NASCAR

NASCAR 2020 Pocono II: Denny Hamlin gewinnt den 2. Doubleheader

Denny Hamlin gewann das 2. Rennen am Pocono-Doubleheader Wochenende auf der 'Tricky Triangle'. Es war der 6. Pocono-Sieg für den Gibbs-Toyota-Piloten.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 15. Rennen der Regular Season auf dem Pocono Raceway war bereits das elfte Saisonrennen nach der Corona-Pause und das vierte Event mit wenigen zugelassenen Zuschauern. Der zweite Teil des Doubleheaders auf der 'Tricky Triangle' endete nach 140 Runden mit dem sechsten Sieg für Denny Hamlin auf dem 2,5 Meilen langen Tri-Oval. Auf dieser Strecke hatte Hamlin 2006 seinen ersten Karriere-Sieg gefeiert. Dem Gibbs-Toyota-Piloten gelang die Revanche für die Niederlage am Vortag gegen Kevin Harvick, der Zweiter wurde. Es war für Hamlin der vierte Saisonsieg und 41. Erfolg in seiner Karriere. Kurt Busch und Brad Keselowski hatten zuvor die beiden Stages gewonnen.

Vor dem Start: Ryan Preece verlor zweite Pole Position

Die Starterlisten der beiden Doubleheader-Rennen in Pocono sind vollkommen identisch. Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das zweite Rennen am Sonntag nach dem Rennergebnis vom Samstag ermittelt. Die Top-20 startet in umgekehrter Reihenfolge und von Platz 21 bis 40 nach Ergebnis von Rennen 14. Damit steht Ryan Preece bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf Pole Position. Harvick, der am Samstag zum ersten Mal auf der 'Tricky Triangle*' gewinnen konnte, startet deshalb von Position 20. Pocono-Rekordsieger Hamlin beginnt neben Harvick ebenfalls in der zehnten Startreihe.

Insgesamt wurden neun Fahrer vor dem Start strafversetzt: Quin Houff, Erik Jones, Tyler Reddick, Alex Bowman, Joey Logano, Chase Elliott, William Byron, B.J. McLeod und Polesetter Preece verloren ihren Startplatz. Dadurch starten Austin Dillon und Kurt Busch aus der ersten Reihe.

Start/Stage 1: Erst Startverzögerung, dann Regenschauer nach vier Runden

Austin Dillon erbte durch die Strafversetzung von Preece die Pole Position. Während der Warm-up-Runden hinter dem Pace Car meldete sich eine Minute vor dem Start ein Gewitter durch Wetterleuchten. Aus Sicherheitsgründen mussten die Tribünen geräumt werden und die Fahrer parkten ihre Autos in der Boxengasse. Nach 35 Minuten wurde das Rennen mit einigen Runden hinter dem Pace Car fortgesetzt. Es gab zum ersten Mal keine Competition Caution in der ersten Stage. Der neue Polesetter Austin Dillon verlor die Führung sofort an Kurt Busch. In Runde drei übernahm Ryan Blaney Platz zwei. Regen sorgte eine Runde später für Gelb und dann für Rot.

Stage 1: Stage-Sieg für Kurt Busch nach 30 Runden

Unglaublich: In den bisherigen 15 Cup-Rennen gab es neun Mal eine oder mehrere Regenunterbrechungen, davon wurden drei Rennen um einen Tag verlegt. Nach einer Unterbrechung von 30 Minuten führte das Pace Car die Piloten wieder auf die Strecke. Leichter Regen sorgte für weitere Runden hinter dem Pace Car. In Runde zwölf erfolgte endlich der Restart. Leader Kurt Busch musste sofort Angriffe von Blaney abwehren. Michael McDowell flog in Runde 14 heftig in die Mauer und löste damit die zweite Caution aus. Ab Position zehn machten einige Fahrer einen Boxenstopp und eröffneten damit die Strategie-Spiele. Anschließend gewann Blaney den Restart, aber Kurt Busch konterte sofort.

Hamlin war bis auf Position 20 zurückgefallen und begann dann eine Aufholjagd mit Bestzeiten am Fließband. Kurz vor Ende der Stage gab es erneut Strategie-Stopps unter Grün. Kurt Busch gewann seine erste Stage in diesem Jahr knapp vor Blaney. Mit Abstand wurde Rookie Christopher Bell Dritter vor Harvick, Keselowski, Matt DiBenedetto, Chris Buescher, Martin Truex Junior, Kyle Busch und Rookie Cole Custer auf Position zehn. Der 'Lucky Dog' ging an Jimmie Johnson, der nur auf Rang 34 lag.

Stage 2: Erneut Strategie-Spiele auf der 'Tricky Triangle'

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es erneut sehr unterschiedliche Boxenstopp-Strategien für die anstehenden 55 Runden. Blaney war der neue Leader beim Restart vor Kurt Busch, Truex, Keselowski und Kyle Busch. Blaney setzte sich mit Bump vor Kurve drei durch. Dann sorgte Keselowski für eine Penske-Doppelführung. In Runde 39 erwischte es Bell, der nach Reifenschaden und heftigem Mauerkontakt für die vierte Caution sorgte. Glück für Hamlin, der zuvor einen platten Reifen vermutete. Kurt Busch, Keselowski und zehn weitere Piloten kamen zum Service herein.

Die neue Reihenfolge: Blaney Erster vor Truex und Joey Logano. In Kurve drei schob Kyle Busch Teamkollege Truex kurz in Führung, aber Blaney konnte sofort Rang eins wieder übernehmen. Gleichzeitig flog Buescher ab und das Pace Car kam erneut auf die Strecke. Vierter war jetzt Bubba Wallace. Mit Runde 51 wurde das Rennen fortgesetzt. Wieder führte Truex in Kurve eins, dann war Blaney auf der oberen Linie erneut schneller. Nach 53 Runden hatte Blaney mit Truex, Kyle Busch und Hamlin gleich drei Gibbs-Toyota-Fahrer im Rückspiegel.

Stage 2: Dritter Stage-Sieg für Keselowski nach 85 Runden

Drei Runden später musste Truex seine beiden Kollegen passieren lassen. Blaney kam in Runde 57 zum Service herein. Truex eine Runde später. Kyle Busch und Hamlin führten nun mit fünf Sekunden Vorsprung. Dann ging Hamlin in Führung. Harvick, der fünf Runden nach Hamlin getankt hatte, war Zweiter. Dann überholte Hamlin locker Wallace, obwohl der Petty-Pilot mit frischen Reifen unterwegs war. Nach weiteren sehr unterschiedlichen strategischern Boxenstopps wechselte die Führung ständig. Keselowski gewann dadurch Stage zwei vor Almirola, Ryan Newman, Truex, Stenhouse, Harvick, Austin Dillon, Kurt Busch, DiBenedetto und Hamlin.

Stage 3/Ziel: Hamlin bezwingt Harvick

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 55 Runden. Es entwickelte sich erneut ein Zweikampf zwischen Harvick und Hamlin. Harvick führte bis zum Boxenstopp in Runde 104. Dann ging Hamlin in Führung und fuhr einen großen Vorsprung bis zu seinem Service in Runde 119 heraus. Hamlin kam nach seinem Boxenstopp hinter Truex als Zweiter wieder auf die Strecke. Dann musste auch Truex tanken und frische Reifen abholen.

Hamlin führte nun wieder mit drei Sekunden vor Harvick und hatte das schnellste Auto im Feld. Harvick holte etwas auf, aber Hamlin kontrollierte das Rennen an der Spitze. Dann hatte Hamlin die Revanche für Samstag geschafft. Der Gibbs-Pilot siegte nach 49 Führungsrunden mit drei Sekunden Vorsprung vor Harvick. Dritter wurde Jones vor Elliott, Almirola, DiBenedetto, Byron, Bowyer, Bowman und Truex auf Rang zehn.

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 15 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video