Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Dover Doubleheader 2: Harvick gewinnt zum 7. Mal

Das 25. Rennen der Regular Season auf der Monster Mile in Dover endete nach 311 Runden mit einem Sieg von Kevin Harvick im 2. Doubleheader am Sonntag.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 25. Rennen der Regular Season auf dem Dover International Speedway war das zweite Rennen am Doubleheader-Weekend auf der gefürchteten 'Monster Mile'. Das letzte von insgesamt sechs Doubleheader-Rennen der laufenden Saison gewann Kevin Harvick nach 311 Runden auf der kurzen Beton-Piste. Der Stewart-Haas-Pilot gewann mit insgesamt 223 Führungsrunden alle drei Stages und damit den siebten Saisonsieg. Mit dem dritten Dover-Sieg schraubte er seine Karriere-Bilanz auf 56 Erfolge. Gleichzeitig ist Harvick damit vorzeitig Regular Season Champion. Er kann von Denny Hamlin nicht mehr verdrängt werden. Harvick und Hamlin gewannen alle sechs Rennen an den drei Doubleheader-Weekends in Pocono, Michigan und Dover. Harvick holte in Dover den vierten Doubleheader-Sieg und gleichzeitig den 700. Jubiläums-Sieg für den Hersteller Ford.

Matt DiBenedetto steht zum ersten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Top-20 vom Samstag startet in umgekehrter Reihenfolge

Für das 24. und 25. Saisonrennen wurden jeweils 40 Fahrer von den Teams für den dritten Doubleheader der 'Corona-Saison' auf dem Dover International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 13. und 14. Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach Bekanntgabe der Startaufstellung werden mit einer Strafversetzung ans Ende des Feldes bestraft. Für das Rennen in Dover gab es insgesamt vier Fahrerwechsel für das Rennen am Samstag und keine Veränderungen am Sonntag.

Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das zweite Rennen am Sonntag nach dem Rennergebnis vom Samstag ermittelt. Die Top-20 startet in umgekehrter Reihenfolge und von Platz 21 bis 39 nach Ergebnis von Rennen 24. Damit steht Matt DiBenedetto in seinem 201. Cup-Rennen zum ersten Mal in dieser Saison auf Pole Position und Rennsieger Denny Hamlin beginnt das Rennen über 311 Runden von Position 20.

Start/Stage 1: Drei Strafversetzungen

Nach den Unfällen am Samstag mussten Kurt Busch und Alex Bowman in ihr Ersatzfahrzeug wechseln, und damit von hinten starten. Auch Garrett Smithley verlor nach Motorwechsel seinen Startplatz. Polesetter DiBenedetto gewann den Start und führte das Rennen anschließend an. In der sechsten Runde gab es die erste Gelbphase, als Ricky Stenhouse Junior nach Kontakt durch Joey Logano in der Mauer landete. Chase Elliott, Joey Gase, Erik Jones und Garrett Smithley waren ebenfalls involviert. Elliott musste nach Kontakt mit Kyle Busch die Garage aufsuchen.

Den Restart gewann Aric Almirola vor Ryan Blaney und DiBenedetto. Hamlin hatte nach 25 Runden die Top-10 erreicht. Auch Teamkollege Martin Truex Junior war als Zwölfter auf dem Vormarsch. Wegen Debris gab es in Runde 33 die zweite Caution. Es folgten Boxenstopps zur Halbzeit von Stage 1. Blaney, William Byron und Kurt Busch blieben auf der Strecke. Es folgten mit DiBenedetto, Brad Keselowski, Austin Dillon und Jimmie Johnson vier Fahrer, die nur zwei frische Reifen mitnahmen. Almirola war auf Rang acht der erste Fahrer mit komplett neuer Bereifung.

Stage 1: Harvick holt sechten Stage-Sieg nach 70 Runden

Blaney gewann den Restart vor Byron und konnte sich anschließend etwas absetzen. Danach kontrollierte der Penske-Pilot die Stage. Zwei Runden vor Ende der Stage flog plötzlich Kevin Harvick heran und sicherte sich nach 70 Runden zum sechsten Mal einen Stage-Sieg. Blaney wurde Zweiter vor Byron, Almirola, Brad Keselowski, Logano, DiBenedetto, Jimmie Johnson, Kurt Busch und Austin Dillon.

Stage 2: Nach 185 Runden gewinnt Harvick auch die zweite Stage

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es Boxenstopps. Harvick gewann das Rennen in der Boxengasse vor Blaney, Byron, Logano, Keselowski, Johnson und Hamlin. Es gab eine längere Unterbrechung, weil die Betonpiste repariert werden musste. Harvick blieb nach dem Restart der Leader. In den folgenden Runden baute Harvick den Vorsprung zu Blaney weiter aus. In der 99. Runde gab es die vierte Caution nach Kontakt zwischen Corey LaJoie und Ty Dillon. In der Boxengasse konnte Logano die Führung übernehmen. Zweiter war Harvick vor Blaney, Hamlin und Truex. Johnson erhielt eine Speeding-Strafe.

Reparaturarbeiten an der Beton-Piste - Foto: NASCAR

Logano behauptete die Führung nach dem Restart. Aber Harvick holte sich Platz eins in Runde 115 zurück. Nach 140 Runden betrug der Vorsprung von Harvick 2.5 Sekunden. Blaney lag weitere zwei Sekunden hinter Logano zurück. 20 Runden später lag Harvick bereits sechs Sekunden vor Logano. In Runde 180 schnappten sich Hamlin und Truex den machtlosen Blaney. Harvick gewann nach 185 Runden die ereignislose Stage mit zehn Sekunden Vorsprung vor Logano, Hamlin, Truex, Blaney, Byron, Bowman, Rookie Cole Custer, Johnson und dem Zehnten Keselowski.

Stage 3: Duell zwischen Harvick und Hamlin endete abrupt

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 126 Runden. Es gab keine Veränderungen in den Top-9 vor dem Restart. Harvick gewann erneut den Start. Sofort zog Harvick mühelos davon. In Runde 216 sorgte Rookie Quin Houff für die sechste Caution. Es gab Boxenstopps. Harvick, Logano und Hamlin kamen zu dritt unverändert wieder auf die Stecke. Harvick blieb nach dem Restart der Leader, aber Hamlin konnte Logano überholen und war nun Zweiter.

Das Giganten-Duell zwischen Denny Hamlin (#11) und Kevin Harvick (#4) war viel zu früh beendet - Foto: LAT Images

Aber Hamlin musste wegen eines losen Rads einen Extra-Stopp einlegen und lag mit zwei Runden Rückstand nur noch auf Position 29. Damit war der Weg zum Sieg für Harvick eigentlich nur noch ein Spaziergang. 50 Runden vor Rennende betrug der Vorsprung von Harvick fünf Sekunden. 22 Runden vor dem Rennende war es erneut LaJoie, der für die siebte Gelbphase und damit noch einmal für Spannung sorgte. Es gab noch einmal Boxenstopps. Das Rennen der Crews gewann das Team von Johnson mit einem Zwei-Reifen-Stopp vor Harvick, Truex, Bowman und Logano.

Stage 3/Ziel: Harvick holt 7. Sieg und ist Regular Season Champion

Johnson gewann auf der oberen Linie den Restart, aber Harvick holte sich eine Runde später die Führung zurück. Nach 311 Runden hatte Harvick den siebten Saisonsieg eingefahren. Mit 3.5 Sekunden Rückstand folgte Truex auf Rang zwei vor Johnson, Byron, Bowman, Logano, Almirola, Keselowski, Austin Dillon und dem Zehnten Custer.

Regular Season Champion 2020: Kevin Harvick - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 28 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus