Superbike WSBK

Marco Melandri beendet seine Karriere mit Saisonende 2019

Einer der erfolgreichsten italienischen Motorradfahrer der letzten beiden Jahrzehnte hängt den Helm an den Nagel: Marco Melandri.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Weltmeister in der 250ccm-Klasse, Vize-Champion in der MotoGP und Superbike-WM, je 22 Siege in WSBK und Motorrad-Weltmeisterschaft - in seiner 1997 begonnenen Karriere auf WM-Niveau hat Marco Melandri viel erreicht. Nun zieht er einen Schlussstrich unter diese ruhmesreiche Laufbahn.

Die Saison 2019 wird seine letzte als aktiver Pilot sein. Der bald 37-Jährige fährt das Jahr für GRT Yamaha in der Superbike-WM noch zu Ende, dann ist endgültig Schluss. Das gab Melandri am Dienstag in einer emotionalen Pressekonferenz in Mailand bekannt.

"Die Entscheidung zum Rücktritt war sehr schwierig für mich", so Melandri. "Ich habe darüber eine Weile nachgedacht und vor dem Wochenende in Imola habe ich mich dann entschlossen, es endgültig gut sein zu lassen. Noch bin ich konkurrenzfähig und ich denke, dass es besser ist, aufzuhören, so lange ich noch Spaß am Rennfahren habe."

Für Melandri selbst war der Entschluss fast wie ein Befreiungsschlag: "Seit ich die Entscheidung getroffen habe, fühle ich mich, als wäre eine riesige Last von meinen Schultern gefallen. Jetzt wo jeder weiß, dass es mein letztes Jahr ist, bin ich auch noch motivierter, in den finalen Rennen gute Ergebnisse zu holen."

Nach acht von 13 Rennwochenenden in der laufenden Saison liegt Melandri auf Rang neun der Gesamtwertung in der Superbike-Weltmeisterschaft.


Weitere Inhalte:
nach 17 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter