Bikes

Road Racing: William Dunlop in Irland tödlich verunglückt

Die Road-Racing-Szene trauert um einen großen Namen. William Dunlop ist nach einem Unfall im Training für das Skerries 100 in Irland verstorben.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Road-Racing-Szene trauert um William Dunlop. Der 32-jährige Bruder von TT-Seriensieger Michael Dunlop verunglückte am Samstag beim Training zu den Skerries 100 in Dublin tödlich. Dunlop hatte für das Team Temple Golf Club auf einer Yamaha R1 seine Rückkehr im Road Racing gegeben, nachdem er die 2018er Ausgabe der Isle of Man TT ausgelassen hatte.

Dunlop hatte seine Absage bei der TT ursprünglich mit den Verletzungen begründet, welche er sich beim North West 200 einige Wochen zuvor zugezogen hatte. Erst später erklärte er, dass die Abwesenheit auch private Gründe hatte. Es hatte Komplikationen bei seinem noch ungeborenen Kind gegeben, weshalb er sich entschied nicht bei der TT zu starten sondern seiner Partnerin beizustehen.

Laut offizieller Meldung soll Dunlop im Abschnitt Sam's Tunnel des 4,6 Kilometer langen Straßenkurses die Kontrolle über seine Yamaha verloren und verunfallt sein. Das Statement des Loughshinny Motorcycle Club, welcher als Veranstalter des Rennens fungiert, lautet wie folgt: "Der Loughshinny Motorcycle Club, Organisator des Skerries 100, bedauert zutiefst mitteilen zu müssen, dass der Fahrer William Dunlop aus Ballymoney, aufgrund der bei seinem tragischen Unfall im Training erlittenen Verletzungen erlegen ist."

Dunlop hatte seine Rennfahrerkarriere im Alter von 17 Jahren begonnen und war seitdem eine feste Größe im Road-Racing-Sport. Zwischen 2006 und 2017 nahm er neun Mal an der Isle of Man TT Teil und fuhr dabei sechs Mal aufs Podium. Dazu feierte er insgesamt 108 Siege in der nationalen irischen Road-Racing-Meisterschaft und gewann vier Mal beim North West 200 und sieben Mal beim Ulster Grand Prix.

Williams Vater Robert Dunlop war von 1983 bis 2008 ebenfalls ein erfolgreicher Road Racer, der insgesamt fünf Siege bei der Isle of Man TT feierte. Robert verstarb im Jahr 2008 bei einem Unfall im Training für das North West 200. Williams Onkel Joey hält mit 26 Siegen immer noch den Rekord für die meisten Siege bei der TT. Er verstarb im Jahr 2000 bei einem Straßenrennen im Estland.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter