NASCAR

NASCAR Las Vegas: Überlegener 2. Saisonsieg von Kevin Harvick

Kevin Harvick war auf dem Las Vegas Motor Speedway nicht zu schlagen. Der Stewart-Haas-Pilot gewann alle drei Stages und holte den 2. Saisonsieg in Folge.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Nach einer überlegenen Vorstellung gewann Kevin Harvick den Auftakt zum 'West Coast Swing' auf dem Las Vegas Motor Speedway. Harvick gewann alle drei Stages und führte das Rennen 214 von 267 Runden an. Für Harvick war es der zweite Saisonsieg in Folge, der zweite Sieg in der Spielerhochburg und der 39. Erfolg in seiner Karriere. Den Rest des Feldes degradierte Harvick zu Statisten.

Vor dem Start: Ryan Blaney steht auf Pole Position

Ryan Blaney im Penske-Ford - Foto: LAT Images

Ryan Blaney gewann zum ersten Mal das Qualifying auf dem Las Vegas Motor Speedway. Bisher konnte auf dem 1,5 Meilen langen Tri-Oval nur Kyle Busch von der Pole Position gewinnen. Blaney holte in Las Vegas zuletzt mit Platz sechs und sieben zwei Top-10-Resultate.

Atlanta-Sieger Kevin Harvick startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Harvick siegte 2015 nach 142 Führungsrunden auf dem Superspeedway. Die zweite Startreihe bilden Lokalmatador Kurt Busch und Vorjahressieger Martin Truex Junior. Es folgt Kyle Larson auf Rang fünf, der zwei Trainingseinheiten mit Bestzeiten beendete. Nur die 'Happy Hour' musste er Blaney überlassen. Larson und Cole Whitt bestreiten in 'Sin City' ihr 150. Cup-Rennen. Der 20-jährige Debütant Cole Custer beginnt das Rennen über 267 Runden vom 30. Rang. Kurz vor dem Start wurden Las-Vegas-Rekordsieger Jimmie Johnson und Ross Chastain strafversetzt und mussten von hinten starten.

Start/Stage 1: Zweiter Stage-Sieg für Kevin Harvick

Polesetter Blaney verteidigte nach dem Start seine Position nur in der ersten Runde, dann ging Harvick in Führung. Harvick zog gleich auf und davon, während Truex Platz drei übernahm. Während alle drei Penske-Fahrer in den Top-10 lagen, bewegten sich die vier Gibbs-Piloten zwischen Position elf und 16 nach 18 gefahrenen Runden. Truex war inzwischen Zweiter mit zwei Sekunden Rückstand auf Harvick.

In Runde 34 wurde Johnson von Harvick überholt. Vier Runden später begannen die ersten Green-Flag-Pitstops. Dadurch kam Spätstopper Michael McDowell zu zehn Führungsrunden. In Runde 50 lag Harvick wieder in Front, hatte aber nur noch 0.8 Sekunden Vorsprung vor Truex. Rookie William Byron musste wegen Vibrationen ein zweites Mal zum Service kommen. Damit hatten jetzt zwei Hendrick-Fahrer bereits früh einen Rundenrückstand zu beklagen.

Harvick führte nach 60 Runden mit fast vier Sekunden vor Truex. Durch sein Höllentempo befanden sich nur noch 16 Fahrer in der Führungsrunde. Nun lagen auch Daniel Suarez, Austin Dillon, Ryan Newman und Alex Bowman eine Runde zurück. Nach 80 Runden hatte Harvick überlegen den zweiten Stage-Sieg in dieser Saison eingefahren. Zweiter wurde Truex vor Larson. Platz vier bis sechs belegten die drei Penske-Ford mit Blaney, Joey Logano und Brad Keselowski. Kurt Busch wurde Siebter vor Chase Elliott Kyle Busch und Paul Menard. Austin Dillon erhielt den 'Lucky Dog'.

Stage 2: Auch Stage 2 geht eindeutig an Kevin Harvick

Nach den Boxenstopps führte weiterhin Harvick vor dem neuen Zweiten Larson, Blaney, Logano, Kyle Busch und Truex, der nur noch Sechster war. Harvick setzte sich nach dem Restart zur zweiten Stage über 80 Runden sofort wieder ab. Nach 100 Runden hatte Blaney Larson überholt und die beiden Busch-Brüder lagen bei ihrem Heimspiel auf Platz sieben und acht.

Erneut gab es zur Stage-Halbzeit die ersten Boxenstopps unter Grün. Jetzt blieb Kyle Busch als letzter Stopper bis Runde 44 auf der Strecke. Hamlin holte sich eine Speeding-Strafe ab und hatte nun auf Rang 16 liegend eine Runde Rückstand. Logano war durch seinen frühen Stopp neuer Zweiter. Nach 134 Runden holte sich Blaney Platz zwei zurück. Vierter war Keselowski vor Larson, Truex Kyle und Kurt Busch, Elliott und dem Zehnten Menard.

Auch die zweite Stage gewann Harvick nach 160 Runden, davon 140 Führungsrunden, überlegen. Damit sicherte er sich den dritten Stage-Sieg in den letzten beiden Rennen. Blaney wurde Zweiter vor Larson, Logano, Kyle Busch, Keselowski, Truex, Kurt Busch, Elliott und Menard. Der 'Lucky Dog' ging erneut an Austin Dillon.

Stage 3: Kurz nach dem Restart gab es die erste Gelbphase

Das Rennen in der Boxengasse zum Start in die dritte Stage über 107 Runden gewann Logano vor Kyle Busch, Blaney, Harvick und Elliott. In Runde 176 gab es die erste richtige Rennunterbrechung nach Reifenschaden und Mauerkontakt bei Jamie McMurray. Ryan Newman erhielt den 'Lucky Dog'. Truex war auf der Strecke geblieben und führte beim Restart vor Logano, der nur zwei frische Reifen mitgenommen hatte. Dritter war Kyle Busch vor Harvick, Keselowski und Blaney.

Truex hatte mit den alten Reifen keine Chance und Logano übernahm die Spitze. Gleichzeitig verlor Kurt Busch die Kontrolle über seinen Ford und schoss Elliott ab. Johnson freute sich nach der Caution über den 'Lucky Dog' und Truex holte sich frische Reifen ab. Logano wählte bei Restart die obere Linie und verlor das Duell gegen Harvick. Kurz darauf zog auch Blaney an Logano vorbei. Truex konnte mit den frischen Reifen fünf Positionen gewinnen und war neuer Fünfter.

Harvick setzte sich erneut an. Blaney lag ebenfalls einsam auf Platz zwei, während dahinter harte Positionskämpfe stattfanden. Genau 50 Runden vor Rennende kam Keselowski als erster Fahrer zum vielleicht letzten Boxenstopp unter Grün. Harvick kam erst sieben Runden später zum Service. Kyle Busch blieb erneut lange auf der Strecke und kam erst in Runde 230. Harvick führte mit 3.5 Sekunden vor Keselowski. Blaney lag eine halbe Sekunde dahinter. Der Vierte Hamlin war noch nicht beim Service und hoffte auf eine Caution.

Kevin Harvick gewinnt alle drei Stages

Kyle Busch überholte anschließend Keselowski und machte sich mit 3.7 Sekunden Rückstand auf die Verfolgung von Harvick. In Runde 252 musste auch Hamlin seine Crew aufsuchen. Harvick verwaltete seinen Vorsprung und zog in den letzten Runden das Tempo noch einmal an. Harvick holte seinen zweiten Saisonsieg nach 214 Führungsrunden mit 2.9 Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch. Larson wurde noch Dritter vor Truex, Polesetter Blaney, Keselowski, Logano, Erik Jones und Menard. Mit einer Runde Rückstand komplettierte Aric Almirola die Top-10.

Offizielle Ergebnisse:

Motorsport-Magazin.com ist live in Las Vegas

Exklusive Bilder vom Las Vegas Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)


Weitere Inhalte:
nach 27 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter