Superbike WSBK

WSBK Misano 2018: Rea besiegt Van Der Mark nach Aufholjagd

Jonathan Rea gewinnt ein packendes zweites WSBK-Rennen in Misano. Der Kawasaki-Pilot siegt nach harten Kämpfen gegen die Ducatis und Michael Van Der Mark.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea hat sich auch beim zweiten Superbike-WM-Lauf in Misano durchgesetzt. Der Kawasaki-Pilot musste für seinen Erfolg von Startplatz neun aus jedoch hart kämpfen. Vor allem die Ducati-Piloten Chaz Davies und Marco Melandri sowie Yamahas Michael Van Der Mark machten es dem WSBK-Champion sehr schwer.

WSBK Misano 2018, Rennen 2: Schlüsselszene

Das siegbringende Überholmanöver setzt Rea in der drittletzten Runde in der ersten Kurvenkombination. In Kurve 1 hinein kann sich Van Der Mark noch innen verteidigen, doch Rea zieht auf der Außenbahn neben ihn. So hatte er in Kurve 2 die bessere Linie. Rea quetschte sich innen durch und konnte danach nicht mehr von der Spitzenposition verdrängt werden, auch wenn Van Der Mark bis zum Schluss dran blieb.

WSBK Misano 2018, Rennen 2: Rennfilm

Start: Xavi Fores setzt sich in den ersten Kurven durch und führt das Rennen vor Michael Van Der Mark und Tom Sykes an.

1. Runde: Kollision zwischen Savadori und Melandri im letzten Sektor, der Aprilia-Pilot verliert Plätze. Beide bleiben sitzen. Die Top-10 nach einer Runde: Fores, Van Der Mark, Sykes, Melandri, Davies, Rea, Lowes, Savadori, Laverty, Camier.

2. Runde: Davies greift Melandri in Turn 8 an, geht aber weit. Das gleiche Spiel in der folgenden Doppel-Rechts.

3. Runde: Ausfall von Fores! Er rollt mit technischem Defekt aus, Van Der Mark führt damit. Davies attackiert Melandri in Kurve 1 auf der Außenbahn, schafft es aber nicht vorbei. Rea greift Davies in Turn 6 an, geht aber seinerseits weit.

4. Runde: Überraschungsangriff von Rea in Turn 3: Er quetscht sich an Davies vorbei und übernimmt P4. Davies kontert in Kurve 8 wieder. Rea wagt im letzten Sektor wieder ein Manöver und quetscht sich knallhart vorbei.

5. Runde: Melandri lanciert einen Angriff auf Sykes in Kurve 8 und ist jetzt neuer Zweiter. Schnellste Runde von Rea.

7. Runde: Rea macht's noch einmal in Kurve 3 und übertölpelt Sykes. Rang drei jetzt für den Weltmeister. Er fährt erneut die schnellste Runde. Die Top-5 haben die Verfolger nun etwas abgeschüttelt.

8. Runde: Melandri geht in den Kurven 4 und 5 weit, Rea schlüpft durch. In Kurve 8 holt sich Melandri P2 zurück. Rea greift in Kurve 9-10 wieder an, geht aber weit.

9. Runde: Rea wagt einen Angriff auf Melandri in Kurve 6, kann die Position aber nicht halten. Im letzten Sektor schafft es Rea endlich, sich durchzusetzen und P2 zu übernehmen. Durch die Zweikämpfe ist Van Der Mark jetzt um 1,5 Sekunden enteilt.

10. Runde: Davies überholt Sykes in der ersten Kurve und ist jetzt Vierter. Schnellste Runde von Rea.

12. Runde: Rea holt gegen Van Der Mark auf, ihm fehlen jetzt nur noch 0,6 Sekunden. In dieser Runde war Rea eine halbe Sekunde schneller.

13. Runde: Rea nimmt Van Der Mark wieder vier Zehntel ab.

16. Runde: Rea versucht wieder einen Angriff in Kurve 3, doch Van Der Mark behauptet sich an der Spitze. Melandri kommt den Top-2 auch immer näher.

19. Runde: Rea schafft es in der ersten Schikane an Van Der Mark vorbei und wirft in Kurve 4 die Tür zu. Der Weltmeister führt. Melandri ist jetzt auch direkt dran.

Ziel: Jonathan Rea siegt hauchdünn vor Michael Van Der Mark und Marco Melandri. Chaz Davies wird Vierter vor Tom Sykes. Alex Lowes, Lorenzo Savadori, Eugene Laverty, Loris Baz und Leon Camier erreichen in den Top-10 das Ziel. Michael Ruben Rinaldi, Toprak Razgatlioglu, Niccolo Canepa, Jake Gagne und Roman Ramos stauben die letzten Punkte ab.

WSBK Misano 2018, Rennen 2: Reaktionen vom Podium

1. Jonathan Rea (Kawasaki): "Das war ein hartes Stück Arbeit. Ganz ehrlich, ich habe 200% gegeben. Eigentlich geht das nicht, aber ich habe das irgendwie geschafft. Es war echt schwierig, sich durch den Verkehr zu arbeiten. Die Bikes von Kawasaki, Ducati und Yamaha waren ziemlich gleichwertig, also musste man beim Überholen aggressiv sein. Zudem bin ich heute noch mit einem steifen Nacken aufgewacht und habe den gesamten Morgen mit meinem Physio verbracht. Ich habe aber auch während des gesamten Rennens an William Dunlop gedacht und möchte ihm diesen Sieg widmen. "

2. Michael Van Der Mark (Yamaha): "Ich hatte wieder einen großartigen Start und bin dann Xavi für ein paar Runden gefolgt, dann hatte er aber technische Probleme. Danach wollte ich einfach meine Pace gehen. In einigen Bereichen habe ich mich besser gefühlt als gestern. Mir fiel es aber nicht leicht, die Pace konstant zu halten. Als Johnny und Marco gekämpft haben, konnte ich eine kleine Lücke herausfahren, aber Johnny kam wieder näher. Ich wollte so klug wie möglich fahren, aber er kam vorbei. In den letzten zwei Runden konnte ich zwar mithalten, aber es ging nicht mehr schneller."

3. Marco Melandri (Ducati): "Das war ein ziemlich schwieriges Wochenende. Zum Glück konnten wir aber im Rennen gestern genug Daten sammeln, sodass wir über Nacht nochmal arbeiten konnten. Heute war die Ducati viel besser. Das Podium heute war das Maximum. Ich wollte Van Der Mark noch angreifen, aber dann hätte ich die Front zu sehr gepusht. Wenigstens haben wir den Fans eine großartige Show geliefert."


Weitere Inhalte:
nach 20 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter