NASCAR

NASCAR Richmond News: Alle Infos und Statistiken zum 26. Rennen

Fahrer- und Sponsoren-News aus der NASCAR nach dem Rennen in Richmond sowie alle Statistiken und Tabellen nach dem letzten Lauf der Preseason 2017.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Weiter geht es mit dem 27. Rennen auf dem Chicagoland Speedway in Joliet. Es ist das erste von zehn Playoff-Rennen um die Meisterschaft 2017. Nach 13 Jahren Chase folgen nun die Playoffs mit 16 Teilnehmern. Nach den ersten drei Rennen der 'Round of 16' kommen die Sieger automatisch in die nächste Runde 'Round of 12'. Die vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten scheiden aus.

RACE CENTER: Chicagoland Speedway

Mittwoch, 13. September 2017

Danica Patrick verlässt Stewart-Haas Racing aufgrund neuen Sponsors

Danica Patricks Zukunft steht in den Sternen - Foto: NASCAR

Danica Patrick verlässt Stewart-Haas Racing nach der Saison 2017. Das teilte die Rennfahrerin auf ihrer Facebook-Seite mit. Die 35-Jährige reagierte mit ihrem Post auf die Bekanntgabe, dass Stewart-Haas Racing mit Smithfield Foods einen neuen Sponsor und im Zuge dessen auch einen neuen Fahrer erhält. Der Lebensmittelkonzern Smithfield Foods sponserte seit 2012 die #43 von Richard Petty Motorsports. Aric Almirola verlässt das Team am Ende der Saison. Ob er zu Stewart-Haas Racing wechselt, ist noch nicht bekannt. Weitere Infos in unserer News:

Alle Statistiken zum 26. Saisonlauf: 60th Annual Federated Auto Parts 400

Kyle Larson gewinnt vor Joey Logano - Foto: LAT Images

Vor dem 26. Saisonrennen auf dem Richmond Raceway gab es mit Chase Elliott, Matt Kenseth und Jamie McMurray drei Fahrer ohne Saisonsieg, dessen Teilnahme an den Playoffs unsicher war. Kenseth musste nach kuriosem Ausfall in Runde 257 hoffen, dass es keinen neuen Sieger gab. Vier Runden vor Rennende sorgte die sechste Gelbphase für Dramatik. Kyle Larson konnte durch den Ausfall von Martin Truex Junior seinen vierten Sieg einfahren. Der bisher sieglose Joey Logano schoss nach dem Restart von Position zehn auf Rang zwei und hätte fast Kenseth aus den Playoffs verdrängt.

Larson fuhr zum dritten Mal in Folge die schnellste Rennrunde, damit war er zum neunten Mal in dieser Saison der schnellste Fahrer. Zum zehnten Mal wurde er außerdem zum 'Driver of the Race' gewählt. Logano erzielte mit Platz zwei sein bestes Ergebnis nach dem für die Playoffs aberkannten Sieg im ersten Richmond-Rennen. Ryan Newman gelang mit Platz drei das vierte Top-7-Ergebnis in Folge. Erik Jones ist mit Kyle Busch momentan der konstanteste Fahrer mit sechs Top-10-Resultaten in Serie. Es reichte für Jones zwar nicht für die Playoff, aber er baute die Führung in der 'Rookie of the Year'-Wertung weiter aus.

Titelverteidiger Jimmie Johnson erzielte mit Platz acht erst das dritte Top-10-Resultat nach seinem letzten Sieg vor 14 Rennen in Dover. Kevin Harvick belegte in seinem 600. Cup-Rennen Platz 15. Martin Truex Junior, der zum zweiten Mal in Folge kurz vor Rennende in Führung liegend in der Mauer landete, absolvierte zum achten Mal in dieser Saison die meisten Führungsrunden. Truex holte nach 26 Rennen die meisten Gesamtpunkte und ist damit erster 'Regular Season Champion' der NASCAR-Geschichte. Chevrolet ist nach dem zehnten Sieg wieder der beste Hersteller vor Ford und Toyota, die zuvor in Führung lagen.

Runden & Renndauer: 400+4 (100/100/200+4) Runden (303 Meilen), 3:02:52 Stunden
Sieger: Kyle Larson (4. Sieg 2017, 1. Richmond-Sieg, 5. Karriere-Sieg)
Pole Award: Matt Kenseth (2. Pole 2017, 3. Richmond-Pole, 20. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 7 (38 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (198 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (1.646 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (7.404): 7.347 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 7 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 13 (7 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 20, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson (9. Award), Runde 112: 121.365 mph
Driver of the Race: Kyle Larson (10. Award)
Jubiläum: Kevin Harvick (600. Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: BK Racing (Corey LaJoie, Platz 29)
Bester Rookie: Erik Jones (Platz 6)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Erik Jones (245 Punkte), 2. Daniel Suarez (231), 3. Ty Dillon (178), 4. Corey LaJoie (152), 5. Gray Gaulding (138)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Chevrolet (918 Punkte, 10 Siege), 2. Ford (909/8), 3. Ford (906/8)

Richmond II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (26/36): Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 350 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 282 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 263 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 231 Punkte
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 216 Punkte
6. (6) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 189 Punkte
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 169 Punkte
8. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 168 Punkte
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 151 Punkte
10. (10) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 141 Punkte

Top-18 (26/36): Playoff-Bonuspunkte (Rennen: 5 Punkte / Stage: 1 Punkt)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 38 Punkte (4/18)
2. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 18 Punkte (4/3)
3. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 23 Punkte (2/11)
4. (4) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 16 Punkte (3/1)
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 14 Punkte (2/4)
6. (6) #31 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) Richard Childress Racing, 10 Punkte (2/0)
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 8 Punkte (1/3)
7. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 8 Punkte (1/3)
9. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 7 Punkte (2*/2)
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #41 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 5 Punkte (1/0)
14. (14) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3 Punkte (0/3)
15. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Punkte (0/2)
16. (16) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Punkt (0*/1)
16. (16) #4 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
16. (16) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Punkt (0/1)
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt
*Hamlin (Darlington): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt

Montag, 11. September 2017

Playoffs: Neuer Gesamtstand nach dem letzten Preseason-Rennen

Die 16 Playoff-Teilnehmer 2017 - Foto: LAT Images

Nach dem 26. Saisonlauf in Richmond ist die Preseason beendet. Für die folgenden zehn Playoff-Rennen qualifizierten sich 13 Fahrer mit mindestens einem Saisonsieg, sowie weitere drei Fahrer mit den meisten Punkten im Gesamtstand. Alle 16 Titelkandidaten erhalten 2.000 Playoff-Punkte, sowie fünf Punkte für jeden Saisonsieg und einen Punkt für jeden Stage-Sieg. Außerdem gab es für die Top-10 im Gesamtstand zwischen 15 und einen Extrapunkt.

Martin Truex Junior führt die Tabelle nach vier Saisonsiegen und unglaublichen 18 Erfolgen in den Stages deutlich an. Da Truex auch die meisten Punkte im Gesamtstand holte, sammelte er weitere 15 Extrapunkte. Truex ist damit der erste 'Regular Season Champion' der NASCAR. Richmond-Sieger Kyle Larson folgt mit vier Siegen, konnte aber nur drei Stages gewinnen. Larson hat 20 Punkte Rückstand auf Truex und vier Punkte Vorsprung vor Kyle Busch, der zwar nur drei Rennen gewinnen konnte, aber elf Stages auf Platz eins beendete.

Von den drei sieglosen Fahrern besitzt Chase Elliott mit Rang zehn die beste Platzierung. Elliott erzielte zwei Stage-Siege und beendete die Preseason auf Platz sieben im Gesamtstand.

Weiter geht es mit jeweils drei Rennen der 'Round of 16', 'Round of 12' und 'Round of 8'. Am Ende dieser drei Runden scheiden die vier punkteschwächsten Fahrer aus. Jeder Rennsieger ist automatisch für die nächste Runde qualifiziert. Die letzte 'Championship Round' in Homestead-Miami bestreiten die verbliebenen vier Fahrer. Champion 2017 wird von diesen Fahrern derjenige, der vor den drei anderen Konkurrenten im Finale die Ziellinie erreicht. Bonuspunkte für die Stage zählen in diesem Rennen nicht.

PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 26/36
Playoff-Punkte Rennen 1 - 26: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1 Punkte)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.053 Punkte (20/18/15)
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.033 Punkte (20/3/10)
3. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.029 Punkte (10/11/8)
4. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.019 Punkte (10/4/5)
5. (3) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.017 Punkte (15/1/1)
6. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.015 Punkte (10/3/2)
7. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.013 Punkte (5*/2/6)
8. (6) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2.010 Punkte (10/0/0)
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 2.008 Punkte (5/3/0)
10. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.006 Punkte (0/2/4)
11. (11) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
12. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
13. (13) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.005 Punkte (5/0/0)
14. (12) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.005 Punkte (5/0/0)
15. (15) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.005 Punkte (0/3/2)
16. (16) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.003 Punkte (0/0/3)
*Hamlin (Darlington): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt

RACE NIGHT: Sonntag,10. September 2017

Richmond: Vierter Saisonsieg von Larson

Kyle Larson gewinnt das letzte Rennen der Preseason - Foto: LAT Images

Das letzte Rennen der Preseason auf dem Richmond Raceway wurde von Martin Truex Junior dominiert. Kurz vor Rennende gab es die fünfte Gelbphase und Kyle Larson übernahm nach den Boxenstopps die Führung und gewann sein viertes Saisonrennen. Der Ganassi-Pilot siegte zum ersten Mal in Richmond und zum fünften Mal in seiner Karriere. Truex flog in der letzten Runde in die Mauer und wurde nach 198 Führungsrunden und dem 18. Stage-Sieg nur auf Platz 20 gewertet. Kyle Busch hatte zuvor Stage 1 gewonnen. Da es keinen neuen Rennsieger gab, schafften Chase Elliott, Jamie McMurray und der kurios ausgeschiedene Matt Kenseth, über den Gesamtstand den Sprung in die Playoffs.

RACE NIGHT : Samstag/Sonntag, 9./10. September 2017

RACE CENTER: Richmond Raceway

  • RACE NIGHT Winner: Larson gewinnt in der Overtime
  • RACE NIGHT Stage 2: Überlegener Stage-Sieg Nummer 18 für Truex
  • RACE NIGHT Stage 1: Kyle Busch gewinnt zum elften Mal eine Stage
  • RACE NIGHT Infos: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE NIGHT Milestone: Harvick fährt sein 600. Rennen im Cup
  • RACE NIGHT Facts: Die letzten Sieger auf dem Richmond Raceway
  • RACE NIGHT live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV: Sonntag ab 01:00 Uhr MESZ)
  • Qualifying: Kenseth holt zweite Richmond-Pole in Folge
  • Final Practice (Happy Hour): Bestzeit für Larson im zweiten Training
  • Practice 1: Kenseth zeitgleich mit Truex im 1. Training
  • Update Entry List: McLeod fährt die #51 bei Rick Ware Racing
  • Driver Ranking: Kyle Busch bleibt die Nummer eins
  • Entry List: Starterliste mit 39 Fahrern
  • Schedule: Richmond-Zeitplan von Freitag bis Sonntag

Alle Bilder vom Richmond Raceway (Galerie wird ständig erweitert)

Race Night Richmond: Die letzten Infos vor dem Start des 26. Saisonrennens

Richmond Raceway - Foto: NASCAR

Auch das zweite Richmond-Qualifying in diesem Jahr gewann Matt Kenseth. Kenseth ist mit Chase Elliott und Jamie McMurray einer der drei bisher sieglosen Fahrer, die um ihre Playoff-Teilnahme zittern müssen. Sie können zwar von den dahinter liegenden Fahrern nicht mehr über die Gesamtpunkte überholt werden, aber jeder bisher sieglose Fahrer verdrängt einen der drei Kandidaten. Falls es einen neuen Sieger geben sollte, ist völlig offen, wer dadurch die Playoffs verpasst. Alle drei Fahrer sind in der Gesamtwertung nur durch drei Punkte getrennt. Die erzielten Bonuspunkte in den beiden Stages können entscheidend sein. Kevin Harvick startet in seinem 600. Jubiläums-Rennen von Rang sechs.

26. Lauf: 60th Annual Federated Auto Parts 400
Richmond Raceway, Richmond, VA
0,75 Meilen D-Oval, Short Track, 400 Runden (Stages 100/100/200), 300 Meilen
Zuschauerkapazität: 59.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 01:43 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, klar, 19 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 40 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 110-120 Runden, 9 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Matt Kenseth (Pole Position), Denny Hamlin
Trainings-Bestzeiten: Matt Kenseth, Martin Truex Jr. (Practice 1), Kyle Larson (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
Jubiläum: Kevin Harvick (600. Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: Barrett Baber
Grand Marshal: Cliff Havis
Nationalhymne: The President's Own
Flugshow: 4 A-10s (Langley Air Force Base)
Startkommando: Cliff Havis
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Kyle Busch (4 Siege), Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Denny Hamlin (3 Siege), Matt Kenseth, Kurt Busch, Joey Logano (2 Siege), Brad Keselowski, Kasey Kahne, Ryan Newman (1 Sieg)

Sieger 30.04.2017: Joey Logano (400 Runden/25 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (164 Runden)
Führungswechsel: 18 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (53 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Austin Dillon, Joey Logano
Renndauer: 3:12:08 Stunden

Sieger 10.09.2016: Denny Hamlin (400+7 Runden/189 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (193 Runden)
Führungswechsel: 21 (6 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 16 (89 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 3:31:33 Stunden


Race Night Facts: Die letzten Sieger auf dem Richmond Raceway

Zu früh gefreut: Joey Logano wurde nach dem Rennen der Sieg aberkannt - Foto: NASCAR

Aus dem Starterfeld konnten bisher zwölf Fahrer insgesamt 27 Rennen gewinnen. Kyle Busch ist mit vier Siegen zwischen 2009 und 2012 der erfolgreichste Fahrer in Richmond. Es folgen Dale Earnhardt Junior, Denny Hamlin, Kevin Harvick und Jimmie Johnson mit drei Erfolgen. Kasey Kahne holte 2005 in Richmond seinen ersten Karriere-Sieg.

23 von 122 Rennen wurde von der Pole Position gewonnen, zuletzt von Denny Hamlin beim letzten Nachrennen 2016. 1991 und fünf Jahre später gab es die Rekordzahl von 25 Führungswechseln und vor zwölf Monaten den Rekord mit 16 Gelbphasen.

Das letzte Richmond-Rennen im April 2017 hatte ein Nachspiel. Nachdem die ersten beiden Stages, die von Polesetter Matt Kenseth und Brad Keselowski gewonnen wurden, relativ ruhig über die Bühne gingen, gab es auf den letzten 200 Runden des neunten Saisonlaufes einen spannenden Schlagabtausch. Joey Logano, der vom letzten Platz starten musste, setzte sich in den letzten Runden gegen seinen Penske-Teamkollegen Keselowski durch und gewann sein 300. Jubiläumsrennen. Für Logano war es der erste Saisonsieg und nach 2014 der zweite Erfolg auf dem Richmond International Raceway. Im 300. Rennen gelang ihm der 18. Sieg in seiner Karriere. Nach dem Rennen wurden ihm der Sieg und die Bonuspunkte für die Playoffs aberkannt.

Das letzte Rennen der Pre-Season 2016 war eine Schlacht um den Sieg und die letzten Chase-Tickets. Bis zur Rennhalbzeit dominierten Martin Truex Junior und Polesetter Denny Hamlin das Rennen. In der zweiten Rennhälfte gab es 13 von insgesamt 16 Gelbphasen. Damit wurde ein neuer Rekord für den Richmond International Raceway aufgestellt. Hamlin gewann schließlich den 26. Saisonlauf durch starke Restarts in der Endphase.

Alle Richmond-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 30.04. Joey Logano (P5) 400 18 9
2016 10.09. Denny Hamlin (POLE) 400+7 21 16 (Rekord)
24.04. Carl Edwards (P4) 400 23 8
2015 12.09. Matt Kenseth (P2) 400 13 5
26.04. Kurt Busch (P3) 400 12 8
2014 06.09. Brad Keselowski (POLE) 400 4 4
26.04. Joey Logano (P17) 400 20 9
2013 07.09. Carl Edwards (P26) 400 17 5
27.04. Kevin Harvick (P17) 400+6 10 11
2012 08.09. Clint Bowyer (P4) 400 17 6
28.04. Kyle Busch (P5) 400 14 5
2011 10.09. Kevin Harvick (P7) 400 11 15
30.04. Kyle Busch (P20) 400 14 8
2010 11.09. Denny Hamlin (P14) 400 14 3
01.05. Kyle Busch (POLE) 200 12 6

Samstag, 9. September 2017

Qualifying: Kenseth holt zweite Richmond-Pole in Folge

Pole Position für Matt Kenseth - Foto: LAT Images

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Richmond Raceway gewann Matt Kenseth im Gibbs-Toyota. Es war für Kenseth die zweite Saison-Pole. Beide Pole Awards holte er in dieser Saison in Richmond. Der bisher sieglose Kenseth schaffte mit seiner Pole-Zeit von 122.421 mph in 22.055 Sekunden beste Voraussetzungen sich für die Playoffs zu qualifizieren. Er steht zum 20. Mal in seiner Karriere auf dem besten Startplatz und konnte davon bisher vier Rennen gewinnen.

Zweiter wurde sein Teamkollege Denny Hamlin mit 0.026 Sekunden Rückstand. Hamlin erreichte zum neunten Mal in Folge Q3. Aus der zweiten Reihe starten Kurt Busch und Kyle Larson, der zuvor das zweite Training und Q1 gewonnen hatte. Martin Truex Junior hatte in Q2 die Bestzeit gefahren und startet beim Nachtrennen von Rang fünf. Platz sechs belegte Kevin Harvick in seinem 600. Jubiläums-Rennen.

Kyle Busch wurde Siebter vor Ricky Stenhouse Junior und Chase Elliott. Schnellster Rookie war erneut Erik Jones, der von Startplatz zehn in das Rennen über 400 Runden gehen wird. Der konstanteste Qualifyer bleibt Jamie McMurray, der Elfter wurde und zum 13. Mal in Folge Q3 erreichte. April-Sieger Joey Logano komplettierte die Top-12 von Q3.

26. Saisonlauf: 60th Annual Federated Auto Parts 400

Richmond Raceway, Richmond, VA
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
5. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
6. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
7. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
9. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
11. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
12. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske

Freitag, 8. September 2017

Final Practice (Happy Hour): Bestzeit für Larson im zweiten Training

Kyle Larson gewinnt die Happy Hour - Foto: NASCAR

Das zweite und letzte Training vor dem Qualifying auf dem Richmond Raceway endete nach 85 Minuten mit einer Bestzeit von Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet. Larson war auf seiner schnellsten Runde etwas langsamer als Matt Kenseth (JGR-Toyota) im ersten Training. Joey Logano (Penske-Ford), der im April das letzte Rennen in Richmond gewonnen hatte, wurde mit einem minimalem Rückstand von 0.005 Sekunden Zweiter.

Daniel Suarez belegte Rang drei und war damit der schnellste Rookie. Martin Truex Junior (FRR-Toyota) folgte auf Platz vier vor Kenseth, Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford), Brad Keselowski (Penske-Ford), Kurt Busch, SHR-Ford), Chase Elliott (HM-Chevrolet und dem Zehnten Denny Hamlin (JGR-Toyota).


Practice 1: Kenseth zeitgleich mit Truex

Matt Kenseth fuhr die erste Bestzeit in Richmond - Foto: LAT Images

Das erste Training auf dem umbenannten Richmond Raceway hatte nach 55 Minuten zwei Sieger. Matt Kenseth (JGR-Toyota) und Martin Truex Junior (FRR-Toyota) beendeten die Session zeitgleich. Beide Fahrer erreichten auf ihrer schnellsten Runde 120.897 mph in 22.333 Sekunden. Mit 0.088 Sekunden Rückstand wurde Kyle Busch (JGR-Toyota) Dritter.

Nach den drei Toyota-Teams war Kyle Larson (CGR) der schnellste Chevrolet-Fahrer vor dem ersten Ford mit Brad Keselowski (Penske). Platz sechs ging an Dale Earnhardt Junior (HM-Chevrolet) vor Darlington-Sieger Denny Hamlin (JGR-Toyota) und dem schnellsten Rookie Erik Jones (FRR-Toyota). Die Top-10 komplettierten Kevin Harvick (SHR-Ford) und Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford).


Driver Ranking (Top-10 nach Darlington)

Das erfolgreiche Duo: Crew Chief Steve Adams und Kyle Busch - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der NASCAR Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kyle Busch bleibt mit minimalem Vorsprung der Leader vor Martin Truex Junior und Darlington-Sieger Denny Hamlin. Es gab kaum Veränderungen im Ranking. Rookie Erik Jones ist weiter auf dem Vormarsch, braucht aber in Richmond den ersten Karriere-Sieg, um sich noch für die Playoffs zu qualifizieren. Von den drei sieglosen Playoff-Wackelkandidaten Matt Kenseth, Chase Elliott und Jamie McMurray besitzt Kenseth die beste Form vor dem entscheidenden 26. Saisonlauf.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Kyle Busch Platz zwei war das fünfte Top-10-Ergebnis in Folge. Zum achten Mal ununterbrochen in letzten Stages gepunktet. Zweitbestes Darlington-Resultat nach dem Sieg 2008.
2. (2) Martin Truex Jr. Bis drei Runden vor Rennende führte der Darlington-Sieger aus dem letzten Jahr. Vor dem Reifenschaden beide Stages gewonnen und mit insgesamt 17 Stages-Siegen die absolute Nummer eins in dieser Wertung.
3. (5) Denny Hamlin Zweiter Saisonsieg, zweiter Darlington-Sieg und zum zweiten Mal 'Driver of the Race' nach beeindruckender Aufholjagd. Acht Top-4-Resultate in den letzten elf Saisonrennen und zum ersten Mal mit Kyle Larson die meisten Führungsrunden gefahren. Zum siebten Mal in Folge Bonuspunkte in den Stages gesammelt. Allerdings wurden ihm wegen einem Verstoß bei der Hinterradfederung 25 Meisterschaftspunkte abgezogen. Zehn von insgesamt zwölf Darlington-Rennen in den Top-10 beendet.
4. (4) Kevin Harvick Nach der vierten Saison-Pole das Rennen auf Platz neun beendet. Zuvor in beiden Stages besser platziert. Es war das schlechteste Ergebnis in den letzten fünf Richmond-Rennen.
5. (6) Erik Jones Das Debüt-Rennen in Darlington auf Platz fünf beendet. Mit fünf Top-10-Resultaten zusammen mit Kyle Busch momentan der konstanteste Fahrer. Zum dritten Mal in Folge und insgesamt zum elften Mal bestplatzierter Rookie. Führung in der 'Rookie of the Year'-Wertung ausgebaut.
6. (3) Matt Kenseth Wie im Vorjahr das Darlington-Rennen auf Rang sechs beendet. Sechs Top-10-Resultate in den letzten sieben Saisonrennen.
7. (8) Brad Keselowski Auf Platz 15 über die Ziellinie gefahren. Längste Durststrecke der Saison nach viertem Rennen in Folge ohne Top-10-Platzierung.
8. (7) Kyle Larson Zum achten Mal die meisten Führungsrunden gefahren. In den Stages Platz zwei und vier belegt, aber das Rennen nur auf Rang 14 beendet. Das war gleichzeitig das schwächste Ergebnis beim vierten Darlington-Start.
9. (9) Kurt Busch Platz drei war jeweils das zweitbeste Saisonergebnis und Darlington-Resultat beim 21. Start.
10. (10) Ryan Newman Durch Platz sieben zum ersten Mal in dieser Saison drei Top-10-Ergebnisse in Folge erzielt.

Donnerstag, 7. September 2017

Entry List für den 26. Saisonlauf auf dem Richmond Raceway mit 39 Teams

Der 58-jährige Derrike Cope fährt in Richmond sein 422. Cup-Rennen - Foto: NASCAR

39 Fahrer wurden von den Teams für den 26. Saisonlauf der Preseason auf dem Richmond Raceway gemeldet. Damit gibt es zum 16. Mal in dieser Saison kein komplettes Starterfeld und alle drei Open-Team sind automatisch für das Rennen qualifiziert.

Wie in fast jeder Woche tauschten Premium Motorsports und BK Racing jeweils das Cockpit für ihre beiden Fahrer. Rick Ware Racing benennt seinen Fahrer wie üblich erst am Trainingstag. Motorsport Business Management ist für das Richmond-Rennen nicht gemeldet.

Entry List: Richmond Raceway
25. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams

4 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#15 Premium Motorsports Toyota Derrike Cope Reed Sorenson
#23 BK Racing Toyota Gray Gaulding (Rookie) Corey LaJoie (Rookie)
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson Derrike Cope
#83 BK Racing Toyota Corey LaJoie (Rookie) Gray Gaulding (Rookie)

Open-Teams (3 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#51 Rick Ware Racing Chevrolet TBA 20 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 20 Starts/Rang 39
#83 BK Racing Toyota Gray Gaulding (Rookie) 23 Starts/Rang 36


Zeitplan für den 26. Saisonlauf auf dem Richmond Raceway

Regular Season Cup-Rennen 26: 60th Annual Federated Auto Parts 400 - Foto: NASCAR

Vor dem 26. Saisonlauf gab es zum siebten Mal eine Namensänderung des Speedways. Aus dem Richmond International Raceway wurde der Richmond Raceway, auf dem 1953 das erste Cup-Rennen ausgetragen wurde. Seit der Saison 1955 ist die Strecke fester Bestandteil des NASCAR-Kalenders. Zwei Austragungen pro Jahr gibt es seit 1959 im US-Bundesstaat Virginia. Geschwindigkeiten eines Superspeedways und die Action eines Short Tracks machen dieses Rennen so spannend. Auf dem 0,75 Meilen langen D-Oval wurden bisher insgesamt 122 Rennen gefahren.

Die Renndistanz beträgt 400 Runden aufgeteilt in drei Stages über 100, 100 und 200 finalen Runden. Die Kurven haben ein Banking von 14 Grad, die Start-Ziel-Gerade ist um acht Grad überhöht und die Gegengerade nur um zwei Grad.

Das siebte Nachtrennen des Jahres ist gleichzeitig das letzte Rennen der Preseason, bevor die Saison mit den Playoffs fortgesetzt wird. Drei von 16 Playoff-Teilnehmern stehen vor dem 26. Saisonlauf noch nicht fest. Seit der Saison 2004 wird in Richmond das letzte Rennen der Preseason gefahren.

Denny Hamlin, der letzte Saisonsieger in Darlington, gewann vor zwölf Monaten in Richmond zum dritten Mal den Pole Award und ist damit der erfolgreichste aktive Fahrer im Qualifying. Gleichzeitig war er in diesem Rennen der 23. Fahrer, der von der Pole Position gewinnen konnte. Die zweite Richmond-Pole holte Matt Kenseth beim letzten Qualifying im April 2018. Außerdem gewannen Jimmie Johnson und Joey Logano zwei Awards. Sechs weitere Fahrer standen einmal auf dem besten Startplatz.

26. Saisonlauf: 60th Annual Federated Auto Parts 400
Richmond Raceway, Richmond, VA

0,75 Meilen D-Oval, Short Track
400 Runden (Stages: 100/100/200), 300 Meilen
Sieger 30.04.2017: Joey Logano
Sieger 10.09.2016: Denny Hamlin

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 8. September 16:00 - 16:55 Uhr Practice 1
18:00 - 19:25 Uhr Final Practice (Happy Hour)
23:45 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Sonntag, 10. September 01:43 Uhr Nachtrennen: 400 Runden
(Stages: 100/100/200)


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR-Rennkalender 2017:

Das neue Playoff-Format mit Bonuspunkten:


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter