Superbike WSBK

WSBK Imola 2018: Jonathan Rea siegt vor Tom Sykes

Kawasaki ist beim Superbike-Lauf in Imola eine Macht. Rea setzt sich vor Sykes durch. Die Ducati-Armada muss sich dahinter einreihen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea hat im ersten WSBK-Rennen in Imola einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Der britische Kawasaki-Pilot nimmt seinem großen Konkurrenten Chaz Davies (4.) zum dritten Mal in Folge Punkte ab und geht mit einem Vorsprung von satten 42 Zählern in das morgige zweite Superbike-Rennen.

Kawasaki darf sich über den zweiten Doppelsieg in Folge freuen, nachdem Assen-Sieger Tom Sykes hinter Rea als Zweiter ins Ziel kommt. Das Podest komplettiert Marco Melandri.

WSBK in Imola: Der Rennfilm

Start: Rea verteidigt seine Pole Position vor Sykes. Davies hat mit einem massiven Wheelie zu kämpfen und fällt auf Rang 7 zurück. Sein Teamkollege Melandri reiht sich hinter dem Kawasaki-Duo an der Spitze ein.

1. Runde: Davies kämpft sich bis zum Ende der ersten Runde auf den 5. Rang zurück. Somit liegen zwei Kawasaki vor drei Ducati.

2. Runde: Jason O'Halloran verabschiedet sich in der fünften Kurve in den Kies. Davies muss in der letzten Schikane aufmachen und durch die Auslaufzone. Er fällt somit auf Rang 9 zurück.

3. Runde: Davies kassiert Haslam im Kampf um die 9. Position, Fores schnappt sich Platz 5 von Laverty.

4. Runde: Laverty fällt weiter zurück und muss van der Mark und Davies ziehen lassen. Er findet sich somit nur noch auf Rang 8 zurück.

5. Runde: Nach dem ersten Rennviertel sind die Positionen an der Spitze klar bezogen. Rea führt zwei Sekunden vor Sykes, der wiederum zwei Sekunden vor Melandri liegt. Davies überholt in der letzten Schikane van der Mark und schnappt sich P6.

9. Runde: Der Kampf um Platz 4 spitzt sich zu: Rinaldi, Fores und Davies sind nur durch 0,4 Sekunden getrennt.

10. Runde: Fores und Davies schnappen sich Rinaldi im ersten Sektor. Der kann das Tempo nicht halten und reißt bis zum Ende der Runde eine Sekunde auf seine Markenkollegen auf.

11. Runde: Die finale Schikane liegt Davies heute. Nun überholt er dort auch Fores und verbessert sich somit auf Platz 4.

14. Runde: Fünf Laps vor dem Ende hat Rea fast vier Sekunden Vorsprung auf Sykes, der rund drei Sekunden vor Melandri liegt. Davies hat auf seinen Teamkollegen 2,5 Sekunden Rückstand, fährt aktuell aber eine halbe Sekunde schneller.

19. und letzte Runde: Rea kommt mit 4,4 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde. Die vorderen Positionen sind bezogen, Davies kann Melandri nicht mehr gefährden.

Zieleinlauf: WM-Leader Rea bringt seinen vierten Saisonsieg ungefährdet ins Trockene. Er setzt sich vor Sykes und Melandri durch. Davies kommt als Vierter ins Ziel und hat nun bereits 42 Punkte Rückstand auf Rea in der Gesamtwertung.


Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter