Superbike WSBK - Reihe eins beim Heimspiel

Melandri nach Platz zwei zufrieden

Marco Melandri sichert sich beim zehnten Superbike-Saisonlauf auf dem Nürburgring den zweiten Startplatz.

Motorsport-Magazin.com - Das BMW Motorrad GoldBet SBK Team hat heute am Nürburgring eine überzeugende Leistung gezeigt. In der Superpole-Qualifikation am Nachmittag sicherte sich Werksfahrer Marco Melandri mit seiner BMW S 1000 RR Startplatz zwei. Sein Teamkollege Chaz Davies war Schnellster in beiden Qualifikationstrainings und belegte in der Superpole Rang sieben. Damit startet er bei der zehnten Runde der FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2013 aus der dritten Reihe.

Heute herrschte das typische, unberechenbare "Eifelwetter". Zunächst war es bewölkt, aber trocken. Chaz fuhr im zweiten Qualifikationstraining am Vormittag mit einem Vorsprung von mehr als vier Zehntelsekunden die deutliche Bestzeit. Marco verbesserte sich von seinem gestrigen zehnten auf den siebten Rang. Nur wenige Minuten vor der Superpole begann es dann zu regnen. Die Session wurde als "Wet Superpole" gestartet. Damit wurden zwei je 20-minütige Qualifikationsabschnitte gefahren. Beide BMW Werksfahrer rückten in den zweiten, entscheidenden Teil vor. Marco fuhr eine schnellste Runde nach der anderen und führte das Klassement die meiste Zeit über an. Erst am Schluss rutschte er zurück auf Rang zwei, als Ayrton Badovini (ITA) seine Zeit unterbot und sich die Poleposition sicherte. Chaz lag zwischenzeitlich auf Rang vier, fiel jedoch auf Rang sieben zurück. Da er bei seinem letzten Versuch stürzte, konnte er seine Zeit nicht mehr verbessern.

Stimmen der Piloten

Marco Melandri:
"Es war eine sehr gute Qualifikation, ich bin wirklich zufrieden. Ich habe bis zum Schluss versucht, die Poleposition zu holen. Ein paar Minuten vor Ablauf der Zeit bin ich etwas langsamer gefahren, um die Reifen abzukühlen und in eine neue fliegende Runde zu starten. Aber das hat nicht funktioniert, da nicht genug Wasser auf der Strecke war. Also habe ich beschlossen, nichts zu riskieren, denn auch Startplatz zwei in der vordersten Reihe ist eine exzellente Ausgangslage für die morgigen Rennen. Es wird wichtig sein, gut zu starten. Ich will von Anfang an in der Spitzengruppe fahren. Wir können im Trockenen ein gutes Renntempo gehen, und ich bin optimistisch."

Chaz Davies:
"Das zweite Qualifikationstraining war gut. Meine Rundenzeit hat mich selbst etwas überrascht. Ich wusste natürlich, dass sie schnell war, aber mit einer niedrigen 1:54er-Zeit auf Rennreifen hatte ich nicht gerechnet. Zudem glaube ich, dass es bereits die vierte Runde mit dem Reifen war, deshalb war ich wirklich zufrieden. Im freien Training haben wir ein paar Dinge ausprobiert. Manche waren gut, manche nicht. Wir haben dabei viel für morgen gelernt. In der Superpole hat es dann geregnet. Das war etwas ärgerlich, und es war auch schade, dass ich in der letzten Runde gestürzt bin. Aber ich muss sagen, dass ich über Startplatz sieben nicht wirklich enttäuscht bin. Ich habe die Jungs vorn noch im Blick, und es kommt einfach nur darauf an, einen guten Start hinzulegen."


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter