runde: Rea führt jetzt 2,7 Sekunden vor Redding. Dahinter sind es über fünf weitere Sekunden zu Baz, der aber noch Bautista im Schlepptau hat. Locatelli ist Fünfter vor van der Mark, Gerloff, Rinaldi, Haslam und Laverty. Folger liegt auf 17, ist aber Letzter.

15. Runde: Bautista und Baz haben die Messer gewetzt und attackieren sich jetzt permanent gegenseitig.

18. Runde: Der Fight um Rang drei geht weiter: Bautista und Baz bekriegen sich und wechseln permanent die Positionen. Bautista presst sich vorbei, kann aber auch die Linie nicht richtig halten - zieht wieder nach innen und dort kollidiert er mit Baz. Bautista wird raus gerempelt und stürzt.

19. Runde: Rea gewinnt!

Zieleinlauf: Jonathan Rea siegt vor Redding und Baz. Locatelli verpasst das Podest als Vierter, bleibt aber vor Gerloff und van der Mark. Rinaldi, Haslam, Bassani und Laverty runden die Top-Ten ab. Folger wird 15. und damit Vorletzter und holt noch einen Punkt.


Weitere Inhalte:
nach 22 von 26 Rennen