Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

Tod bei Rennen in New Jersey - Jason Leffler stirbt nach schwerem Unfall

Die Motorsportwelt trauert um Jason Leffler. Der NASCAR-Pilot starb in Folge eines schweren Unfalls bei einem Rennen auf dem Bridgeport Speedway in New Jersey.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Der NASCAR-Pilot Jason Leffler verstarb Mittwochabend in Folge eines schweren Unfalls bei einem Sprint-Rennen auf dem Bridgeport Speedway in New Jersey. Der 37-Jährige überschlug sich mehrfach bei dem Rennen im Rahmen der "Night of Wings" und erlag später seinen Verletzungen. Um 21:02 Uhr bestätigte die New Jersey State Police den Tod des US-Amerikaners, der nach seinem tragischen Unfall ins Crozier Hospital in Chester, Pennsylvania eingeflogen wurde. Alle anderen Rennen auf dem 5/8 Meilen langen, selbst ernannten "Schnellsten Dirt-Track des Ostens" wurden abgesagt.

"Die NASCAR drückt der Familie von Jason Leffler, der früher an diesem Abend verstorben ist, ihre Gedanken, Gebete und tiefsten Sympathien aus", hieß es in einem Statement der Vereinigung. "Mehr als eine Dekade lang war Jason ein leidenschaftlicher Wettbewerber unseres Sports und wir werden ihn vermissen." Leffler hinterlässt einen fünfjährigen Sohn.

Der Mann aus Long Beach fuhr jahrelang in sämtlichen Sparten des NASCAR-Racings, im Jahr 2000 startete er unter anderem beim Indy 500. Am vergangenen Wochenende hatte er seinen ersten Einsatz im Sprint Cup in dieser Saison in Pocono, insgesamt nahm er an 73 Sprint Cup-Rennen teil. Hinzu kommen 294 Nationwide-Rennen und 56 Einsätze in der Camping World Truck Series. Im Jahr 2000 fuhr er in der Nationwide für Joe Gibbs Racing und wechselte nach drei Pole Positions und vier Top-10-Ergebnissen in seiner Rookie-Saison zu Chip Ganassi Racing in den Sprint Cup.

Leffler, der den Spitznamen "LEFturn" trug, verlor sein Cockpit in der NASCAR-Oberklasse nach einem Jahr wieder und so fokussierte er sich auf Nationwide- und Truck-Rennen. Zwischen 2006 und 2011 war er in der Nationwide unterwegs, seinen ersten Sieg erzielte er 2007 im Indinapolis Raceway Park. Im Verlauf der vergangenen sechs Saisons startete er bei insgesamt elf Sprint Cup-Rennen. "Jason Lefflers Tod betrübt uns sehr", sagte Indianapolis Motor Speedway Geschäftsführer Doug Boles. "Er war einer der vielseitigsten Rennfahrer in Amerika. Jason war ein toller Kerl, der fast immer für Jeden Zeit hatte."

Auch Fahrerkollegen waren über Lefflers Tod bestürzt und teilten ihr Beileid unter anderem via Twitter mit. "Ich trauere mit seiner Familie und denke an seinen kleinen Jungen", schrieb Brad Keselowski. Juan Pablo Montoya: "Unsere Gedanken und Gebete sind bei Jeff und seiner Familie." Trevor Bayne schrieb: "Es ist schrecklich, das zu hören und erscheint nicht real. Ich bete für seine Familie."


nach 2 von 36 Rennen