Tipp
NASCAR

NASCAR Richmond: 4. Sieg für Larson, Playoff-Fahrer stehen fest

Larson gewinnt glücklich in Richmond. Truex war erneut der Pechvogel in der Verlängerung. Elliott, McMurray und Kenseth über Gesamtpunkte in den Playoffs.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das letzte Rennen der Preseason auf dem Richmond Raceway wurde von Martin Truex Junior dominiert. Kurz vor Rennende gab es die fünfte Gelbphase und Kyle Larson übernahm nach den Boxenstopps die Führung und gewann sein viertes Saisonrennen. Der Ganassi-Pilot siegte zum ersten Mal in Richmond und zum fünften Mal in seiner Karriere. Truex flog in der letzten Runde in die Mauer und wurde nach 198 Führungsrunden und dem 18. Stage-Sieg nur auf Platz 20 gewertet. Kyle Busch hatte zuvor Stage 1 gewonnen. Da es keinen neuen Rennsieger gab, schafften Chase Elliott, Jamie McMurray und der kurios ausgeschiedene Matt Kenseth, über den Gesamtstand den Sprung in die Playoffs.

Vor dem Start: Kenseth holt zweite Richmond-Pole in Folge

Nachtrennen auf dem Richmond Raceway - Foto: NASCAR

Auch das zweite Richmond-Qualifying in diesem Jahr gewann Matt Kenseth. Kenseth ist mit Chase Elliott und Jamie McMurray, die von Platz neun und elf in das Rennen gehen, einer der drei bisher sieglosen Fahrer, die um ihre Playoff-Teilnahme zittern müssen. Sie können zwar von den dahinter liegenden Fahrern nicht mehr über die Gesamtpunkte überholt werden, aber jeder bisher sieglose Fahrer verdrängt einen der drei Kandidaten.

Falls es einen neuen Sieger geben sollte, ist völlig offen, wer dadurch die Playoffs verpasst. Alle drei Fahrer sind in der Gesamtwertung nur durch drei Punkte getrennt. Die erzielten Bonuspunkte in den beiden Stages können entscheidend sein. Kevin Harvick startet in seinem 600. Jubiläums-Rennen von Rang sechs.

Start/Stage 1: Elfter Stage-Sieg für Kyle Busch

Die Fahrer sagen den Fans: 'Thank you' - Foto: LAT Images

Die Warm-up-Runden nutzten die Fahrer mit ihren Crews um sich bei den Fans in Viererreihen für die bisherige Saison zu bedanken. Den Start zum letzten Rennen der Preseason gewann Polesetter Kenseth vor seinem Teamkollegen Denny Hamlin. Nach 15 Runden hatten Martin Truex Junior und Kyle Larson Kurt Busch von Startplatz drei verdrängt. Zehn Runden später übernahm Truex Rang zwei. Landon Cassill sorgte nach heftigem Mauerkontakt in Runde 34 für die erste Gelbphase. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Kenseth vor Kurt Busch und Truex. Truex übernahm nach dem Restart sofort wieder Rang zwei vor dem neuen Dritten Kyle Busch. Hamlin war in der Boxengass auf Position sechs zurückgefallen und nach dem Restart nur noch auf Platz 13 zu finden.

Kenseth und Truex setzten sich anschließend vom Rest des Feldes ab. Die zweite Caution gab es in Runde 85. Kenseth musste beim Überholen von Danica Patrick hart in die Eisen treten und NASCAR hielt diese Aktion für gelbwürdig. Brad Keselowski, Ricky Stenhouse Junior und Paul Menard waren auf der Strecke geblieben. Drei Runden nach dem Restart lag Keselowski mit alten Reifen nur noch auf Position 19. Nun führte Kyle Busch vor Kyle Larson.

Bis zur 100. Runde verteidige Kyle Busch die Führung und gewann zum elften Mal eine Stage. Zweiter wurde Larson vor Clint Bowyer und Kenseth, der zuvor 89 Runden geführt hatte. Rang fünf ging an Truex vor Joey Logano, Rookie Erik Jones, Harvick, Chase Elliott und dem Zehnten Kurt Busch.

Stage 2: Unglaublicher 18. Stage-Sieg für Truex

Bei Restart zur zweiten Stage über weitere 100 Runden führte Ryan Newman vor Kyle Busch und Kyle Larson. Bowyer erhielt eine Strafe und wurde nach hinten versetzt. Auch Newman wurde sofort mit seinen alten Reifen durchgereicht. Anschließend ging Larson in Führung und Kyle Busch war Zweiter. Kenseth lag auf Position drei vor Truex und dem letzten Richmond-Sieger Logano. Nach 130 Runden übernahm Kyle Busch Platz eins und Kenseth kurz darauf Rang zwei. Neben Kenseth lagen zu diesem Zeitpunkt mit Logano, Elliott, Jones und Dale Earnhardt Junior vier bisher sieglose Fahrer in den Top-10.

Dann wurde Truex immer schneller und griff ab Runde 150 Leader Kyle Busch an. Vier Runden später war es soweit und Truex lag zum ersten Mal in Front. Sein Teamkollege Jones hatte sich bis auf Rang fünf vorgearbeitet. Dann überholte Jones auch Logano und war Vierter. Truex zog unaufhaltsam davon und gewann mit über drei Sekunden Vorsprung zum 18. Mal eine Stage. Kenseth wurde Zweiter vor Jones, Logano, Keselowski, Larson, dem starken Earnhardt, Kurt Busch, Newman und dem Zehnten Kyle Busch. Danica Patrick verpasste knapp die Top-10.

Ein Krankenwagen sorgte für Chaos und Ausfall von Kenseth

Beim Restart zur finalen Stage über 200 Runden führte nach den Boxenstopps Truex vor Kenseth, Logano und Larson. 24 Fahrer lagen noch in der Führungsrunde. Eine Runde später war Larson Zweiter vor Jones und Kurt Busch. Dann überholten Jones und Keselowski den machtlosen Kurt Busch. In Runde 245 zog Keselowski an Jones vorbei und war Dritter mit 4.6 Sekunden Rückstand auf den Leader, der 1.6 Sekunden vor Larson lag. Dann wurde Patrick von Austin Dillon in Runde 255 in einen Dreher gezwungen. Das Pace Car sammelte die Fahrer zum fünften Mal ein.

Bei der Einfahrt zur Boxengasse stand plötzlich der Krankenwagen im Weg und es gab einige Auffahrunfälle. Ausgerechnet Kenseth traf es am heftigsten und er musste aufgeben. Auch das Fahrzeug von Bowyer wurde beschädigt. Das Rennen in der Boxengasse gewann Larson vor Keselowski, Kurt Busch und Truex. Durch den Ausfall von Kenseth waren momentan Elliott und McMurray vorzeitig für die Playoff qualifiziert. Kenseth musste in der Garage hoffen, dass es keinen neuen Rennsieger nach 400 Runden gibt.

In Runde 286 ging Truex nach Aufholjagd wieder in Führung. Ab Runde 312 begannen die Boxenstopps unter Grün durch Harvick. Leader Truex kam erst in Runde 335 zum Service, dadurch kam Earnhardt Junior zu Führungsrunden. Der nächste Leader war Keselowski durch seinen frühen Stopp, aber Truex kam mit frischeren Reifen immer näher. In Runde 355 führte Truex wieder das Rennen an. Harvick kam zwei Runden später zum zweiten Mal unter Grün zum Service.

30 Runden vor Rennende führte Truex mit 2.1 Sekunden vor Larson. Bowyer erhielt nach seinem weiteren Stopp eine erneute Strafe. Der beste sieglose Playoff-Kandidat war Jones auf Platz fünf, der allerdings neun Sekunden hinter seinem Teamkollegen zurücklag. Truex kontrollierte weiterhin das Renngeschehen und baute seinen Vorsprung weiter aus. Jones versuchte alles und zog an Keselowski vorbei, aber der Rückstand auf Platz eins war auf zwölf Sekunden gewachsen.

Der Rennverlauf wurde auf den Kopf gestellt: Larson gewinnt in der Overtime

Martin Truex Junior verliert die Führung - Foto: LAT Images

Kaum zu glauben: Vier Runden vor Rennende gab es die sechste Caution durch Derrike Cope. Boxenstopp waren angesagt. Das Rennen ging somit in die Verlängerung. Larson führte beim Restart vor Truex. Hamlin flog von Position acht auf Rang drei. Dann zog Truex nach unten und Hamlin traf ihn unglücklich am Heck. Truex landete in der Mauer und beendete das Rennen nach 198 Führungsrunden auf Platz 20.

Larson gewann mit 0.951 Sekunden Vorsprung vor Logano das Rennen. Dritter wurde Newman, der beim Restart noch Neunter war. Platz vier ging an Kurt Busch vor dem besten Rookie Daniel Suarez, Hamlin, Jones, Titelverteidiger Jimmie Johnson, Kyle Busch und dem Zehnten Elliott.

Damit schafften Elliott, McMurray und Kenseth über die Meisterschaftspunkte den Sprung in die Playoffs. Truex wurde als letzter Fahrer in der Führungsrunde auf Platz 20 gewertet. Nach dem 26. Saisonlauf ist er erster 'Regular Season Champion' in der NASCAR-Geschichte.

Die 16 Playoff-Teilnehmer stehen fest - Foto: LAT Images

26. Saisonlauf: 60th Annual Federated Auto Parts 400

Richmond Raceway, Richmond, VA
Ergebnis: Top-10, 400+4 Runden (Stages: 100/100/200+4)

1. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 54/14 Punkte
2. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 47/12 Punkte
3. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 36/2 Punkte
4. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 37/4 Punkte
5. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 32/- Punkte
6. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 43/12 Punkte
7. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30/- Punkte
8. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 29/- Punkte
9. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 39/11 Punkte
10. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 29/2 Punkte

PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 26/36
Playoff-Punkte Rennen 1 - 26: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.053 Punkte (20/18/15)
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.033 Punkte (20/3/10)
3. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.029 Punkte (10/11/8)
4. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.019 Punkte (10/4/5)
5. (3) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.017 Punkte (15/1/1)
6. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.015 Punkte (10/3/2)
7. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.013 Punkte (5*/2/6)
8. (6) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2.010 Punkte (10/0/0)
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 2.008 Punkte (5/3/0)
10. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.006 Punkte (0/2/4)
11. (11) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
12. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
13. (13) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.005 Punkte (5/0/0)
15. (12) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
15. (15) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.005 Punkte (0/3/2)
16. (16) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.003 Punkte (0/0/3)
*Hamlin (Darlington): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter