Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Dover Doubleheader: Alle News zum 24. & 25. Rennen

News, Infos, Statistiken vor und nach dem 24. + 25. Lauf der Regular Season auf der Monster Mile in Dover. Hamlin und Harvick siegen beim 3. Doubleheader.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

RACE CENTER: Dover International Speedway (Doubleheader)

Rennen 24+25/36 (Regular Season)
51st Annual Drydene 311 (1+2)

Nächster LIVE-Termin
Sonntag, 30. August ab 01:50 Uhr MESZ:
Daytona International Speedway
Coke Zero Sugar 400
Rennen über 160 Runden (Stages: 50/50/60)

Hier geht es zum nächsten Rennen:

TIMELINE Dover International Speedway (Doubleheader)

  • Race Facts: Post Race Report Dover (Doubleheader 2)
  • SUNDAY RACE DAY Winner: Siebter Saisonsieg für Kevin Harvick
  • SUNDAY RACE DAY Stage 2: Nach 185 Runden gewinnt Kevin Harvick auch die zweite Stage
  • SUNDAY RACE DAY Stage 1: Sechster Stage-Sieg für Kevin Harvick nach 70 Runden
  • SUNDAY RACE DAY to the back (Update): Garrett Smith (Engine change)
  • SUNDAY RACE DAY to the back (Update): Kurt Busch, Alex Bowman (Backup-car)
  • SUNDAY RACE DAY Green Flag (Update): Start um 22:18 Uhr MESZ
  • SUNDAY RACE DAY Fuel window (Update): 88-92 Runden
  • SUNDAY RACE DAY Goodyear Tire Notes: 7 Reifensätze
  • SUNDAY RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Sport1+ ab 21:30 Uhr MESZ)
  • P20/Rennen 24: Pole Position für Matt DiBenedetto
  • Entry List/Startaufstellung (Rennen 25): 40 Fahrer
  • Race Facts: Post Race Report Dover (Doubleheader 1)
  • SATURDAY RACE DAY Winner: Sechster Saisonsieg für Denny Hamlin
  • SATURDAY RACE DAY Stage 2: Nach 185 Runden gewinnt Hamlin auch die zweite Stage
  • SATURDAY RACE DAY Stage 1: Sechster Stage-Sieg für Denny Hamlin nach 70 Runden
  • SATURDAY RACE DAY to the back (Update): Brennan Poole, Joey Gase, Daniel Suarez (Pre-race inspection)
  • SATURDAY RACE DAY to the back: Garrett Smithley (pass through)
  • SATURDAY RACE DAY (Update): Competition Caution in Runde 25
  • SATURDAY RACE DAY Green Flag (Update): Start um 22:18 Uhr MESZ
  • SATURDAY RACE DAY Fuel window (Update): 88-92 Runden
  • SATURDAY RACE DAY Goodyear Tire Notes: 7 Reifensätze
  • SATURDAY RACE DAY Milestone: Matt DiBenedetto (200. Cup-Rennen), Bubba Wallace (100. Cup-Rennen)
  • SATURDAY RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision.TV ab 21:30 Uhr MESZ)
  • NEWS: Erstes Interview von Kyle Larson seit Rauswurf
  • Driver Ranking: Denny Hamlin ist die neue Nummer eins
  • Qualifying Procedure: Pole Position für Chase Elliott
  • Entry List/Startaufstellung (Rennen 24): 40 Fahrer
  • Victory Lane: Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Dover International Speedway
  • Schedule: Dover-Zeitplan für Samstag & Sonntag
  • NEWS: Nach zwei negativen COVID-19-Testergebnissen feiert Austin Dillon ein Comeback in Dover

Galerie: Alle Bilder vom Dover International Speedway (Doubleheader 1+2) (Galerie wird ständig erweitert)

Montag, 24. August 2020

POST RACE REPORT Dover Doubleheader 2: Kevin Harvick gewinnt zum siebten Mal in dieser Saison

Kevin Harvick ist vorzeitig Regular Season Champion - Foto: NASCAR

Das 25. Rennen der Regular Season auf dem Dover International Speedway war das zweite Rennen am Doubleheader-Weekend auf der gefürchteten 'Monster Mile'. Das letzte von insgesamt sechs Doubleheader-Rennen der laufenden Saison gewann Kevin Harvick nach 311 Runden auf der kurzen Beton-Piste. Der Stewart-Haas-Pilot gewann mit insgesamt 223 Führungsrunden alle drei Stages und damit den siebten Saisonsieg. Mit dem dritten Dover-Sieg schraubte er seine Karriere-Bilanz auf 56 Erfolge. Gleichzeitig ist Harvick damit vorzeitig Regular Season Champion. Er kann von Denny Hamlin nicht mehr verdrängt werden. Harvick und Hamlin gewannen alle sechs Rennen an den drei Doubleheader-Weekends in Pocono, Michigan und Dover. Harvick holte in Dover den vierten Doubleheader-Sieg und gleichzeitig den 14. Saisonsieg und 700. Jubiläumssieg für den Hersteller Ford.

Harvick gewann damit drei der letzten fünf Rennen mit fünf von sechs möglichen Stage-Siegen. Jeweils zum siebten Mal holte er die meisten Gesamtpunkte und die meisten Führungsrunden in einem Rennen. Nach fünf dritten Plätzen in Folge beendete Martin Truex Junior in Dover beide Rennen auf Rang zwei. Platz drei bis fünf belegten die drei Hendrick-Piloten Jimmie Johnson, William Byron und Alex Bowman. Byron liegt im Gesamtstand momentan auf Rang 16 mit fünf Punkten Vorsprung vor Johnson. Am nächsten Wochenende fällt die Entscheidung über die 16 Playoff-Teilnehmer. Die zehn Saisonsieger sind qualifiziert. Aric Almirola, Titelverteidiger Kyle Busch und sein Bruder Kurt sind über die gesammelten Punkte ebenfalls vorzeitig dabei. Clint Bowyer fehlen nur noch drei Punkte und Matt DiBenedetto besitzt vier Punkte Vorsprung vor Byron. Hinter Johnson hat Erik Jones mit 50 Punkten Rückstand nur noch geringe Chancen. Ein Sieg der Kontrahenten oder eines anderen Top-30 Fahrers ist natürlich das Ticket für die Playoffs.

Statistiken zum 25. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
311 (70/115/126) Runden (311 Meilen), 2:48:07 Stunden
Sieger:
Kevin Harvick (7. Sieg 2020, 3. Dover-Sieg, 56. Karriere-Sieg)
Punktbester Fahrer:
Kevin Harvick 60 (10/10/40) Punkte
Stage-Siege 2020:
Stage 1: Kevin Harvick (6. Stage-Sieg)
Top-10: #4, 12, 24, 10, 2, 22, 21, 48, 1, 3
Stage 2: Kevin Harvick (7. Stage-Sieg)
Top-10: #4, 22, 11, 19, 12, 24, 88, 41, 44, 2
Führungsrunden:
Kevin Harvick (223/311 Runden)
Führungsrunden gesamt 2020 (Top-3):
1. (1) Kevin Harvick, 1.111 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 762 Runden
3. (3) Brad Keselowski, 637 Runden
Runden gesamt 2020 (Top-3):
25 Rennen (6.498 Runden)
1. (1) Kevin Harvick, 6.491 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 6.474 Runden
3. (4) Aric Almirola, 6.432 Runden
Pole Award:
Kein Pole Award (Pole Position wurde errechnet)
Rennunterbrechungen:
7 (40 Runden), Rekord 2020: 17 (Bristol I)
Führungswechsel:
15 (6 Fahrer), Rekord 2020: 56 (Talladega I)
Bester Rookie:
Cole Custer (Platz 10)
Zwischenstand 'Rookie of the Year' 2020 (Best Rookie Award):
1. (1) Tyler Reddick, 563 Punkte (9 Awards)
2. (3) Cole Custer, 469 Punkte (1 Sieg, 8 Awards)
3. (2) Christopher Bell, 456 Punkte (5 Awards)
4. (4) John Hunter Nemechek, 373 Punkte (3 Awards)
5. (5) Brennan Poole, 171 Punkte
6. (6) Quin Houff, 132 Punkte
Zwischenstand Hersteller-Wertung 2020:
1. (1) Ford, 932 Punkte (14 Siege)
2. (2) Toyota, 880 Punkte (7 Siege)
3. (3) Chevrolet, 832 Punkte (4 Siege)
Zwischenstand Playoffs (mit Bonuspunkten) Top-16)
1. (1) Kevin Harvick, 2.057 Punkte (7 Siege)
2. (2) Denny Hamlin, 2.047 Punkte (6 Siege)
3. (3) Brad Keselowski, 2.029 Punkte (3 Siege)
4. (4) Chase Elliott, 2.020 Punkte (2 Siege)
5. (5) Joey Logano, 2.020 Punkte (2 Siege)
6. (6) Martin Truex Junior, 2.014 Punkte (1 Sieg)
7. (7) Ryan Blaney, 2.013 Punkte (1 Sieg)
8. (8) Alex Bowman, 2.009 Punkte (1 Sieg)
9. (9) Austin Dillon, 2.005 Punkte (1 Sieg)
10. (10) Cole Custer, 2.005 Punkte( 1 Sieg)
11. (11) Aric Almirola, 2.005 Punkte
12. (12) Kyle Busch, 2.003 Punkte
13. (13) Clint Bowyer, 2.003 Punkte
14. (14) Kurt Busch, 2.002 Punkte
15. (17) William Byron, 2.002 Punkte
16. (16) Matt DiBenedetto, 2.000 Punkte

RACE DAY: Sonntag, 23. August 2020

Entry List/Startaufstellung mit 40 Fahrern

Matt DiBenedetto steht zum ersten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Für das 24. und 25. Saisonrennen wurden jeweils 40 Fahrer von den Teams für den dritten Doubleheader der 'Corona-Saison' auf dem Dover International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 13. und 14. Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach Bekanntgabe der Startaufstellung werden mit einer Strafversetzung ans Ende des Feldes bestraft. Für das Rennen in Dover gab es insgesamt vier Fahrerwechsel für das Rennen am Samstag und keine Veränderungen am Sonntag.

Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das zweite Rennen am Sonntag nach dem Rennergebnis vom Samstag ermittelt. Die Top-20 startet in umgekehrter Reihenfolge und von Platz 21 bis 39 nach Ergebnis von Rennen 21. Damit steht Matt DiBenedetto in seinem 201. Cup-Rennen zum ersten Mal in dieser Saison auf Pole Position und Rennsieger Denny Hamlin beginnt das Rennen über 311 Runden von Position 20.

Entry List/Startaufstellung: Dover International Speedway
25. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams (OT)
kein Fahrerwechsel (DC) / 6 Rookies (R)

1. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
2. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
3. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
4. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
5. #17 Chris Buescher (Ford) Roush Fenway Racing
6. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
7. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
8. #8 (R) Tyler Reddick (Chevrolet) Richard Childress Racing
9. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
12. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
13. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
14. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
15. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
16. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
17. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
18. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
19. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
20. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
---
21. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
22. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
23. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
24. #95 (R) Christopher Bell (Toyota) Leavine Family Racing
25. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
26. #43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
27. #38 (R) John Hunter Nemechek (Ford) Front Row Motorsports
28. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
29. #37 Ryan Preece (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
30. #32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
31. #96 (OT) Daniel Suarez (Toyota) Gaunt Brothers Racing
32. #127 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
33. #53 Josh Bilicki (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
34. #15 (R) Brennan Poole (Chevrolet) Premium Motorsports
35. #00 (R) Quin Houff (Chevrolet) StarCom Racing
36. #66 (OT) Timmy Hill (Toyota) Motorsports Business Management
37. #77 Reed Sorenson (Chevrolet) Spire Motorsports
38. #51 Joey Gase (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
39. #107 (OT) Garrett Smithley (Chevrolet) Tommy Baldwin Racing
40. #78 (OT) B.J. McLeod (Chevrolet) B.J. McLeod Motorsports

POST RACE REPORT Dover Doubleheader 1: Sechster Saisonsieg für Denny Hamlin auf der Monster Mile

Denny Hamlin siegte zum ersten Mal auf der Beton-Piste in Dover - Foto: LAT Images

Das 24. Rennen der Regular Season auf dem Dover International Speedway war das erste von zwei Doubleheader-Rennen auf der gefürchteten Monster Mile. Den Auftakt zum dritten und letzten Doubleheader der laufenden Saison gewann Denny Hamlin auf dem kurzen Oval nach imponierenden 115 Führungsrunden. Martin Truex Junior und Kyle Busch sorgten für einen 1-2-3-Erfolg von Joe Gibbs Racing auf der Beton-Piste. Nach Homestead gewann Hamlin zum zweiten Mal in diesem Jahr alle drei Stages. Es war sein erster Sieg in Dover, der sechste Sieg in 2020 und der 43. Erfolg in seiner Karriere.

Statistiken zum 24. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
311 (70/115/126) Runden (311 Meilen), 2:30:03 Stunden
Sieger:
Denny Hamlin (6. Sieg 2020, 1. Dover-Sieg, 43. Karriere-Sieg)
Punktbester Fahrer:
Denny Hamlin 60 (10/10/40) Punkte
Stage-Siege 2020:
Stage 1: Denny Hamlin (6. Stage-Sieg)
Top-10: #11, 3, 2, 14, 19, 22, 4, 48, 17, 10
Stage 2: Denny Hamlin (7. Stage-Sieg)
Top-10: #11, 19, 14, 18, 2, 4, 48, 22, 47, 9
Führungsrunden:
Denny Hamlin (115/311 Runden)
Führungsrunden gesamt 2020 (Top-3):
1. (1) Kevin Harvick, 888 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 762 Runden
3. (3) Brad Keselowski, 637 Runden
Runden gesamt 2020 (Top-3):
24 Rennen (6.187 Runden)
1. (1) Kevin Harvick, 6.180 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 6.163 Runden
3. (4) Aric Almirola, 6.121 Runden
Pole Award:
Kein Pole Award (Pole Position wurde errechnet)
Rennunterbrechungen:
4 (21 Runden), Rekord 2020: 17 (Bristol I)
Führungswechsel:
15 (10 Fahrer), Rekord 2020: 56 (Talladega I)
Bester Rookie:
Cole Custer (Platz 11)
Zwischenstand 'Rookie of the Year' 2020 (Best Rookie Award):
1. (1) Tyler Reddick, 544 Punkte (9 Awards)
2. (2) Christopher Bell, 446 Punkte (5 Awards)
3. (3) Cole Custer, 439 Punkte (1 Sieg, 7 Awards)
4. (4) John Hunter Nemechek, 356 Punkte (3 Awards)
5. (5) Brennan Poole, 164 Punkte
6. (6) Quin Houff, 129 Punkte
Zwischenstand Hersteller-Wertung 2020:
1. (1) Ford, 892 Punkte (13 Siege)
2. (2) Toyota, 845 Punkte (7 Siege)
3. (3) Chevrolet, 798 Punkte (4 Siege)
Zwischenstand Playoffs (mit Bonuspunkten) Top-16)
1. (1) Kevin Harvick, 2.050 Punkte (6 Siege)
2. (2) Denny Hamlin, 2.047 Punkte (6 Siege)
3. (3) Brad Keselowski, 2.029 Punkte (3 Siege)
4. (4) Chase Elliott, 2.023 Punkte (2 Siege)
5. (5) Joey Logano, 2.019 Punkte (2 Siege)
6. (7) Martin Truex Junior, 2.013 Punkte (1 Sieg)
7. (6) Ryan Blaney, 2.012 Punkte (1 Sieg)
8. (8) Alex Bowman, 2.009 Punkte (1 Sieg)
9. (9) Austin Dillon, 2.005 Punkte (1 Sieg)
10. (10) Cole Custer, 2.005 Punkte( 1 Sieg)
11. (11) Aric Almirola, 2.005 Punkte
12. (14) Kyle Busch, 2.003 Punkte
13. (13) Clint Bowyer, 2.003 Punkte
14. (12) Kurt Busch, 2.002 Punkte
15. (17) Jimmie Johnson, 2.001 Punkte
16. (16) Matt DiBenedetto, 2.000 Punkte

Freitag, 21. August 2020

NEWS: Kyle Larson gibt erstes Interview seit Rauswurf

Kyle Larson verlor seinen Job und alle Sponsoren - Foto: LAT Images

Seit seinem Rauswurf bei Chip Ganassi Racing und der Suspendierung durch die NASCAR war es um Kyle Larson ruhig geworden. Am Mittwoch gab er The Associated Press (AP) sein erstes Interview und zeigte sich reuevoll. "Ich war einfach ignorant. Und unreif", sagte Larson, der während eines iRacing-Events das N-Wort verwendet hatte. "Ich verstand nicht die Negativität und den Schmerz, welche mit diesem Wort einhergehen." Er habe das Wort nie zuvor verwendet. Larson räumte ein, dass ihm nie bewusst war, wie privilegiert er aufwuchs. "Ich musste mir nie wirklich Sorgen um etwas machen und ich vermute, ich war naiv. Mir war nicht vollkommen klar, dass es Menschen gibt, die jeden Tag mit vielen Dingen zu kämpfen haben."

Larson absolvierte nach seiner Suspendierung sofort das von der NASCAR geforderte Sensibilitätstraining. Doch dabei wollte er es nicht belassen. Er nahm Kontakt zu anderen Sportlern auf und beschäftigte sich mit ihren Stiftungen. Unter anderem sortierte er zusammen mit dem ehemaligen Fußballspieler Tony Sanneh Lebensmittel für Bedürftige. "Ich nehme meine Arbeit sehr ernst und habe klargestellt, dass ich nicht für einen Zirkus zur Verfügung stehe, bei dem er erscheint, einen Scheck ausschreibt und wir ein Foto machen", stellte Sanneh klar. "Er war hier, um zuzuhören, zu lernen und es ging darum, dass er persönlich wächst."

Sanneh machte Larson mit der ehemaligen Leichtathletin Jackie Joyner-Kersee bekannt und Larson besuchte ihre Stiftung in East St. Louis. Zudem setzte er seine Arbeit mit der Urban Youth Racing School in Philadelphia fort, die Minderheiten auf ihrem Weg in den Motorsport unterstützt. Darüber hinaus engagierte Larson einen persönlichen 'diversity coach': Doug Harris, CEO von The Kaleidoscope Group.

Noch hat Larson nicht offiziell um die Aufhebung seiner Suspendierung gebeten. "Ich habe einen Fehler gemacht und ich bezahle dafür. Das akzeptiere ich", sagte er. "Ich wollte immer in der NASCAR sein und ich habe bewiesen, dass ich auf dem Cup-Level kämpfen kann. Ich würde gerne zurückkehren und wir werden sehen, ob es einen Weg gibt. Alles, was ich tun kann, ist, mich weiter zu verbessern und meine Taten zeigen zu lassen, wer ich wirklich bin."

Driver Ranking
Top-20 nach Daytona Road Course (Rennen 23)

Denny Hamlin ist zum zweiten Mal die Nummer eins - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Es gab einen Führungswechsel. Zum zweiten Mal konnte Gibbs-Toyota-Pilot Denny Hamlin die Führung in unserem Ranking übernehmen. Hamlin war Erster nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Daytona und jetzt nach Rang zwei auf dem Road Course in Daytona. Hinter dem entthronten Kevin Harvick ist Martin Truex Junior neuer Dritter. Road-Course-Warrior Chase Elliott machte nach seinem Sieg den größten Sprung auf Rang vier. Auch seine Hendrick-Teamkollegen William Byron und Jimmie Johnson konnten sich verbessern. Für Clint Bowyer ist Platz sechs die höchste Platzierung in dieser Saison. Chris Buescher, Alex Bowman und Michael McDowell schafften ein Comeback in den Top-20. Dafür fehlen Ryan Newman, Austin Dillon und Rookie Cole Custer.

Platz Fahrer Platz Fahrer
1. (2) Denny Hamlijn 11. (6) Aric Almirola
2. (1) Kevin Harvick 12. (18) Jimmie Johnson
3. (4) Martin Truex Jr. 13. (5) Kyle Busch
4. (10) Chase Elliott 14. (9) Ryan Blaney
5. (3) Brad Keselowski 15. (12) Matt DiBenedetto
6. (11) Clint Bowyer 16. (15) Tyler Reddick
7. (7) Joey Logano 17. (16) Christopher Bell
8. (8) Kurt Busch 18. (25) Chris Buescher
9. (14) William Byron 19. (21) Alex Bowman
10. (13) Erik Jones 20. (26) Michael McDowell

Donnerstag, 20. August 2020

Entry List/Startaufstellung mit 40 Fahrern

Chase Elliott steht zum dritten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Für das 24. & 25. Saisonrennen wurden jeweils 40 Fahrer von den Teams für den dritten Doubleheader der 'Corona-Saison' auf dem Dover International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 13. & 14. Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach Bekanntgabe der Startaufstellung werden mit einer Strafversetzung ans Ende des Feldes bestraft. Für das Rennen in Dover gab es insgesamt vier Fahrerwechsel für beide Rennen am Samstag und Sonntag.

Austin Dillon übernimmt wieder die #3 bei Richard Childress Racing vom starken Debütanten Kaz Grala. Reed Sorenson sitzt für Stanton Barrett in der #77 bei Spire Motorsports. Für Garrett Smithley fährt Josh Bilicki die #53 bei Rick Ware Racing. Joey Gase ist nach zwei Wochen Pause wieder dabei und pilotiert die #51 von James Davison bei Petty Ware Racing.

Ab Rennen 23 wird für den Rest der Saison 2020 ein neues Verfahren angewendet, um die Startaufstellungen festzulegen. NASCAR belohnt sowohl die Leistung in der Saison, als auch in einem Rennen, um die Startaufstellung und die Auswahl der Boxen zu bestimmen. Dabei werden die Position der Besitzerpunkte (Owner Points) sowie das letzte Rennergebnis und die schnellste Runde des zuletzt abgeschlossenen Rennens verwendet. Die Besitzerpunkte werden mit 35% gewichtet. Endposition mit 50% und die schnellste Rennrunde mit 15%.

Wenn die Playoffs beginnen, stehen die Playoff-Autos grundsätzlich auf den obersten Startpositionen (Top-16/Top-12/Top-8). Im letzten Rennen belegen dann die vier Finalisten die ersten beiden Startreihen.

Damit startet der Daytona Road-Course-Sieger Chase Elliott von der Pole Position. Der Hendrick-Pilot steht damit mit seinem Chevrolet zum dritten Mal in dieser Saison auf dem besten Startplatz. Die beiden Gibbs-Toyota-Fahrer Denny Hamlin und Martin Truex Junior beginnen das Rennen über 311 Runden, wie in der letzten Woche, von Rang zwei und drei. Es folgen die höchstplatzierten Ford-Piloten Clint Bowyer und Joey Logano. Der elffache Dover-Rekordsieger Jimmie Johnson steht auf Startplatz sechs. Die Top-10 der Startaufstellung komplettieren Brad Keselowski, William Byron, Kurt Busch und Kevin Harvick. Matt DiBenedetto steht vor seinem 200. Jubiläums-Rennen auf Platz 14. Bestplatzierter Rookie ist Tyler Reddick auf Position 16. Der amtierende Champion Kyle Busch startet nur von Rang 22. Eine Reihe dahinter steht Bubba Wallace, der sein 100. Cup-Rennen bestreitet. Nach zwei negativen COVID-19-Testergebnissen feiert Austin Dillon ein Comeback auf Startplatz 32.

Entry List/Startaufstellung: Dover International Speedway
24. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams (OT)
4 Fahrerwechsel (DC) / 6 Rookies (R)

1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
2. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
5. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
6. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
7. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
8. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
9. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
10. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #17 Chris Buescher (Ford) Roush Fenway Racing
13. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
14. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
15. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
16. #8 (R) Tyler Reddick (Chevrolet) Richard Childress Racing
17. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
18. #95 (R) Christopher Bell (Toyota) Leavine Family Racing
19. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
20. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
21. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
22. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
23. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
24. #43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
25. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
26. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
27. #37 Ryan Preece (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
28. #96 (OT) Daniel Suarez (Toyota) Gaunt Brothers Racing
29. #32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
30. #15 (R) Brennan Poole (Chevrolet) Premium Motorsports
31. #38 (R) John Hunter Nemechek (Ford) Front Row Motorsports
32. #3 (DC) Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
33. #66 (OT) Timmy Hill (Toyota) Motorsports Business Management
34. #127 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
36. #00 (R) Quin Houff (Chevrolet) StarCom Racing
36. #77 (DC) Reed Sorenson (Chevrolet) Spire Motorsports
37. #53 (DC) Josh Bilicki (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
38. #51 (DC) Joey Gase (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
39. #107 (OT) Garrett Smithley (Chevrolet) Tommy Baldwin Racing
40. #78 (OT) B.J. McLeod (Chevrolet) B.J. McLeod Motorsports

Mittwoch, 19. August 2020

Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Dover International Speedway
Zeitplan für das 24. & 25. Saisonrennen in Dover

Regular Season Cup-Rennen 24+25: 51st Annual Drydene 311 (1+2) - Foto: NASCAR

Seit 1969 ist der Dover International Speedway fester Bestandteil des NASCAR-Cup-Kalenders. Zwei Austragungen pro Saison gibt es seit 1971. Das letzte Event war das 100. Jubiläums-Rennen auf der 'Monster-Mile' im Oktober 2019. Die Renndistanz wurde 1997 von 500 auf 400 Meilen verkürzt. Aufgrund des Spitznamens 'The Monster Mile' erhielt die Rennstrecke im Jahre 2004 ein neues Maskottchen. Die riesige Skulptur 'The Monster' empfängt die Zuschauer am Haupteingang.

In der laufenden 'Corona-Saison' werden die beiden Rennen als Doubleheader am Samstag und Sonntag ausgetragen. Es ist nach Pocono und Michigan bereits der dritte Doubleheader an einem Wochenende.

Die Strecke besteht aus Beton mit einem asphaltierten ebenen Bereich in den Kurven. Da verunglückte Autos durch die starke Überhöhung unweigerlich hier enden, wird die Strecke scherzhaft auch als 'selbstreinigende Rennstrecke' bezeichnet. Die neue Renndistanz von 311 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 70, 115 und finalen 126 Runden. Das Banking in den Kurven beträgt 24 Grad und die beiden Geraden haben eine Überhöhung von neun Grad.

Mit elf Siegen ist Jimmie Johnson der Dominator auf der 'Monster Mile'. Martin Truex Junior holte im vorletzten Rennen seinen dritten Sieg. Auch Ryan Newman und Kyle Busch feierten nach drei Rennen in der Victory Lane. Johnson gelang 2009 der letzte Sieg von der Pole Position. Danach war in 18 Rennen Position zwei mit sechs Siegern der erfolgreichste Startplatz.

Alle aktiven Sieger auf dem Dover International Speedway

11 Siege: Jimmie Johnson
3 Siege: Ryan Newman, Matt Kenseth, Kyle Busch, Martin Truex Jr.
2 Siege: Kevin Harvick
1 Sieg: Kurt Busch, Brad Keselowski, Chase Elliott, Kyle Larson
All-Time Rekordsieger: Jimmie Johnson (11 Siege)

24. & 25. Saisonrennen (Regular Season):
51st Annual Drydene 311 (1+2)
Dover International Speedway, Dover, DE

1 Meilen Beton-Oval, Intermediate
311 Runden (Stages: 70/115/126), 311 Meilen

Dover: Die letzten Sieger (Polesetter)

23.08.2020: ? (Pole-Procedure:
22.08.2020: ? (Pole-Procedure:
06.10.2019: Kyle Larson (Pole: Denny Hamlin)
06.05.2019: Martin Truex Jr. (Pole: Chase Elliott)
07.10.2018: Chase Elliott (Regen-Pole: Kyle Busch)
06.05.2018: Kevin Harvick (Pole: Kyle Larson)
01.10.2017: Kyle Busch (Pole: Martin Truex Jr.)
04.06.2017: Jimmie Johnson (Pole: Kyle Busch)
02.10.2016: Martin Truex Jr. (Regen-Pole: Brad Keselowski)
15.05.2016: Matt Kenseth (Regen-Pole: Kevin Harvick)
04.10.2015: Kevin Harvick (Regen-Pole: Matt Kenseth)
31.05.2015: Jimmie Johnson (Pole: Denny Hamlin)

Dover-Zeitplan (MESZ)

Kein Training

Kein Qualifying

Samstag, 22. August
22:18 Uhr: 24. Saisonrennen über 311 Runden (Stages: 70/115/126)

Sonntag, 23. August
22:18 Uhr: 25. Saisonrennen über 311 Runden (Stages: 70/115/126)


NASCAR-Saison 2020 - Foto: NASCAR


NEWS und INFOS über die eNASCAR iRacing Pro Invitational Series in der Corona-Pause:

Die sechs Rookies der Saison 2020:

Alle Veränderungen bei Fahrern und Teams 2020:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR-Rennkalender 2020 (mit Corona-Updates):

NASCAR Silly Season 2019/2020:


Weitere Inhalte:
nach 28 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus