Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 New Hampshire: Brad Keselowski besiegt Denny Hamlin

Das 20. Rennen der Regular Season auf der Magic Mile in Loudon endete nach 301 Runden mit dem 3. Sieg für Keselowski, der Hamlin knapp bezwingen konnte.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 20. Rennen der Regular Season auf dem New Hampshire Motor Speedway war das 16. Saisonrennen nach der Corona-Pause und das neunte Event mit zugelassenen Zuschauern. Das Rennen auf der 1,058 Meilen kurzen 'Magic Mile' endete mit dem dritten Saison- und zweiten Loudon-Sieg mit Lobster für Brad Keselowski im Penske Ford. Der 33. Karriere-Sieg war hart umkämpft. Im gesamten Rennen lieferten sich Keselowski und Hamlin einen phantastischen Zweikampf um den Sieg. Beide Fahrer gewannen entsprechend jeweils eine Stage.

Aric Almirola steht zum dritten Mal auf Pole Position - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Erneutes Losglück für Almirola

Für das 20. Saisonrennen wurden 38 Fahrer von den Teams für das Rennen auf dem New Hampshire Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum achten Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die beiden Open-Teams sind startberechtigt. Fahrerwechsel nach der Auslosung werden mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Für das Rennen in Loudon gab es nur eine Änderungen bei den Teams. James Davison kommt nach den beiden Pocono-Rennen zu seinem dritten Saisoneinsatz. Der Australier ersetzt Josh Bilicki in der #53 bei Rick Ware Racing.

Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die beiden Open-Teams bilden den Abschluss in der letzten Startreihe nach Reihenfolge in den Owner-Points

Zum 13. Mal wurde in dieser Saison die Startaufstellung ausgelost. Bereits zum dritten Mal hatte Aric Almirola Losglück und steht auf Pole Position. Neben dem Stewart-Haas-Fahrer startet der Gesamtführende Hamlin im Gibbs-Toyota ebenfalls aus der ersten Reihe. Es folgt Chase Elliott im Hendrick Chevrolet und Keselowski im Penske-Ford. Auf Startplatz fünf wurde der immer noch sieglose Champion Kyle Busch ausgelost. Clint Bowyer ist wieder im ersten Lostopf dabei und beginnt das Rennen über 301 Runden von Rang sechs.

Der vierfache Loudon-Rekordsieger Kevin Harvick, der auch die letzten beiden Rennen gewinnen konnte, startet von Position sieben. Alex Bowman, Joey Logano, Kurt Busch, Martin Truex Junior und Ryan Blaney starten ebenfalls aus den Top-12. Die beiden bisher dominierenden Rookies Tyler Reddick und Cole Coster folgen dahinter aus der siebten Startreihe. Jimmie Johnson wurde zum vierten Mal in Folge auf Startposition 20 ausgelost.

Start/Stage 1: Die Pech-Serie vom Champion hält an

Austin Dillon, Corey LaJoie und Bubba Wallace verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Außerdem wurden die Crew Chiefs von LaJoie und Wallace gesperrt und die Teams bekamen zusätzlich eine Bestrafung durch einem Abzug von jeweils zehn Owner-Punkten. Wieder einmal bewegte sich vor dem Start eine Schlechtwetterfront Richtung Speedway.

Almirola gewann den Start vor Keselowski, der kurz darauf die Führung übernahm. In Runde 17 gab es die erste Gelbphase, als Kyle Busch nach Mauerkontakt mit Reifenschaden heftig abflog. Damit bleibt Kyle Busch weiterhin sieglos. Nur Keselowski, Almirola und Elliott blieben auf der Strecke. Der Rest machte einen Boxenstopp. Logano schoss beim Restart von P4 auf P2. Hamlin arbeitete sich von Rang 14 blitzschnell bis auf Platz sechs vor. Nach 30 Runden gab es die angekündigte Competition Caution. Keselowski führte vor Logano, Johnson, Almirola, Elliott und Hamlin.

Das Ende für Kyle Busch - Foto: NASCAR

Stage 1: Hamlin-Show in den letzten Runden der Stage

Erik Jones erhielt den 'Lucky Dog'. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Keselowski vor seinem Teamkollegen Blaney. Dann war Hamlin neuer Zweiter. Es gab nun einen Dreikampf um Platz eins. Keselowski wehrte alle Angriffe von Blaney und Hamlin bis Runde 57 erfolgreich ab. Dann ging Hamlin zum ersten Mal in Führung. Aber Keselowski konterte zwei Runden später. Dann gab es den nächsten Konter von Hamlin, bevor wieder einmal Johnson das tolle Racing beendete. Johnson stand quer und löste damit die dritte Caution aus. Es gab Boxenstopps.

Hamlin gewann das Rennen in der Boxengasse, lag aber beim Restart nur auf Position neun. Acht Fahrer waren auf der Strecke geblieben. Blaney gewann den Restart vor William Byron. Unglaublich: Nur drei Runden später war Hamlin wieder der Leader. Hamlin gewann nach 75 Runden zum vierten Mal eine Stage in diesem Jahr. Mit 0.8 Sekunden Rückstand schaffte sein Teamkollege Truex noch Platz zwei vor Harvick, Rookie Christopher Bell, Keselowski, Blaney, Bowyer, Logano, Ryan Preece und dem Zehnten Almirola.

Denny Hamlin gewinnt Stage 1 - Foto: LAT Images

Stage 2: Kurze Regenunterbrechung in Runde 93

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es erneut Boxenstopps. Unverändert ging die Top-8 in den Restart. Hamlin und Truex behaupteten die Führung. Trotz der kurzen Strecke waren noch 35 Fahrer in der Führungsrunde. Die vierte Caution kam in Runde 93 wegen einem kurzen Regenschauer. Bei den folgenden Boxenstopps erhielt Truex eine Strafe. Mit Runde 101 wurde das Rennen fortgesetzt. Harvick, der nicht beim Service war, führte nur kurz. Innerhalb von drei Runde schoss Hamlin erneut von P3 auf P1.

Kurz darauf hatte Hamlin mit Logano und Keselowski zwei Penske-Ford im Rückspiegel. Harvick verlor als Vierter immer mehr an Boden. Dann fiel auch Logano zurück. Nur Keselowski konnte mit 1.5 Sekunden Rückstand das Tempo von Hamlin mithalten. Dann holte Keselowski auf und übernahm in Runde 143 die Führung. Dann zog Keselowski davon und hatte nach 157 Runden fast drei Sekunden Vorsprung. Es gab erste Boxenstopps unter Grün durch Harvick ab Runde 165. Dann folgte die sechste Caution ausgerechnet durch Rookie Bell, der auf Position sechs gelegen hatte.

Stage 2: Nach 185 Runden holte Keselowski den sechsten Stage-Sieg

Nach einem Zwei-Reifem-Stopp führte nun Austin Dillon beim Restart vor Keselowski, der sofort die Führung übernahm. Hamlin machte vier Positionen gut und war wieder Zweiter. Dann drehte sich Matt Kenseth in Runde 104 zur siebten Caution. Jetzt waren noch zwei Runden zu fahren. Keselowski wählte die obere Linie beim Restart, aber Hamlin überholte ihn auf der unteren Linie. Seite an Seite ging es in die letzte Runde. Keselowski gewann die Stage hauchdünn mit 0.077 Sekunden Vorsprung vor Hamlin. Es war bereits sein sechster Stage-Sieg und alle Siege holte er in der zweiten Stage. Dritter wurde Logano vor Almirola, Byron, Bowyer, Austin Dillon, Truex, Elliott und dem Zehnten DiBenedetto.

Brad Keselowski gewinnt zum sechsten Mal die 2. Stage - Foto: LAT Images

Stage 3: Starkes Racing an der Spitze

Nach weiteren Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 116 Runden. Erneut kämpften Keselowski und Hamlin rundenlang um die Führung. Fast in jeder Runde wechselte die Führung zwischen den beiden Kontrahenten. Die neunte Gelbphase folgte in Runde 196, als erneut Kenseth einen Reifenschaden beklagte. Nach dem Restart ging der Zweikampf unvermindert weiter. Byron war neuer Dritter. In Runde 205 gab es die dritte Unterbrechung durch Kenseth, der anschließend endlich die Garage aufsuchte.

Logano gewann das Rennen in der Boxengasse vor Hamlin, weil er auf einen Reifenwechsel verzichtet hatte. Davor lagen mit Elliott, Ricky Stenhouse Junior, Blaney, Bell und Harvick fünf Fahrer, die auf der Strecke geblieben waren. Für die elfte Caution sorgte Rookie John Hunter Nemechek nach hartem Crash durch Reifenschaden. Die Spitze bog zum Service ab, damit führte wieder Hamlin vor den beiden Penske-Ford mit Keselowski und Logano. Keselowski nahm Hamlin in Runde 222 die Führung ab.

Erst ab Runde 240 konnte sich Keselowski um eine Sekunde absetzten. Truex folgte mit einer weiteren Sekunde Rückstand vor Logano, dem vier Sekunden auf den Leader fehlten. In den nächsten 25 Runden pendelte sich der Abstand zwischen den beiden Führenden bei 1.5 Sekunden ein. Dann fiel Hamlin im Überrundungsverkehr weiter zurück. Kommt noch ein Reifenschaden mit Caution? 25 Runden vor Rennende betrug der Vorsprung von Keselowski genau drei Sekunden. Durch den langen Green-Flag-Run lagen nur noch 20 Fahrer in der Führungsrunde.

Stage 3/Ziel: Zweiter Loudon-Sieg für Keselowski

Hamlin kam zehn Runden vor Rennende etwas näher, aber Keselowski kontrollierte weiterhin das Rennen. Nach 301 Runden konnte Keselowski den dritten Saisonsieg und den zweiten Erfolg in Loudon feiern. Hamlin wurde mit 1.6 Sekunden Rückstand Zweiter vor Truex. Logano fuhr als Vierter über die Ziellinie, gefolgt von DiBenedetto, Almirola, Rookie Custer, Elliott und dem Zehnten Johnson.

Der zweite Lobster für Brad Keselowski in Loudon - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 28 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus