Superbike WSBK

WSBK Misano 2018: Jonathan Rea gewinnt Rennen 1 vor Chaz Davies

Jonathan Rea siegt weiter: Beim WSBK-Event in Misano gelang dem Kawasaki-Star in Lauf 1 der dritte Erfolg en suite. Davies und Laverty auf dem Podium.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea ist momentan nicht aufzuhalten. Im ersten Lauf der Superbike-WM in Misano holte sich der Kawasaki-Pilot seinen achten Saisonsieg und den inzwischen dritten in Folge. Die WSBK-Konkurrenz hatte gegen Rea keine Chance. Um den zweiten Platz kämpften Chaz Davies und Eugene Laverty.

WSBK Misano 2018, Rennen 1: Schlüsselszene

Jonathan Rea macht schon am Start alles klar. Beim Sprint zur ersten Kurve konnte er neben Pole-Mann und Teamkollege Tom Sykes ziehen. So hatte er am Kurveneingang die bessere Linie und konnte das Überholmanöver gegen seinen Kawasaki-Kollegen setzen. Danach setzte er sich Schritt für Schritt von der Konkurrenz ab.

WSBK Misano 2018, Rennen 1: Rennfilm

Start: Jonathan Rea setzt sich in den ersten Kurven durch und führt vor Tom Sykes und Eugene Laverty.

1. Runde: Loris Baz stürzt in der zweiten Kurve des Rennens. Die Top-10 nach einer Runde: Rea, Sykes, Laverty, Davies, Fores, Savadori, Van Der Mark, Torres, Melandri, Camier.

2. Runde: Melandri attackiert Torres am Ende der Gegengeraden - vergebens. Van Der Mark überholt Savadori im letzten Sektor. Schnellste Runde von Rea.

3. Runde: Melandri überholt Torres in Kurve 1 und bleibt jetzt vorn.

4. Runde: Sturz von Yonny Hernandez in Turn 5. Sykes gerät unter Druck von Laverty.

5. Runde: Laverty greift Sykes in der ersten Kurve an und übernimmt P2. Rea checkt aber langsam aus - er hat jetzt 1,2 Sekunden Vorsprung.

6. Runde: Davies nimmt Sykes in Turn 8 jetzt auch den dritten Platz ab. Sturz von Alex Lowes an der selben Stelle, er kann das Rennen aber wieder aufnehmen.

7. Runde: Jetzt geht auch Jordi Torres zu Boden, er verliert die Front in Kurve 5.

9. Runde: Van Der Mark zieht in Kurve 1 an Fores vorbei und ist jetzt Fünfter. Drei Kurven später muss Fores auch Savadori ziehen lassen. Loris Baz gibt auf.

10. Runde: Lowes crasht noch einmal! Diesmal verliert er seine Yamaha in Kurve 2. Nun beendet er das Rennen endgültig. Auch für Rinaldi ist das Rennen vorbei.

12. Runde: Van Der Mark hat die Lücke zu Sykes geschlossen, Melandri ist an Fores dran. Vorne hat Rea jetzt über zwei Sekunden Vorsprung.

13. Runde: Van Der Mark greift Sykes im letzten Sektor an und nimmt ihm den vierten Platz ab.

16. Runde: Fehler von Laverty in der letzten Kurve, Davies nutzt das aus und übernimmt den zweiten Platz.

18. Runde: Fores hat sich erholt, er attackiert Savadori in Kurve 1 und setzt sich an die sechste Stelle.

19. Runde: Savadori fällt weiter zurück, jetzt überholt ihn auch Melandri.

Ziel: Jonathan Rea überquert als Sieger die Ziellinie vor Chaz Davies, Eugene Laverty, Michael Van Der Mark und Tom Sykes. Sechster wird Xavi Fores vor Marco Melandri, Lorenzo Savadori, Leon Camier und Leandro Mercado. Die letzten Punkte holen Toprak Razgatlioglu, Niccolo Canepa, Roman Ramos, Jake Gagne und Alessandro Andreozzi.

WSBK Misano 2018, Rennen 1: Reaktionen vom Podium

1. Jonathan Rea (Kawasaki): "Wir haben das gesamte Wochenende gut gearbeitet, ich habe mich gut mit meinem Paket gefühlt. Ich konnte gut innerhalb meiner Limits fahren und das Rennen wirklich genießen. Das lustigste war: Ich kam aus der letzten Kurve und hatte einen wirklich coolen Wheelie. Ich dachte schon, ich könnte so bis zur ersten Kurve runter fahren. Das war der nervöseste Moment für mich, das Bike hat da ziemlich gewackelt. Aber es hat viel Spaß gemacht."

2. Chaz Davies (Ducati): "Das war ein harter Kampf. Wir kamen von Platz sieben und brauchten daher einen guten Start. Das haben wir geschafft. In der Anfangsphase hat sich der volle Tank stark bemerkbar gemacht, ich hatte echt Probleme, die Pace zu halten. Aber das hat sich dann etwas ausgeglichen und ich wurde gegen Ende hin stärker. Insgesamt bin ich sehr happy, Ducati hat mir ein gutes Bike hingestellt."

3. Eugene Laverty (Milwaukee Aprilia): "Es ist schön, das Laguna-Podium hier zu bestätigen. Wir haben einen Schritt gemacht, und das zeigen wir hier mit der ersten Reihe und dem nächsten Podium. Gegen Rennmitte habe ich mich richtig gut gefühlt, aber dann ist am Hinterrad leider ein Sensor kaputt gegangen. Das hat es mir am Ende schwer gemacht und mir den zweiten Platz gekostet."


Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter