Superbike - Sykes siegt, Rea und Davies fliegen ab, Bradl out

Sykes triumphiert in Donington-Krimi

Tom Sykes hat das oberste Treppchen zurück erobert. An der Spitze werfen die WM-Führenden die Nerven weg.
von

Motorsport-Magazin.com - Tom Sykes gewinnt zum neunten Mal in Folge ein Superbike-Rennen in Donington. Der Brite feiert seinen ersten Saisonsieg vor Wildcard-Starter Leon Haslam und Alex Lowes. WM-Leader Jonathan Rea fliegt ebenso ab wie sein erster Verfolger Chaz Davies. Auch Stefan Bradl kann das Rennen nicht beenden.

Die Schlüsselszene

Tom Sykes konnte Big Points in Donington einfahren. Zwar lag der Polesitter zwischenzeitlich nur auf Rang drei, doch seine beiden Rivalen um den Sieg gingen letztlich leer aus. Chaz Davies warf schon früh weg, drei Runden vor dem Ende flog auch Rea ab. Sykes selbst setzte zwei Überholmanöver gegen Rea - das letzte brachte ihm schließlich den Sieg.

Der Rennfilm

Start: Davies überrumpelt Sykes und Rea und übernimmt von P3 in der ersten Kurve die Führung. Haslam kollidiert mit Laverty, der wiederum Lowes abdrängen muss. Der fällt aus Reihe zwei auf Platz 20 zurück.

1. Runde: Davies kommt mit 0,229 Vorsprung auf Sykes über Start/Ziel. Stefan Bradl ist nach einer Runde nur auf Platz 17.

2. Runde: Rea schiebt sich innen an Sykes vorbei, der wenige Kurven später auch hinter Haslam zurück fällt. Melandri fällt nach einem Fehler bis auf Platz 7 zurück.

3. Runde: Sykes geht wieder an Haslam vorbei, der damit seinen Podestplatz vorläufig verliert. An der Spitze hat Davies schon 0,712 Sekunden Vorsprung auf Rea.

5. Runde: Melandri schnappt sich Laverty und ist nun schon auf Platz 6. An der Spitze setzt sich Davies weiter ab von Rea, der wiederum seine Verfolger schon eineinhalb Sekunden distanziert hat.

6. Runde: Laverty fällt nun auch hinter Van der Mark zurück. Lowes hat es mittlerweile wieder in die Punkteränge geschafft, ebenso Bradl, der P15 hält.

7. Runde: Davies fliegt in Führung liegend in der letzten Kurve ab! Er steigt zwar wieder auf, liegt aber nur auf Platz 17. Damit führt nun Rea vor Sykes und Haslam.

11. Runde: Melandri überholt Mercado und schnappt sich damit den vierten Platz. Selbst Lowes kassiert nun auch Laverty. Im letzten Sektor schnappt sich Lowes auch Fores und ist bereits Achter.

12. Runde: Sykes holt auf Rea auf und ist nun zum ersten Mal unter einer halben Sekunde an seinem Teamkollegen dran. Es riecht bereits nach einem weiteren Führungswechsel.

14. Runde: Sykes übernimmt die Führung, kann sich aber nur wenige Kurven an der Spitze behaupten. Eine schöne Eröffnung für das letzte Renndrittel.

17. Runde: Bradl steuert die Box an, nachdem er in den vergangenen drei Runden mehrere Positionen verloren hat. Die nächste Pleite für Honda.

18. Runde: Sykes geht in Führung und behauptet sich diesmal! Er fährt bis Start/Ziel fast vier Zehntel auf Rea heraus.

19. Runde: Sykes zieht auf und davon! Er erhöht seinen Vorsprung in der ersten Runde in Führung auf über zwei Sekunden. Damit ist die Entscheidung wohl gefallen.

20. Runde: Lowes hat seine Aufholjagd mittlerweile auf Rang fünf nach vorne gebracht. Melandri auf P4 wäre noch in Reichweite für die letzten drei Runden.

21. Runde: Rea verliert seine Kawasaki! Beim Beschleunigen aus einer Linkskure wird er per Highsider aus dem Sattel gehebelt. Das Motorrad ist komplett zerstört, aber Rea scheint es gut zu gehen. Haslam erbt damit Rang zwei, Melandri Platz drei.

23. Runde: Lowes schiebt sich noch an Melandri vorbei und komplettiert das rein britische Podium.

Zieleinlauf: Sykes gewinnt mit 16 Sekunden Vorsprung auf Haslam und 19 Sekunden vor Lowes.

Die Stimmen vom Podium

Tom Sykes (Kawasaki, Sieger):"Es war ein seltsames Wochenende ohne Nicky. Er fehlt und dieser Sieg ist für ihn. Es fühlt sich nicht gut an, hier ohne ihn."

Leon Haslam (Kawasaki, 2.): "Schon gestern hatte ich die Pace, um Platz drei anzugreifen. Daher gingen wir heute Morgen auch noch einmal auf das Setup von gestern zurück. Johnny und Chaz sind heute gecrasht, aber ich bin zufrieden mit dem, was ich alleine auf der Strecke zeigen konnte."

Alex Lowes (Yamaha, 3.): "Leon ist in die erste Kurve derart hineingestochen, dass mich Eugene berührt und rausgedrückt hat. Das ist ziemlich respektlos von ihm, er startet hier ja nur als Widcard. Danach ist mir ein fantastisches Rennen gelungen, auch wenn ich mit dem Überholen gegen Marco auf der letzten Runde etwas Glück hatte."

So lief es für Stefan Bradl

Bradl hielt zu Beginn seine Startposition und konnte in den ersten Runden Raffaele De Rosa und Randy Krummenacher überholen und lag nach wenigen Runden damit in den Punkterängen. Zwischenzeitlich überholte er auch den gestürzten Leader Chaz Davies, der aber binnen zwei Runden wieder an Bradl vorbei war. In der 14. Runde fiel Bradl zurück und verlor binnen weniger Runden mehrere Plätze. In Runde 17 stellte er daher seine Honda an der Box ab.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter