Superbike WSBK

WSBK Lausitzring 2017: Die große Vorschau

Die Superbike-WM gastiert an diesem Wochenende in Deutschland. Die wichtigsten Informationen zum Event in unserer Übersicht:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

WSBK Lausitzring: Der Zeitplan

Freitag, 16. August:
09:45 Uhr - 10:45 Uhr: 1. Freies Training
14:30 Uhr - 15:30 Uhr: 2. Freies Training

Samstag, 17. August:
08:45 Uhr - 09:10 Uhr: 3. Freies Training
10:30 Uhr - 10:45 Uhr: Superpole 1
10:55 Uhr - 11:10 Uhr: Superpole 2
13:00 Uhr: Start Rennen 1

Sonntag, 18. August:
09:30 Uhr - 09:45 Uhr: Warm Up
13:00 Uhr: Start Rennen 2

Die Superbike-WM live im TV und Live-Stream

Superbike-Action zur Mittagszeit auf Eurosport und für österreichische Fans auch auf Servus TV. Ab 12:30 Uhr übertragen beide Sender am Samstag. Wer schon die Superpole um 10:30 Uhr sehen will, muss auf Eurosport 2 zappen. Am Sonntag startet Servus TV erneut um 12:30 Uhr, Eurosport 1 steigt erst zum Rennstart um 13:00 Uhr ein.

Tag Uhrzeit Sender Session
Samstag, 08.07. 10:30 Uhr - 11:15 Uhr Eurosport 2 Superpole Live
12:30 Uhr - 14:00 Uhr ServusTV Rennen 1 Live
12:30 Uhr - 14:00 Uhr Eurosport 1 Rennen 1 Live
Sonntag, 09.07. 12:30 Uhr - 14:00 Uhr ServusTV Rennen 2 Live
13:00 Uhr - 14:00 Uhr Eurosport 1 Rennen 2 Live

Die wichtigsten Facts zum Rennen

  • Markus Reiterberger ist wieder da! Nach seinem WSBK-Aus tritt der Bayer am Lausitzring mit einer Wildcard an.
  • Davide Giugliano wird den verstorbenen Nicky Hayden bei Red Bull Honda ersetzen. Der Italiener feiert damit sein Comeback in der Superbike-WM.

Der Lausitzring: Strecke und Statistik

Der Lausitzring feierte im Vorjahr sein Comeback im Rennkalender der Superbike-WM. Jonathan Rea und Chaz Davies teilten sich damals die Siege untereinander auf. Zuvor stand der Lausitzring bereits zweimal im Kalender, flog aber jedes Mal wieder raus.

2001 schaffte man zum ersten Mal den Sprung in die Superbike-WM, richtete das Rennen aber nur zwei Jahre lang aus. Zwischen 2005 und 2007 fand man erneut Aufnahme, ehe es im Vorjahr das Comeback gab. Insgesamt gab es auf dem Lausitzring somit sechs Gastspiele mit zwölf Rennen.

Rekordsieger ist mit vier Erfolgen Troy Bayliss. Der Australier gewann ein Rennen 2001, beide Läufe 2002 und holte 2007 seinen vierten und letzten Sieg. Kein anderer Fahrer konnte in der Lausitz bislang zwei Rennen gewinnen. Das Rennwochenende 2017 könnte zudem das letzte der Superbike-WM sein, denn der Lausitzring wurde an DEKRA verkauft und wird künftig wohl keine Rennveranstaltungen mehr abhalten.

Lausitzring: Im Kalender 2001/02, 2005-07, seit 2016

KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger: Troy Bayliss (4)
Rundenrekord:1:37,357 (Chaz Davies / Ducati, 2016)
Quali-Rekord: 1:37.883 (Chaz Davies / Ducati, 2016)
Top-Speed:290 km/h (Nicky Hayden / Honda, 2016)

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter