Superbike WSBK

WSBK Thailand 2019: Bautista schnürt Sieges-Hattrick in Lauf 2

Alvaro Bautista wiederholt sein Kunststück von Phillip Island und gewinnt auch in Thailand alle drei Rennen der Superbike-WM in souveräner Manier.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista dominiert die Superbike-WM nach Belieben. Mit dem Sieg im letzten Rennen von Thailand hält er nun bei sechs Siegen nach sechs WSBK-Rennen in seiner Karriere. Jonathan Rea und Alex Lowes komplettieren einmal mehr das Podium.

Die Schlüsselszene in Lauf 2 von Thailand

Lauf zwei in Thailand war eigentlich schon nach der ersten Kurve des Rennens entschieden. Alvaro Bautista konnte seine Führung bis dahin verteidigen und zog in der Folge konstant davon.

WSBK Thailand 2019: Der Rennfilm

Start: Zum ersten Mal an diesem Wochenende kann Alvaro Bautista seine Pole Position verteidigen und geht als Erster in Kurve eins. Dahinter reihen sich - ebenfalls ident mit ihren Startpositionen - Jonathan Rea, Alex Lowes, Michael van der Mark, Leon Haslam und Marco Melandri ein.

1. Runde: Van der Mark macht einen Fehler, kommt von der Strecke ab und verliert P4 an Haslam.

2. Runde: Bautista fährt schon wieder auf und davon. Nach zwei Umläufen ist sein Vorsprung bereits auf über eine Sekunde angewachsen.

3. Runde: Davies ist auf dem Weg nach vorne. Er schnappt sich in einem Manöver Melandri und van der Mark, ist bereits Fünfter.

4. Runde: Tom Sykes muss seine BMW mit einem technischen Defekt abstellen.

5. Runde: Melandri drückst sich in Kurve neun knallhart an Davies vorbei, der nur mit Mühe eine Kollision vermeiden kann und drei Positionen an Melandri, van der Mark und Cortese verliert. Er ist somit wieder auf Platz acht zurückgefallen.

6. Runde: Die Podiumsplatzierungen scheinen wie im 1. Lauf und im Superpole-Rennen in dieser Reihenfolge an Bautista, Rea und Lowes gehen. Dahinter kämpfen Haslam, Melandri, van der Mark, Cortese und Davies um den vierten Rang.

7. Runde: Van der Mark ist an Haslam vorbei und neuer Vierter.

Davies erleidet einen technischen Defekt an seiner Ducati, er muss das Motorrad abstellen.

10. Runde: Der Kampf um Platz zwei ist noch nicht vorbei. Lowes klebt am Heck von Rea, Bautista liegt aber mit fast fünf Sekunden Vorsprung in Führung.

15. Runde: Rea konnte sich in den letzten Runden etwas von Lowes absetzen, die beiden Briten trennen nun gut anderthalb Sekunden.

Ziel: Bautista gewinnt erneut in dominanter Manier mit über zehn Sekunden Vorsprung auf Rea. Lowes holt zum dritten Mal an diesem Wochenende Rang drei. P4 geht an van der Mark vor Haslam und Melandri.

So lief Lauf 2 in Thailand für Sandro Cortese und Markus Reiterberger

Sandro Cortese fiel von Startplatz sieben aus zunächst etwas zurück, konnte sich aber zurückkämpfen und lag nach wenigen Runden wieder auf dem siebten Platz. Dort war für Cortese aber auch Endstation, die Pace der anderen drei Yamahas konnte er nicht mitgehen.

Markus Reiterberger profitierte in Lauf zwei von vielen Ausfällen vor ihm und den Nicht-Teilnahmen von Fahrern wie Leon Camier oder Eugene Laverty. Gegenüber seiner im Superpole-Rennen erfahrenen Startposition 12 konnte er einen Platz gutmachen und wurde Elfter.

Die Stimmen vom WSBK-Podium in Thailand

Alvaro Bautista (Sieger, Ducati): "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es war ein perfektes Wochenende für uns, denn wir haben alle Trainings und Rennen dominiert. Ich kann mich nur bei Ducati und meinem Team bedanken. Wir arbeiten ja mit einem völlig neuen Motorrad und müssen auf jeder Strecke bei null beginnen und erst einmal eine Basis schaffen. Wir haben damit gerechnet, dass es für uns hier schwierig wird, denn von den letzten acht Rennen hatte Kawasaki hier sieben gewonnen. Schließlich hatte ich aber das gleich gute Gefühl wie in Australien und konnte sehr konkurrenzfähig sein. Ich bin sehr happy!"

Jonathan Rea (Zweiter, Kawasaki): "Platz zwei scheint meine normale Position zu sein in dieser Saison. Mehr war an diesem Wochenende einfach nicht möglich. Ich habe alles aus meinem Paket herausgeholt, aber Alvaro und Ducati waren zu stark. Wir sind für dieses Rennen zum Setup aus Lauf 1 zurückgekehrt, weil die Abstimmung im Superpole-Rennen nicht wirklich funktioniert hat. Ich hatte immer noch Probleme mit der Front, aber wir müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein. Bei den Europarennen werde ich nun versuchen, die Lücke nach vorne zu schließen."

Alex Lowes (Dritter, Yamaha): "Drei Podien hier - das ist fantastisch für uns! Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Wir haben wirklich gute Arbeit geleistet. Ich möchte mich bei den thailändischen Yamaha-Fans bedanken, denn sie haben mich wirklich toll unterstützt. Hoffentlich kann ich Zukunft dem roten und grünen Motorrad noch näher kommen."


Weitere Inhalte:
nach 13 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter