Superbike WSBK

WSBK Imola 2019 Rennen 2: Absage nach heftigen Regenfällen

Die Superbike-WM hat ihr zweites Hauptrennen in Imola abgesagt! Wegen Aquaplaning-Gefahr war die Sicherheit der Strecke nicht mehr ausreichend gegeben.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Hauptrennen der Superbike-WM in Imola musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden! Heftige Regenfälle sorgten für große Aquaplaning-Gefahr und machten es für die WSBK-Rennleitung unmöglich, einen Lauf auf der Traditionsstrecke in Italien durchzuführen.

Nach dem Supersport-Lauf in Imola hatte der Himmel seine Schleusen geöffnet und flutete die Strecke. Die Rennleitung sah sich rund 15 Minuten vor dem geplanten Start um 14:00 Uhr dazu gezwungen, das Rennen nach hinten zu verlegen. Um 14:55 Uhr öffnete schließlich die Boxengasse, der Rennstart sollte mit 75 Minuten Verspätung um 15:15 Uhr erfolgen. Wenige Minuten vor der neuen Startzeit verschob man jedoch erneut. Gegen 15:20 Uhr sagte man jegliche Rennaction für diesen Tag endgültig ab. Damit wird auch die Supersport-300-WM kein Rennen mehr fahren an diesem Tag.

Ein Regenrennen in Imola ist für die Superbike-WM immer besonders heikel. Die Anlage wurde zwar vor einigen Jahren renoviert, doch aufgrund der topografischen Gegebenheiten sind Auslaufzonen nur in begrenztem Umfang vorhanden. Hinzu kommt das sehr technische und anspruchsvolle Layout des Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola, mit den vielen langsamen bis mittelschnellen Schikanen und den Bergauf- und Bergab-Passagen.

Eine Rolle haben mit Sicherheit auch die Ereignisse des bisherigen Wochenendes gespielt. Bei Trainingsstürzen (allerdings im Trockenen) hatten sich bereits Ducati-Fahrer Eugene Laverty und Honda-Werkspilot Leon Camier verletzt. Die Ducati von Michael Ruben Rinaldi fing nach einem Sturz in der Superpole-Session zudem Feuer.

Alvaro Bautista verlässt Imola damit mit 43 Punkten Vorsprung auf Jonathan Rea. Bautista sah in Imola erstmals in diesem Jahr nicht die Zielflagge als Rennsieger, stattdessen entschied der vierfache Champion und Kawasaki-Pilot Rea die beiden abgehaltenen Rennen für sich.

Bereits beim letzten WSBK-Event in Assen im April musste die Superbike-WM das Samstags-Rennen auf Sonntag Vormittag verschieben und das Sprintrennen dafür aus dem Zeitplan streichen. Damals verhinderte Schneefall WSBK-Action am Samstag.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter