NASCAR

NASCAR Phoenix (ISM): News, Infos und Statistiken zum 4. Rennen

Kevin Harvick gewinnt auf dem ISM Raceway das dritte Saisonrennen in Folge: Alle News, Infos und Statistiken. Comeback des Busch Pole Award ab Fontana.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - In der Meisterschaft geht es mit dem 'West Coast Swing' Teil 3 weiter. Im Sonnenstaat Kalifornien startet das 5. Saisonrennen auf dem Auto Club Speedway in Fontana.

RACE CENTER: Auto Club Speedway

Mittwoch, 14. März 2018

NASCAR verkündet Comeback des 'Busch Pole Award'

Jimmie Johnson gewann 2007 den letzten Bud Pole Award - Foto: LAT Images

NASCAR verkündete vor dem fünften Rennen der Saison 2018 einen neuen, aber gleichzeitig auch alten Sponsor für den Pole Award: Busch Beer. Bereits 1978 sponserte der Anheuser-Busch-Konzern den Preis für die Bestzeit im Qualifying. Zuletzt war der Konzern 2007 mit der Marke Budweiser Sponsor des Pole Award. Busch Beer war von 1988 bis 1997 und Budweiser von 1998 bis 2007 das offizielle Bier der NASCAR. Diese Bezeichnung darf das Bier ab sofort wieder tragen. NASCAR und Anheuser-Busch schlossen einen Vertrag über mehrere Jahre ab, ohne eine exakte Zeitspanne anzugeben.

Dienstag, 13. März 2018

Alle Statistiken zum 4. Saisonrennen: 14th Annual TicketGuardian 500(k)

Kevin Harvick in der Victory Lane - Foto: LAT Images

Dritter Saisonsieg in Folge und neunter Rekordsieg in Phoenix für Kevin Harvick. Mit den meisten Führungsrunden belegte Kyle Busch zum zweiten Mal in Folge Platz zwei. Für Chase Elliott war Rang drei das bisher beste Saisonresultat. Denny Hamlin wurde zum zweiten Mal Vierter in dieser Saison und Polesetter Truex zum zweiten Mal Fünfter.

Aric Almirola, Daniel Suarez, Rookie William Byron, Alex Bowman, David Ragan, Ross Chastain und Corey LaJoie erzielten ihr bisher bestes Saisonergebnis. Kein Fahrer absolvierte nach vier Saisonrennen die komplette Renndistanz von 1.111 Runden. Joey Logano und Ryan Blaney sind die konstantesten Piloten mit 1.110 Runden. Kyle Larson fuhr zum zweiten Mal die schnellste Rennrunde.

Kurt Busch ist durch den zweiten Stage-Sieg der zweitbeste Sammler von Bonuspunkten. Ty Dillon und Kasey Kahne erzielten ihre ersten Bonuspunkte. Darrell Wallace Junior führt weiterhin die Rookie-Wertung an. Da durch Elliott nur ein Chevrolet-Fahrer ein Top-10-Resultat erzielte, übernahm Toyota Platz zwei in der Hersteller-Wertung.

Runden & Renndauer: 312 (75/75/162) Runden (312 Meilen, 2:53:13 Stunden
Sieger: Kevin Harvick (3. Sieg 2018, 9. Phoenix-Sieg, 40. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kyle Busch (1. Stage-Sieg), Stage 2: Kurt Busch (2. Stage-Sieg)
Pole Award: Martin Truex Jr. (1. Pole 2018, 2. Phoenix-Pole, 16. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Jeffrey Earnhardt, Ricky Stenhouse Jr., D.J. Kennington)
Rennunterbrechungen: 6 (36 Runden), Rekord 2018: 8 (Daytona I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (128 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (433 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (1.111): 1.110 Runden (Joey Logano, Ryan Blaney)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2018: 14 (Daytona I)
Führungswechsel: 15 (9 Fahrer), Rekorde 2018: 24 (Daytona I, Atlanta), 11 (Las Vegas I)
Fahrer in Führungsrunde: 15, Rekorde 2018: 15 (Phoenix I), 9 (Las Vegas I)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson (2. Award), Runde 6: 132.280 mph
Bestes Open-Team: Gaunt Brothers Racing (D.J. Kennington, Platz 30)
Bester Rookie: William Byron (Platz 12)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Darrell Wallace Jr. (77 Punkte), 2. William Byron (68)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (145 Punkte, 3 Siege), 2. Toyota (137/0), 3. Chevrolet (136/1)

Phoenix I: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Stage-Bonuspunkte (Top-10: 10-1 Punkte)
Rennen 4/36 (mit Daytona Duel I & II)

1. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 62 Punkte (3 Siege)
2. (4) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 48 Punkte (2 Siege)
3. (2) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 44 Punkte (1 Sieg)
4. (7) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 55 Punkte (1 Sieg)
5. (6) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 41 Punkte (1 Sieg)
6. (5) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 40 Punkte
7. (3) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 40 Punkte
8. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 32 Punkte
9. (10) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 23 Punkte
10. (13) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 22 Punkte
11. (9) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 19 Punkte
12. (11) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 17 Punkte
13. (16) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 17 Punkte
14. (15) #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports, 17 Punkte
15. (12) #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 16 Punkte
16. (14) #43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports, 12 Punkte
17. (17) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 9 Punkte
18. (18) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 9 Punkte
19. (19) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 7 Punkte
20. (20) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 7 Punkte
21. (21) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte
22. (--) #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing. 5 Punkte
23. (22) #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports, 4 Punkte
24. (23) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4 Punkte
25. (24) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2 Punkte
26. (--) #95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing, 2 Punkte
27. (27) #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 1 Punkt
28. (26) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 1 Punkt

PLAYOFF-Bonuspunkte (4/36)
(Rennsieg: 5 Punkte, Stagesieg: 1 Punkt)

1. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, (*)11 Punkte (2/1)
2. (2) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
3. (3) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2 Punkte (0/2)
4. (3) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 1 Punkt (0/1)
4. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 1 Punkt (0/1)
4. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Punkt (0/1)
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Rennsieg und 2 Stage-Siege wurde aberkannt

Montag, 12. März 2018

Phoenix: Neunter Phoenix-Sieg für Kevin Harvick

Kevin Harvick feiert dritten Saisonsieg in Folge - Foto: LAT Images

Kevin Harvick ist momentan nicht zu schlagen. Auf dem ISM Raceway gewann der Stewart-Haas-Pilot das dritte Saisonrennen in Folge. Nach 312 Runden mit 38 Führungsrunden siegte Harvick bereits zum neunten Mal in Phoenix.

Kyle Busch wurde Zweiter vor Chase Elliott, Denny Hamlin und Martin Truex Junior. Diese fünf Fahrer sorgten für ein abwechslungsreiches Rennen. Kyle Busch und sein Bruder Kurt Busch hatten zuvor die beiden Stage-Wertungen gewonnen.

RACE DAY: Sonntag, 11. März 2018

RACE CENTER: ISM Raceway (Phoenix)

  • RACE DAY Winner: Kevin Harvick gewinnt drittes Saisonrennen in Folge
  • RACE DAY Stage 2: Kurt Busch holt zweiten Stage-Sieg
  • RACE DAY Stage 1: Erster Stage-Sieg für Kyle Busch
  • RACE DAY Update: Competition Caution in Runde 35
  • RACE DAY to the back: Ricky Stenhouse Jr., Jeffrey Earnhardt und D.J. Kennington müssen von hinten starten
  • RACE DAY News: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY Facts: Die letzten Sieger auf dem ISM Raceway
  • Final Practice (Happy Hour): Kevin Harvick fährt erneut Bestzeit
  • Practice 2: Kevin Harvick und Chase Elliott zeitgleich
  • Qualifying Q3: Erste Saison-Pole für Martin Truex Junior
  • Qualifying Q2: Kyle Larson vor Chase Elliott
  • Qualifying Q1: Jimmie Johnson vor Erik Jones
  • Update Entry List: Timmy Hill fährt für Justin Marks die #51 bei Rick Ware Racing
  • Practice 1: Kyle Larson fährt Bestzeit vor dem Qualifying
  • Driver Ranking: Kevin Harvick bleibt die Nummer eins
  • NEWS: Spendenaktion für Matt Di Benedetto und GO FAS Racing
  • Entry List: Phoenix-Starterliste mit 37 Fahrern
  • Schedule: Phoenix-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • NEWS: Kevin Harvick verliert 20 Meisterschaftspunkte sowie alle sieben Bonuspunkte aus Las Vegas

Alle Bilder vom ISM Raceway (Phoenix) (Galerie wird ständig erweitert)

Phoenix: Die letzten Infos vor dem Start des 4. Saisonrennens

Der umbenannte ISM Raceway - Foto: LAT Images

Der amtierende Champion Martin Truex Junior steht nach 2009 zum zweiten Mal in der Wüste Arizonas auf der Pole Position. Auf dem umbenannten ISM Raceway holte Truex seinen 16. Award, ist aber auf dem Phoenix-Oval noch ohne Sieg. Der knapp unterlegene Kyle Larson startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Die beiden Hendrick-Piloten Chase Elliott und Alex Bowman bilden die zweite Startreihe.

Joey Logano, der im Herbst 2016 zum ersten Mal in Phoenix gewinnen konnte, beginnt das Rennen über 312 Runden von Rang fünf. Der zweifache Saisonsieger und achtfache Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick startet von Rang zehn. Harvick fuhr am Samstag in beiden Trainingseinheiten die Bestzeit. Ryan Newman, der überraschen vor zwölf Monaten gewinnen konnte, steht auf Startplatz 13.

4. Saisonrennen: 14th Annual TicketGuardian 500(k)
ISM Raceway, Avondale, AZ
1 Meilen Tri-Oval, Intermediate, 312 Runden (Stages 75/75/162), 312 Meilen (500 Kilometer)
Zuschauerkapazität: 51.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 21:44 Uhr (MEZ)
Competition Caution (Update): Runde 35
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, leicht bewölkt, sonnig, 24 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 85-90 Runden, 7 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Martin Truex Jr. (Pole Position), Kyle Larson
Trainings-Bestzeiten: Kyle Larson (Practice 1), Kevin Harvick (Practice 2), Kevin Harvick (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Ricky Stenhouse Jr., Jeffrey Earnhardt, D.J. Kennington)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Bryan Derbyshire (CEO TicketGuardian)
Nationalhymne: Keisha Renee
Flugshow: 2 F-35s (61st Fighter Squadron, Luke Air Force Base)
Startkommando: Bryan Derbyshire (CEO TicketGuardian)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Kevin Harvick (8 Siege), Jimmie Johnson (4 Siege), Ryan Newman (2 Siege), Joey Logano, Kyle Busch, Kurt Busch, Denny Hamlin, Kasey Kahne (1 Sieg)

Sieger 12.11.2017: Matt Kenseth (312 Runden/62 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Denny Hamlin (193 Runden)
Führungswechsel: 9 (5 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 7 (41 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Ricky Stenhouse Jr., Corey La Joie)
Renndauer: 2:57:23 Stunden

Sieger 19.03.2017: Ryan Newman (312+2 Runden/6 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (114 Runden)
Führungswechsel: 15 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (45 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Denny Hamlin, Aric Almirola)
Renndauer: 3:00:41 Stunden

Race Facts: Die letzten Sieger auf dem ISM Raceway

Das letzte Phoenix-Rennen gewann Matt Kenseth - Foto: LAT Images

Acht aktive Fahrer holten bisher 19 Siege auf dem ehemaligen Phoenix Raceway. Kevin Harvick ist mit acht Siegen der Dominator auf dieser Strecke. Jimmie Johnson gewann zwischen 2007 und 2009 vier Rennen, davon drei in Folge.

In den bisherigen 43 Austragungen gab es erst vier Siege von der Pole Position, zuletzt von Harvick in der Saison 2015. Die Hälfte aller Rennen gewannen Fahrer, die aus den Top-10 gestartet waren. Harvick siegte auch 2014 mit den meisten Führungsrunden, als er 264 Runden das Feld anführte. Die Rekordzahl von 28 Führungswechseln gab es 2011. Seit der Saison 2014 hält der Rekord von 12 Gelbphasen in einem Rennen. Sieben Rennen wurden erst in der Verlängerung entschieden. Zwei Austragungen mussten wetterbedingt vorzeitig beendet werden.

Das letzte Phoenix-Rennen am 12.11.2017: Das dritte und entscheidende Rennen der 'Round of 8' auf dem Phoenix Raceway endete im Herbst 2017 nach dramatischem Rennverlauf mit dem ersten Saisonsieg von Matt Kenseth. Zuvor hatte Denny Hamlin das Rennen diktiert und lag 193 von 312 Runden in Front. Ausgerechnet nach einem Zweikampf mit Chase Elliott schied Hamlin nach Reifenschaden aus. Elliott verpasste erneut den ersten Karrieresieg und damit den Finaleinzug mit dem zweiten Platz. Auch Titelverteidiger Jimmie Johnson flog nach Reifenschaden aus den Playoffs raus. Mit einem unfahrbaren Ford rettete sich Brad Keselowski auf Platz 16 über die Ziellinie und war damit als vierter Fahrer für das Finale qualifiziert.

Alle Phoenix-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 12.11. Matt Kenseth (P7) 312 9 7
19.03. Ryan Newman (P22) 312+2 15 8
2016 13.11. Joey Logano (P4) 312+12 (Rekord) 8 9
13.03. Kevin Harvick (P18) 312+1 7 5
2015 15.11. Dale Earnhardt Jr. (P3) 219 (Regen-Abbruch) 8 2 (Rekord)
15.03. Kevin Harvick (POLE) 312 8 10
2014 09.11. Kevin Harvick (P3) 312 8 12 (Rekord)
02.03. Kevin Harvick (P13) 312 14 8
2013 10.11. Kevin Harvick (P9) 312 23 8
03.03. Carl Edwards (P15) 312+4 12 8
2012 11.11. Kevin Harvick (P19) 312+7 11 8
04.03. Denny Hamlin (P13) 312 25 7
2011 13.11. Kasey Kahne (P10) 312 14 8
27.02. Jeff Gordon (P20) 312 28 (Rekord) 8
2010 14.11. Carl Edwards (POLE) 312 13 5
10.04. Ryan Newman (P14) 378 20 9

Samstag, 10. März 2018

Final Practice (Happy Hour): Kevin Harvick fährt Bestzeit im letzten Training

Kevin Harvick am Samstag nicht zu schlagen - Foto: LAT Images

Kevin Harvick beendete auch das dritte und letzte Training auf dem ISM Raceway auf Platz eins. Der Stewart-Haas-Pilot fuhr auf seiner schnellsten Runde 134.544 mph in 26.757 Sekunden. Nach 50 Minuten Trainingszeit lag Jamie McMurray (CHR-Chevy) auf Platz zwei vor Polesetter Martin Truex Junior (FRF-Toyota), Aric Almirola (SHR-Ford) und Alex Bowman (HM-Chevy).

33 von 37 Fahrern absolvierten Longruns über mindesten zehn Runden. Auch in dieser Wertung lag Harvick mit einem Durchschnitt von 133.612 mph in Führung. Dicht dahinter folgten Chase Elliott (HM-Chevy), Almirola, Kyle Larson (CGR-Chevy) und Bowman.


Practice 2: Kevin Harvick und Chase Elliott zeitgleich

Kevin Harvick im Stewart-Haas-Ford - Foto: LAT Images

Das 50-minütige zweite Training auf dem ISM Raceway endete mit einer Bestzeit vom zweifachen Saisonsieger Kevin Harvick (SHR-Ford). In seiner dritten von insgesamt 44 Runden fuhr Harvick 134.806 mph in 26.705 Sekunden. Chase Elliott (HM-Chevy) wurde zeitgleich Zweiter vor Kyle Busch (JGR-Toyota). Brad Keselowski (TP-Ford) belegte Platz vier vor Denn Hamlin (JGR-Toyota).

In der Longrun-Wertung über zehn Runden hatte Hamlin mit einem Durchschnitt von 133.846 mph die Nase vorne. Polesetter Martin Truex Junior (FRR-Toyota) belegte Rang zwei Vor Elliott, Harvick und Kyle Busch.


Qualifying: Erste Saison-Pole für Champion Martin Truex Junior

16. Pole Award für Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Auch im vierten Qualifying der neuen Saison gab es einen neuen Pole-Award-Gewinner. Der amtierende Champion Martin Truex Junior steht nach 2009 zum zweiten Mal in der Wüste Arizonas auf der Pole Position. Auf dem umbenannten ISM Raceway holte Truex seinen 16. Award, ist aber auf dem Phoenix-Oval noch ohne Sieg.

Der Trainingsschnellste Kyle Larson hatte zuvor in Q2 noch die Bestzeit gefahren und wurde erst kurz vor Qualifikationsende von Truex um 0.058 Sekunden auf Platz zwei verdrängt. In Startreihe zwei stehen die beiden Hendrick-Piloten Chase Elliott und Alex Bowman. Fünfter wurde Joey Logano vor den beiden Gibbs-Fahrern Denny Hamlin und Kyle Busch sowie Jamie McMurray auf Rang acht.

Aus der fünften Reihe starten Erik Jones und Kevin Harvick. Es sind die beiden einzigen Fahrer, die in allen bisherigen vier Qualifikationen in die letzte Runde kamen. Schnellster Rookie war William Byron auf Platz elf vor Ryan Blaney, der in Las Vegas noch das Qualifying gewonnen hatte.

Ryan Newman verpasste Q3 zum zweiten Mal knapp auf Rang 13. Jimmie Johnson, der Q1 gewonnen hatte, schied auf Rang 17 aus. Auch für Daytona-Sieger Austin Dillon war in Q2 Feierabend. Kurt Busch startet zum ersten Mal nicht aus den Top-12, sondern von Rang 23. Brad Keselowski war zuvor in Q1 von Kurt Busch von P24 verdrängt worden. Auch Kasey Kahne und Ricky Stenhouse Junior schieden früh in Q1 aus. Stenhouse war nach Trainingsunfall im Ersatzfahrzeug angetreten. Jeffrey Earnhardt blieb nach Mauerkontakt ohne Zeit und muss ebenfalls im Backup-Car starten.

4. Rennen: 14th Annual TicketGuardian 500(k)

ISM Raceway, Avondale, AZ
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, POLE AWARD
2. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
3. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
9. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske

Freitag, 9. März 2018

Practice 1: Kyle Larson fährt erneut Bestzeit vor dem Qualifying

Wieder eine Trainingsbestzeit von Kyle Larson - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training auf dem ISM Speedway endete mit einer Bestzeit von Kyle Larson. Der Ganassi-Pilot absolvierte neun Runden auf dem Ein-Meilen-Oval. Mit seiner letzten schnellen Runde verdrängte er seinen Teamkollegen Jamie McMurray von Platz eins. Larson erreichte mit Chevy-Power 138.281 mph in 26.034 Sekunden und erzielte damit die dritte Trainingsbestzeit innerhalb von acht Tagen

Hinter den beiden Ganassi-Chevrolet wurde Kyle Busch (JGR) im schnellsten Toyota Dritter vor den beiden Hendrick-Chevrolet mit Rookie William Byron und Chase Elliott am Steuer. Erst auf Rang sechs platzierte sich mit Joey Logano ein Ford-Team. Der Penske-Pilot hatte vor zwölf Monaten das Qualifying gewonnen. Die Top-10 komplettierten Denny Hamlin (JGR-Toyota), Ryan Blaney (Penske-Ford), Clint Bowyer (SHR-Ford) und Champion Martin Truex Junior (FRR-Toyota). Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick beendete das Training auf Platz elf. Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) musste nach Mauerkontakt in sein Ersatzfahrzeug wechseln


Driver Ranking (Top-16 nach Las Vegas) mit Phoenix-Bilanz

Nach dem Rennen gab es harte Strafen für Kevin Harvick und sein Team - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Nach dem zweiten Sieg im dritten Rennen der Saison führt Kevin Harvick deutlich unser Ranking an. Die nächste Station in Phoenix. Dort ist Harvick mit acht Erfolgen Rekordsieger. Jimmie Johnson holte in Phoenix zwischen 2007 und 2009 vier Siege in fünf Rennen. Er belegt nach dem schlechten Saisonstart nur Platz 30 im Ranking.

Position Fahrer Phoenix-Bilanz
1. (1) Kevin Harvick Aufgrund von zwei Verstößen hat NASCAR eine Level-1-Strafe nach dem Las-Vegas-Rennen ausgesprochen und ihm und dem Team 20 Meisterschaftspunkte und sieben Playoff-Bonuspunkte abgezogen. In Phoenix ist er haushoher Favorit nach acht Siegen in 30 Rennen.
2. (2) Martin Truex Jr. Der amtierende Champion ist in Phoenix noch ohne Sieg. Im vorletzten Rennen der letzten Saison erzielte er mit Platz drei das bisher beste Resultat. Nur in zwei von 24 Rennen mit Führungsrunden.
3. (4) Joey Logano Im Herbst 2016 gelang der erste Sieg. Anschließend Platz 31 nach Crash und im letzten Rennen Zwölfter.
4. (3) Kyle Busch Bei seinem zweiten Start gelang der erste Sieg. In den folgenden 23 Rennen 16 Top-10-Resultate. Das letzte Rennen auf Platz sieben beendet.
5. (7) Ryan Blaney Bisher vier Starts mit Platz acht als Bestleistung. Im letzten Rennen nach Pole Position das Rennen auf Rang 17 beendet.
6. (6) Brad Keselowski Noch kein Sieg in 17 Rennen. Im Frühjahr 2014 nach Pole mit Platz drei das beste Resultat erzielt.
7. (5) Denny Hamlin Beim ersten Phoenix-Start 2005 holte er gleich den ersten Pole Award seiner Karriere. 2012 folgte der bisher einzige Sieg. Außerdem holte er einen zweiten Rang und belegte sechs Mal Platz drei in 25 Rennen. Nach Crash im letzten Rennen auf Rang 35 gewertet.
8. (17) Kyle Larson Nach Platz zwei vor zwölf Monaten gab es einen Motorschaden im letzten Rennen.
9. (10) Austin Dillon Vor 24 Monaten gelang mit Platz neun das einzige Top-10-Resultat in acht Rennen.
10. (12) Aric Almirola Im letzten Herbst-Rennen gelang mit Rang neun das bisher beste Ergebnis im 14. Rennen.
11. (13) Paul Menard 2011 und 2012 erreichte er in beiden Rennen Platz neun als Bestleistung bei 22 Starts
12. (15) Erik Jones Bisher drei Starts mit positiver Tendenz: Platz 19 beim Debüt 2015. Im letzten Jahr Rang acht und vier.
13. (9) Clint Bowyer 25 Phoenix-Starts ohne Sieg. Beide Rennen im letzten Jahr auf Position 13 beendet.
14. (8) Chase Elliott Bisher vier Rennen mit guten Resultaten: Platz acht beim Debüt, Rang neun, 23 und Zweiter beim letzten Start. Beide Rennen in 2017 mit insgesamt 140 Führungsrunden beendet.
15. (11) Kurt Busch Holte 2005 den ersten und einzigen Sieg in Phoenix nach 219 Führungsrunden. Die letzten beiden Rennen auf Platz 25 und 21 beendet.
16. (16) Ryan Newman Vier Pole Awards und zwei Phoenix-Siege in 2010 und vor zwölf Monaten stehen in seiner Erfolgsbilanz. Das letzte Rennen auf Rang 21 beendet.

Donnerstag, 8. März 2018

Spendenaktion für Matt DiBenedetto und Go Fas Racing

DiBenedetto und Go Fas Racing sind auf Sponsorensuche - Foto: LAT Images

Matt DiBenedetto und Go Fas Racing haben für das anstehende Rennen auf dem ISM Raceway keinen Sponsor gefunden. In seiner Verzweiflung wandte sich DiBenedetto in einem Video in den sozialen Medien an seine Fans. Darin bat er sie, Geschäftsführer oder andere potentielle Geldgeber aus dem Freundeskreis zu kontaktieren und an Go Fas Racing zu verweisen. Womit DiBenedetto nicht gerechnet hatte und was ihn zu Tränen rührte: Seine Fahrerkollegen Denny Hamlin und Kevin Harvick sowie Ex-Pilot Darrell Waltrip spendeten jeweils 5.000 US-Dollar.

Update: Das Logo des Videospiels Zynga Poker wird als Hauptsponsor prominent auf dem Ford Fusion #32 vertreten sein. Ebenso werden Enlisted Nine Fight Company und Pit Stops for Hope auf dem Auto erscheinen.

Entry List für das 4. Saisonrennen auf dem ISM Raceway mit 37 Fahrern

Justin Marks wurde in Daytona Zwölfter - Foto: LAT Images

Für das vierte Saisonrennen wurden wie in der Vorwoche 37 Fahrer gemeldet. Damit sind alle Piloten startberechtigt. Es gab insgesamt zwei Fahrerwechsel. Bei den Open-Teams ist Gaunt Brothers Racing nach Daytona zum zweiten Mal mit Fahrer D.J. Kennington dabei. Dafür fehlt Premium Motorsports mit dem zweiten Fahrzeug in der Starterliste.

Nach dem starken Debüt von Cole Custer mit Platz 25 in Las Vegas, setzt Rick Ware Racing wieder Justin Marks ein. Mit Platz zwölf hatte Marks in Daytona ein Top-Ergebnis erzielt. Auch Corey LaJoie kommt nach Daytona zu seinem zweiten Einsatz bei TriStar Motorsports für Cole Whitt.

Entry List: ISM Raceway
4. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 1 Open-Team
2 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Jeffrey Earnhardt (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Eric Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 Gray Gaulding Jr. (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 Justin Marks für Cole Custer (Chevrolet) Rick Ware Racing
*#72 Corey La Joie für Cole Whitt (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#96 D.J. Kennington (Toyota) Gaunt Brothers Racing

Mittwoch, 7. März 2018

Zeitplan für das 4. Saisonrennen auf dem ISM Raceway (Phoenix)

Regular Season Cup-Rennen 4: 14th Annual TicketGuardian 500(k) - Foto: NASCAR

Das vierte Saisonrennen findet auf dem erneut umbenannten ISM Raceway statt. ISM (Ingenuity Sun Media) zahlt in den nächsten zehn Jahren jährlich einen Million US-Dollar für die Namensrechte. Das 1964 gebaute Avondale-Oval kündigte im Januar letzten Jahres eine Sanierung im Wert von 178 Millionen US-Dollar an, die bis November 2018 abgeschlossen sein soll. Das Projekt umfasst neue Tribünen für 45.000 Zuschauer und 51 Hospitality-Suiten, die über Rolltreppen von den Parkplätzen zu erreichen sind.

Die Strecke am Fuße der Estrella Mountains hat eine Länge von einer Meile und besitzt die einmalige Form eines Tri-Ovals mit einer Kurve in der Mitte der Gegengeraden. Zur Saison 2011 wurde die Strecke komplett neu asphaltiert und modifiziert. Die Rennstrecke eröffnete 1964 in der Nähe von Avondale. In der Saison 1988 stand die Rennstrecke zum ersten Mal im NASCAR-Kalender. Seit 2005 finden zwei Veranstaltungen pro Jahr statt. Der vierte Saisonlauf ist das 44. Rennen auf dem Oval.

Die Distanz beträgt 312 Meilen und entspricht einer Länge von 500 Kilometern. Die 312 Runden sind aufgeteilt in drei Stages über 75, 75 und 162 Runden. Das Banking in den Kurven eins und zwei beträgt zehn bis elf Grad und die Kurven drei und vier sind um acht bis neun Grad überhöht. Die Start-Ziel-Gerade hat eine Überhöhung von drei Grad und die Gegengerade von neun Grad.

Zuletzt gab es acht verschiedene Fahrer, die das Qualifying gewinnen konnten. Aus dem Starterfeld konnten bisher elf Fahrer 19 Pole Awards gewinnen. Ryan Newman ist mit vier Pole Awards der erfolgreichste Fahrer im Qualifying. Acht aktive Fahrer holten bisher 19 Siege auf dem ehemaligen Phoenix Raceway. Kevin Harvick ist mit acht Siegen der Dominator auf dieser Strecke.

4. Saisonrennen: 14th Annual TicketGuardian 500(k)
ISM Raceway (Phoenix), Avondale, AZ

1 Meilen Tri-Oval, Intermediate
312 Runden (Stages: 75/75/162), 500 Kilometer (312 Meilen)
Sieger 12.11.2017: Matt Kenseth
Sieger 19.03.2017: Ryan Newman

Datum Zeitplan (MEZ) Session
Freitag, 9. März 18:35 - 19:25 Uhr Practice 1
23:15 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Samstag, 10. März 18:05 - 18:55 Uhr Practice 2
20:30 - 21:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 11. März 20:44 Uhr Rennen: 312 Runden
(Stages: 75/75/162)


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer und Teams:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Das ist neu:


Weitere Inhalte:
nach 15 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter