Superbike WSBK

Loris Baz: Oberarm-Verletzung bei WSBK-Crash auf Phillip Island

Althea-BMW-Pilot Loris Baz startete trotz Verletzung bei den WSBK-Rennen auf Phillip Island. Nun steht fest: Die Blessur ist schwerer als gedacht.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Der Sturz hatte doch größere Folgen als gedacht. Loris Baz hat sich beim Superbike-Auftakt auf Phillip Island am Oberarm verletzt. Das ergaben nun eine ganze Reihe an Untersuchungen, denen sich der Althea-BMW-Pilot nach dem WSBK-Event in Australien in seiner französischen Heimat unterzog.

Baz kam am Freitag im FP2 zu Sturz. Fünf Minuten waren da auf der Uhr, drei Runden konnte Baz bis dahin absolvieren. Mehr kamen auch nicht mehr hinzu in dieser Session. Denn in Folge seines Crashs wurde der Althea-BMW-Pilot ins Clinica Mobile gebracht. Dort wurde ursprünglich eine Schulterprellung diagnostiziert, Baz für "fit to race" erklärt.

Jedoch behinderte ihn seine Schulterverletzung im weiteren Verlauf des Rennwochenendes. Nach Platz elf im ersten Lauf meinte Baz: "Ich habe einfach versucht, so viel Kraft wie möglich für das Rennen aufzusparen. (...) In den Rechtskurven fehlte mir die Kraft. (...) Meine Pace war nicht schlecht, aber die Rechtskurven waren ein echtes Problem." Auch im zweiten Rennen behinderte Baz seine lädierte Schulter, trotzdem reichte es noch zu P9.

Die Rechtskurven bereiteten Loris Baz Probleme - Foto: BMW

Loris Baz erhält finale Diagnose erst in Europa

Zwischen den Wochenenden in Australien und Thailand reiste Baz zurück nach Frankreich, ließ seine Schulter mehrere Male röntgen, um eine endgültige Diagnose zu erhalten. Diese Diagnose steht nun fest: Es wurde eine Fraktur des großen Oberarmkopfes festgestellt. Daher muss Baz nun eine Zwangspause von einer Woche einlegen und zudem vor den Thailand-Rennen am 24./25. März den Physiotherapeuten aufsuchen.

"Auf dem Weg zurück aus Australien habe ich das La Tour Klinikum in der Schweiz aufgesucht, um Dr. Finn Mahler aufzusuchen. Er hat mich schon öfter behandelt. Ich wurde geröntgt und hatte ein Arthro-IRM für meine Schulter. Zum Glück hatte ich nur eine Fraktur des rechten Oberarmkopfes. Er war nicht verschoben, also war auch keine OP nötig. Die vollständige Heilung nimmt drei bis fünf Wochen in Anspruch. Ich werde mich jetzt ein paar Tage ausruhen. Dann geht es in die Reha, damit ich vor Thailand wieder etwas Kraft erhalte. Ich weiß nicht, ob ich vollständig fit sein werde. Aber ich konnte am Tag nach dem Crash fahren, daher denke ich nicht, dass es ein spezielles Problem geben sollte", so Baz gegenüber 'WorldSBK.com'.


Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter