Motorsport-Magzain.com Plus
Superbike WSBK

WSBK Aragon II 2020: Erster Sieg für Rinaldi, Redding stürzt

Die Superbike-WM hat einen neuen Sieger: Michael Ruben Rinaldi gewinnt Lauf 1 in Aragon. Rea baut WM-Vorsprung nach Reddings Sturz deutlich aus.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Ein neuer Name trägt sich in die Siegerlisten der Superbike-WM ein: Michael Ruben Rinaldi hat das erste Rennen beim zweiten Wochenende im Motorland Aragon gewonnen! Der Ducati-Pilot setzte auf den weichen Reifen und ließ Jonathan Rea damit deutlich hinter sich. Rea ist trotzdem der zweite große Sieger des Rennens, denn Scott Redding stürzte im Zweikampf gegen Alvaro Bautista um P3 und schreibt so einen Nuller an.

WSBK Aragon II 2020, Rennen 1: Die Schlüsselszene

Die Rennentscheidung fällt bereits in der ersten Runde: Jonathan Rea setzt sich zwar am Start durch, Michael Ruben Rinaldi hat durch die Wahl des weicheren Reifens aber besseren Grip. Zusammen mit der Ducati-Power nutzt der Italiener das aus, und überholt Rea am Ende der langen Geraden aus dem Windschatten heraus. Danach war kein Kraut gegen den GoEleven-Piloten gewachsen - und die Superbike-WM hat einen neuen Rennsieger.

WSBK Aragon II 2020, Rennen 1: Der Rennfilm

Start: Rea setzt sich am Start durch und führt vor Redding, Rinaldi und Razgatlioglu.

1. Runde: Fores geht in Turn 3 weit und fällt ans Ende des Feldes zurück. Rinaldi holt sich P2 von Redding zurück und geht auf der Gegengeraden an Rea vorbei. Die Top-10 nach einer Runde lauten: Rinaldi, Rea, Redding, Razgatlioglu, Bautista, Davies, Sykes, Haslam, Lowes, Van Der Mark.

2. Runde: Die erste größere Lücke klafft hinter Davies auf P6. Barrier gibt das Rennen auf.

4. Runde: Bautista nimmt Razgatlioglu in Turn 1 den vierten Platz ab, Davies geht in Turn 12 am Türken vorbei. Scheib stürzt in Kurve 3, fährt aber weiter.

5. Runde: Rinaldi setzt sich von Rea ab und hat jetzt erstmals eine Sekunde Vorsprung.

6. Runde: Rinaldi baut den Vorsprung auf Rea auf über zwei Sekunden aus. Redding gerät dahinter unter Druck von Bautista.

7. Runde: Redding verbremst sich leicht in Turn 1, hält sich aber vor Bautista. Melandri beendet das Rennen vorzeitig.

8. Runde: Redding stürzt in Kurve 4! Das Rennen ist für ihn vorbei.

11. Runde: Probleme bei Lowes: Er geht in Kurve 1 weit und fährt langsam. Lowes fällt hinter Caricasulo auf P10 zurück. An der Spitze hat Rinaldi über fünf Sekunden Vorsprung auf Rea.

13. Runde: Zweikämpfe um P7 und P9: Sykes überholt Haslam in Turn 1, direkt dahinter schnappt sich Lowes Caricasulo wieder. Sykes geht in Turn 12 weit und fällt hinter das Trio zurück. Lowes überholt Haslam am Ende der Gegengeraden.

14. Runde: Bautista gerät im Kampf um P3 unter Druck von Davies: Der Ducati-Pilot beschleunigt ihn auf der Gegengeraden aus, Bautista kontert auf der Bremse aber wieder. Direkt hinter Sykes nimmt Laverty Gerloff den elften Platz ab.

15. Runde: Davies geht in Turn 1 endgültig an Bautista vorbei. Bautista stürzt in Turn 14 und ist ebenfalls draußen! Hinter Davies kassiert Van Der Mark Razgatlioglu für P4.

Ziel: Rinaldi holt nach 18 Runden seinen ersten SBK-Sieg vor Rea, Davies, Van Der Mark und Razgatlioglu. Im Kampf um P6 setzt sich Lowes durch, vor Haslam, Laverty, Caricasulo und Sykes. Die letzten Punkte holen Gerloff, Baz, Fores, Ferrari und Takahashi.

WSBK Aragon II 2020, Rennen 1: Reaktionen vom Podium

1. Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati): "Das ist unglaublich! Ich bin sehr glücklich, weiß aber nicht, wie ich diese Emotionen jetzt ausdrücken soll. Letztes Jahr war hart, aber dieses Jahr habe ich eine Familie gefunden. Ich hatte immer Leute hinter mir, die mich in schweren Zeiten unterstützt haben. Jetzt sind wir hier! Ich hätte mir kein besseres Rennen wünschen können und werde das genießen."

2. Jonathan Rea (Kawasaki): "Ich habe mein Bestes gegeben. Gestern haben wir einen Longrun auf den weichen Reifen versucht und geschafft. Aber irgendwas in meinem Kopf hat mir gesagt, dass das zu riskant wäre. Als ich Michael und seine Pace gesehen habe... Sein Rhythmus war unglaublich. Vielleicht können wir morgen eine aggressivere Strategie fahren, aber ich bin superhappy mit den 20 Punkten. Wir haben heute das Beste aus dem Bike herausgeholt."

3. Chaz Davies (Ducati): "Ich war wohl noch nie so unentschlossen in Sachen Reifenwahl. Es war ein Risiko. In mancherlei Hinsicht hat es funktioniert, in mancherlei Hinsicht nicht. Wir müssen herausfinden, wie wir unser Paket verbessern können, um den Reifen morgen besser ausnutzen zu können. Insgesamt bin ich zufrieden. Es war ein hartes Rennen, das waren ganz andere Bedingungen als letzte Woche. Gratulation an Michael, er ist fantastisch gefahren und einfach verschwunden. Keiner hatte eine Antwort darauf."


Tissot
nach 12 von 16 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus