Carrera Cup - Saisonstart für raceunion Huber Racing

Saisonstart im Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen der DTM in Hockenheim

Die Mission Vierfach-Titel hat fürraceunion Huber Racing begonnen: Im Porsche Carrera Cup will man 2017 abräumen.

Motorsport-Magazin.com - Das lange Warten nimmt endlich ein Ende: Kommendes Wochenende (06.-07.05.) fällt der Startschuss zur neuen Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland in Hockenheim. Eine Hauptrolle möchte dabei raceunion Huber Racing spielen. Traditionell hat die Mannschaft aus Neuburg am Inn auf dem Formel-1-Kurs einen guten Stand. 2016 sicherte sich das Team zwei Siege in den vier dort ausgetragenen Rennen.

Die Mannschaft um Teamchef Christoph Huber brennt auf den Saisonstart. Vergangene Woche stellte raceunion Huber Racing die neuen Boliden, Fahrer und Teammitglieder bei der offiziellen Teampräsentation im Porsche Zentrum Niederbayern in Plattling vor. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison sind also längst gestellt. Nach einem geglückten ersten Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland mit den Titeln in der Rookie- und B-Fahrerwertung sollen 2017 zusätzlich die Meistertrophäen in der Fahrer- und Teamwertung in die heiligen Hallen in Neuburg am Inn wandern.

Das erste Rennwochenende findet wie vier weitere im Rahmen der DTM statt. Ein frühes Saisonhighlight, bei dem die sechs erfolgshungrigen Piloten alles geben werden, um sich mit möglichst hoher Punkteausbeute ideal in den Meisterschaften zu positionieren. Team-Neuling und routinierter Tausendsassa im Motorsport, Michael Ammermüller, übernimmt die Rolle des Leitwolfs bei raceunion Huber Racing. Ryan Cullen fährt 2017 sein zweites Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland. Vor kurzem holte sich der Ire den Titel in der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East.

Für die Rookiewertung, die die Mannschaft um Christoph Huber bereits vergangenes Jahr in Person von Dennis Olsen für sich entscheiden konnte, hat das Team erneut ein heißes Eisen aus Skandinavien im Feuer. Der Schwede Henric Skoog geht nach einem Gaststart im vergangenen Jahr 2017 in seine erste vollständige Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland. Das 20-jährige Talent wurde 2015 Champion im Renault Clio Cup Sweden. Neben ihm wird in Hockenheim Toni Wolff für raceunion Huber Racing in der Rookie-Wertung kämpfen. Der 17-Jährige Deutsche war die vergangenen beiden Jahre in der ADAC Formel 4 unterwegs und will nun im Porsche Markenpokal angreifen. Mit einer schlagkräftigen und hochmotivierten Truppe im Rücken haben die beiden Youngster die besten Voraussetzungen im Porsche Carrera Cup Deutschland.

Die beiden Routiniers Wolfgang Triller und Wolf Nathan werden auch 2017 für das Team von Christoph Huber an den Start gehen. Die Zielsetzung ist dabei klar formuliert: Nachdem Triller und Nathan bereits im vergangenen Jahr Platz eins und zwei in der B-Fahrwertung belegten, ist das auch der Anspruch für die kommende Saison. Mit dem Fahreraufgebot setzt Huber geschickt auf eine gesunde Mischung aus erfahrenen Piloten und Rohdiamanten.

Traditionell startet der Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem geschichtsträchtigen Formel-1-Kurs in Hockenheim im Rahmen der DTM. Bei allen Fahrern beliebt, ist die 2002 umgebaute Strecke ein Garant für erstklassiges Racing. In der langgezogenen Parabolika-Kurve liefern sich die Porsche 911 GT3 Cups regelmäßig heißteste Duelle. Eine perfekte Abstimmung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Denn der Hockenheimring bietet eine gesunde Mischung aus schnellen und langsamen Kurven und der Parabolika, bei der Topspeed Trumpf ist.

Teamchef Christoph Huber: "Was lange währt, wird hoffentlich gut. Die Winterpause war sehr lang, aber zur Ruhe gekommen sind wir nicht. Neben strukturellen Änderungen im Team haben wir den Fahrermarkt genau studiert, um in dem Bereich bestmöglich aufgestellt zu sein. Mit unserer Entscheidung, Michael als erfahrenen und routinierten Teamleader und die vielversprechenden Talente Henric und Ryan mit an Bord zu holen, bin ich sehr zufrieden und bester Dinge, in der Meisterschaft ganz vorne mitkämpfen zu können. Mit Wolfgang Triller und Wolf Nathan haben wir zwei heiße Eisen im Feuer, die wissen, wie man Meisterschaften gewinnt. In Hockenheim konnten wir vergangenes Jahr zwei der vier Rennen gewinnen. Die Strecke gehört nicht umsonst zu den traditionsreichsten weltweit. Die Fans tragen ihren Teil zur einzigartigen Atomsphäre bei. Mission #4xTitel - wir sind soweit!"


Weitere Inhalte:

nach 4 von 7 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter