NASCAR

NASCAR ISM Raceway: Neunter Phoenix-Sieg für Kevin Harvick

Nach einem spannenden Rennverlauf gewann Kevin Harvick auf dem ISM Raceway das dritte Saisonrennen in Folge. Es war gleichzeitig sein 9. Sieg in Phoenix.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Kevin Harvick ist momentan nicht zu schlagen. Auf dem ISM Raceway gewann der Stewart-Haas-Pilot das dritte Saisonrennen in Folge. Nach 312 Runden mit 38 Führungsrunden siegte Harvick bereits zum neunten Mal in Phoenix. Kyle Busch wurde Zweiter vor Chase Elliott, Denny Hamlin und Martin Truex Junior. Diese fünf Fahrer sorgten für ein abwechslungsreiches Rennen. Kyle Busch und sein Bruder Kurt Busch hatten zuvor die beiden Stage-Wertungen gewonnen.

Vor dem Start: Pole Position für Champion Martin Truex Junior

16. Pole Award für Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Der amtierende Champion Truex steht nach 2009 zum zweiten Mal in der Wüste Arizonas auf der Pole Position. Auf dem umbenannten ISM Raceway holte Truex seinen 16. Award, ist aber auf dem Phoenix-Oval noch ohne Sieg. Der knapp unterlegene Kyle Larson startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Die beiden Hendrick-Piloten Elliott und Alex Bowman bilden die zweite Startreihe.

Joey Logano, der im Herbst 2016 zum ersten Mal in Phoenix gewinnen konnte, beginnt das Rennen über 312 Runden von Rang fünf. Der zweifache Saisonsieger und achtfache Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick startet von Rang zehn. Harvick fuhr am Samstag in beiden Trainingseinheiten die Bestzeit. Ryan Newman, der überraschen vor zwölf Monaten gewinnen konnte, steht auf Startplatz 13.

Start/Stage 1: Erster Stage-Sieg für Kyle Busch

Da es in der Nacht von Samstag auf Sonntag ausnahmsweise in der Wüste geregnet hatte, kündigte NASCAR in Runde 35 eine Competition-Caution an. Ricky Stenhouse Junior, Jeffrey Earnhardt und D.J. Kennington verloren ihren Startplatz und mussten von hintern starten. Polesetter Truex verlor nach dem Start die Führung an Larson. Nach 14 Runden hatte sich Hamlin hinter Elliott auf Rang vier vorgearbeitet. In Runde 25 sorgte ein qualmender Corey LaJoie für die vorgezogene Competition Caution.

Nach den Boxenstopps führte wieder Truex vor Larson, Kyle Buch, Hamlin und Harvick. Der Sechste Brad Keselowski hatte nur zwei frischen Reifen mitgenommen und dadurch zehn Positionen gewonnen. Truex verlor auch den Restart an Larson. Hamlin übernahm Rang drei und kurz darauf Platz zwei. Nach 43 Runden führte Larson mit über einer Sekunde Vorsprung vor dem neuen Zweiten Kyle Busch, Hamlin, Harvick, Truex und Keselowski.

Runde für Runde reduzierte Kyle Busch den Rückstand auf den Leader und der Dritte Harvick kam ebenfalls näher. 18 Runden vor dem Ende von Stage 1 übernahm Kyle Busch die Führung. Vier Runden später war Harvick bereits Zweiter. Nach 75 Runden hatte Kyle Busch die erste Stage in dieser Saison gewonnen. Mit 0.695 Sekunden Rückstand wurde Harvick Zweiter. Larson rettete knapp den dritten Platz vor Hamlin, Truex, Elliott, Keselowski, Kurt Busch, Logano und dem Zehnten Erik Jones.

Stage 2: Kurt Busch pokert und holt Stage-Sieg

Nach der Conclusion-Caution zwischen Stage 1 und 2 standen erneut 75 Runden auf dem Programm. Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch vor Harvick, Hamlin und Elliott. Der auf Longruns abgestimmte Hamlin verlor beim Restart drei Positionen und Elliott nach Lackaustausch fünf Plätze. In Runde 100 führte weiterhin Kyle Busch knapp vor Harvick. Elliott war wieder Dritter vor Truex, während Larson nicht mehr in den Top-10 lag.

Larson sorgte in Runde 121 nach Dreher in Kurve vier für die dritte Rennunterbrechung. Keselowski nahm erneut nur zwei frische Goodyear-Reifen mit und war beim Restart Erster vor Kyle Busch, Elliott, Truex, Kurt Busch, Harvick und Hamlin. Keselowski verteidigte die Führung vor Kyle Busch nur zwei Runden lang. Auch Truex und Harvick zogen am Penske-Ford vorbei.

Kurz vor Ende der zweiten Stage sorgte Chris Buescher für die vierte Caution. Hamlin hatte beim Boxenstopp Probleme mit dem Wagenheber. Sechs zurückliegende Fahrer blieben auf der Strecke. Beim Restart waren noch zwei Runden zu fahren. Kurt Busch gewann den Restart und holte sich den zweiten Stage-Sieg nach Daytona. Zweiter wurde Keselowski vor Stenhouse und dem schnellsten Stopper Kyle Busch. Platz fünf ging an Michael McDowell vor Ty Dillon, Harvick, Truex, Kasey Kahne und Bowman.

Stage 3: Kevin Harvick geht zum ersten Mal in Führung

Nach den Boxenstopps waren noch 162 Runden in Stage 3 zu absolvieren. Kyle Busch war Erster vor Harvick, Truex, Bowyer und Elliott. Hamlin lag nur noch auf Position 19. Die sechs Fahrer, die zuvor auf der Strecke geblieben waren, lagen nun außerhalb den Top-20. Ab Runde 170 gab es einen rundenlangen Zweikampf um Platz eins zwischen Kyle Busch und Harvick, während Hamlin nach Zwischenspurt wieder die Top-10 erreicht hatte. Nach neun Kampfrunden konnte Harvick zum ersten Mal in Führung gehen.

Gelbphase sechs folgte in Runde 190, als Paul Menard mit dem Heck in der Mauer landete. Es gab die nächsten Boxenstopps. Rookie William Byron und Aric Almirola nahmen nur zwei neue Reifen mit und lagen nun in Front. Dritter war Kyle Busch vor Harvick, Truex, Hamlin und Blaney. Es lagen beim Restart immer noch 30 Fahrer in der Führungsrunde. In Runde 202 übernahm Hamlin nach langem Dreikampf Platz drei. Byron und Almirola konnten sich durch den Dreikampf etwas absetzen.

Stage 3: Dreikampf um Platz eins

Hamlin war weiter auf dem Vormarsch und übernahm Rang zwei und in Runde 210 zum ersten Mal die Führung in diesem Rennen. Gleichzeitig zog auch Harvick an Byron vorbei. Kyle Busch und Truex machten ebenfalls kurzen Prozess mit Byron. Vorne musste sich Hamlin gegen Harvick wehren. Durch den Zweikampf und Überrundungsverkehr konnte Kyle Busch aufschließen. Nun war ein Dreikampf um Platz eins entbrannt.

Harvick versuchte im 'Gibbs-Sandwich' alles, aber Hamlin verteidigte geschickt seine Führung. Nun war auch der Vierte Elliott mit einer Sekunde Rückstand bei der Musik. In Runde 240 sorgte Kyle Busch für eine Gibbs-Doppelführung. Zwei Runden später musste Hamlin nach 32 Führungsrunden Kyle Busch Platz überlassen. Dann fiel Hamlin hinter Harvick und Elliott auf Platz vier zurück.

Zweikampf Kyle Busch (#18) vs. Kevin Harvick (#4) - Foto: LAT Images

60 Runden vor Rennende eröffnete Byron die Serie der ersten Boxenstopps unter Grün. Zwei Runden später kam Elliott. Dann kamen Harvick und Hamlin. Kyle Busch kam 53 Runden vor Rennende zum Service. Wenig überraschend blieb Keselowski lange auf der Strecke. Auch Newman, Kahne, Stenhouse und Ross Chastain pokerten mit einem langen Stint. Dahinter lag Elliott durch seinen frühen Stopp vor Harvick. In Runde 275 ging Harvick an Elliott vorbei.

Newman hatte inzwischen vor Keselowski die Führung übernommen. 27 Runden vor Rennende rollte Keselowski ohne Sprit Richtung Boxengasse. Vier Runden später kam auch Newman zum Service. Jetzt führte Harvick mit einer Sekunde vor Kyle Busch. Dritter war mit etwas Abstand Elliott vor Hamlin und Truex. Clint Bowyer hatte als Sechster bereits sieben Sekunden Rückstand auf den Leader.

Stage 3: Harvick gewinnnt erneut

Die große Frage: Kommt erneut eine späte Gelbphase in Phoenix, die das Renngeschehen auf den Kopf stellt? Harvick konnte im Überrundungsverkehr seinen Vorsprung halten. Harvick gewann erneut in Phoenix mit 0.774 Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch. Dritter wurde Elliott als einziger Chevy-Pilot in den Top-10. Dahinter belegte Hamlin Platz vier vor Truex, Bowyer, Almirola, Daniel Suarez, Jones und dem Zehnten Kurt Busch.

Offizielle Ergebnisse und Gesamtwertung:


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter