Superbike

Stefan Bradl verletzt: Operation statt Start in Magny-Cours

Stefan Bradl muss sich einer Operation unterziehen. Superbike-Unfall in Portimao macht den Eingriff notwendig. Diese Verletzung stellten die Ärzte fest:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Stefan Bradl wird die beiden Superbike-Läufe in Magny-Cours am kommenden Wochenende verpassen. Der ehemalige Moto2-Weltmeister zog sich vor eineinhalb Wochen bei einem Sturz im ersten WSBK-Lauf in Portimao eine Verletzung zu, die ihn noch immer lahmlegt.

Wie sich bei einer Untersuchung in Deutschland vor kurzen herausstellte, zog sich Bradl bei seinem Crash einen Bänderriss im rechten Handgelenk zu. Das erklärt nun auch, warum er nach dem Warmup für das zweite Rennen aufgeben musste und in Portimao nicht starten konnte.

Bradl wird sich am Donnerstag einer Operation unterziehen, um für die letzten beiden Stationen des Jahres in Jerez und Doha wieder fit zu sein. "Die Röntgenuntersuchungen nach dem Sturz haben zunächst keine Verletzung gezeigt, aber ich hatte starke Schmerzen", erklärt Bradl in einer Presseaussendung.

Operation am Donnerstag

"Ich habe zurück in der Heimat einige Ärzte zu Rate gezogen und die haben letztlich festgestellt, dass etwas mit meinem rechten Handgelenk nicht stimmt. Ich unterziehe mich nun einer Operation, die mich aber für das kommende Rennen in Magny-Cours außer Gefecht setzt. Das ist sehr enttäuschend", so Bradl weiter.

Ein Ersatzmann steht schon parat: Der US-Amerikaner Jake Gagne wird Bradls Red Bull Honda übernehmen. Gagne sprang bereits in Laguna Seca für den verstorbenen Nicky Hayden ein und holte dort zwei 15. Plätze. Das zweite Motorrad in Magny-Cours bekommt der Italiener Davide Giugliano.

Die beiden Rennen in Frankreich starten am 13:00 Uhr. Eurosport und Servus TV übertragen die Läufe live.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter