Carrera Cup

Glücklichster Mensch auf diesem Planeten - Perfektes Wochenende: Eng kürt sich zum Champion

Philipp Eng heißt der Meister im Porsche Carrera Cup Deutschland 2015. Der Österreicher sicherte sich am Sonntag in Oschersleben vorzeitig den Titel.

Motorsport-Magazin.com - Philipp Eng (Team Deutsche Post by Project 1) heißt der Meister im Porsche Carrera Cup Deutschland 2015. Der 25 Jahre alte Österreicher sicherte sich am Sonntag in Oschersleben vorzeitig nach 13 von 17 Läufen den Titel. Noch nie gelang es einem Piloten in der 26-jährigen Geschichte des deutschen Porsche-Markenpokals sich so früh in der Saison zum Champion zu krönen. Auch Engs Punktevorsprung ist ein neuer Rekord. Mit seinem siebten Sieg, bei dem er Christian Engelhart (D/TECE MRS-Racing) und Nicki Thiim (DK/Küs Team75 Bernhard) auf die Plätze zwei und drei verwies, liegt er nun mit 230 Punkten uneinholbar in Führung. Zweimal Pole-Position und zwei Siege rundeten das perfekte Wochenende ab. "Ich bin gerade der glücklichste Mensch auf diesem Planeten. Es ist einfach unglaublich! Ich möchte allen danken, die dazu beigetragen haben, denn als Rennfahrer ist man nur ein Baustein des Erfolgs. Ich freu mich mega", sagte ein überglücklicher Eng.

Ich bin gerade der glücklichste Mensch auf diesem Planeten
Philipp Eng

Zum achten Mal in dieser Saison ging Eng mit seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup von der Pole-Position ins Rennen. Mit einem perfekten Start setzte er sich an die Spitze des Feldes. Ihm folgten zunächst Christian Engelhart (D/TECE MRS-Racing) und Porsche-Junior Sven Müller (D/Lechner Racing Middle East). Müller ging im zweiten Umlauf an Engelhart vorbei. Nach sechs Runden kam Müller bis auf 0,2 Sekunden an Eng heran und setzte ihn unter Druck. "Ich war schneller, doch dann verbremste ich mich und fiel bis auf den siebten Platz zurück. Ich bin Rennfahrer und will gewinnen, da kann so etwas leider mal passieren", erklärte Müller. Damit war der Weg frei für den Spitzenreiter, der unbedrängt zum Titel fuhr.

Engelhart kann nach seinem unverschuldeten Ausfall am Samstag und Platz zwei am Sonntag nur noch den Vize-Titel erringen, denn er liegt 87 Punkte hinter dem frisch gekrönten Meister. "Nach dem Crash bin ich meinem Team so dankbar, dass ich überhaupt fahren konnte. Mit Platz zwei bin ich absolut zufrieden", sagte Engelhart. Hinter dem im Rennen drittplatzierten Thiim überquerte der 21 Jahre alte Spanier Alex Riberas (The Heart of Racing by Lechner) die Ziellinie. Michael Ammermüller (D/The Heart of Racing by Lechner) wurde Fünfter, Müller belegte am Ende den sechsten Rang. Christopher Zöchling (A/Konrad Motorsport) konnte Platz sieben für sich verbuchen. Porsche-Junior Matteo Cairoli (I/Team Deutsche Post by Project 1) wurde Achter: "Das war ein schwieriges Rennen für mich, denn ich kam einfach nicht an Christopher vorbei. Ich wäre gern weiter vorne gewesen."

Während Eng noch auf dem Podium stand, schickte Porsche Motorsport-Chef Dr. Frank-Steffen Walliser bereits Glückwünsche per Twitter. Nachdem der Titel jetzt an Eng vergeben ist, kämpfen mathematisch noch elf Fahrer um die Vergabe des Vize-Titels: Bei noch 80 zu vergebenen Punkten liegt Engelhart mit 143 Punkten vor Jeffrey Schmidt (CH/Lechner Racing Middle East) mit 141 Zählern. Riberas hat 126 Punkte auf seinem Konto und liegt damit auf Platz vier der Gesamtwertung. Punktgleich dahinter rangiert Ammermüller.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 16 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video