Motorsport

Mick Schumacher & Sebastian Vettel beim Race of Champions

Mick Schumacher tritt in die Fußstapfen von Vater Michael. Der Formel-3-Meister tritt zusammen mit Sebastian Vettel beim ROC 2019 in Mexico City an.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Das Race of Champions 2019 in Mexico City wartet mit einem echten Dreamteam auf. Für Deutschland werden im kommenden Januar abermals die Namen Vettel und Schumacher beim ROC Nations Cup antreten. Mick Schumacher wird in die Fußstapfen seines Vaters Michael treten und zusammen mit dem Ferrari-Star antreten. Der Youngster wird darüberhinaus auch an den Einzelwettbewerben teilnehmen.

"Ich fühle mich geehrt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, welchen mein Vater so geliebt hat und bei dem er die Latte zusammen mit Sebastian sehr hoch gelegt hat", so der 19-Jährige. Vettel hatte zusammen mit Jugendidol und Freund Michael Schumacher die Nationenwertung des ROC sechs Mal hintereinander gewonnen.

Das Duo gewann 2007 und 2008 zunächst im Wembleystadion von London, 2009 in Peking, 2010 und 2011 in Düsseldorf und 2012 in Bangkok. Im darauffolgenden Winter erlitt Michael Schumacher seinen verheerenden Skinunfall, in Folge dessen er aus der Öffentlichkeit verschwand.

Sohn Mick freut sich darauf, am prestigeträchtigen Race of Champions teilzunehmen, dessen fester Bestandteil sein Vater über viele Jahre war. "Es werden dort so viele hochangesehene Fahrer teilnehmen und ich freue mich darauf, gegen sie anzutreten und sie besser kennenzulernen", so der frischgebackene Formel-3-Europameister.

ROC: Mick Schumacher will Sebastian Vettel stolz machen

Vor allem die Tatsache, dass er mit dem langjährigen Teamkollegen seines Vaters die Fahne für Deutschland hochhalten wird, berührt ihn. "Was mich noch mehr überwältigt, ist, dass ich zusammen mit Sebastian Vettel für das Team Deutschland antrete", sagt Mick Schumacher. Sein Partner kann nicht nur auf mittlerweile acht Teamsiege, sondern auch auf einen Einzeltitel beim ROC zurückblicken.

Der junge Schumacher will sich in Mexiko nicht lumpen lassen: "Es wird hart, denn Sebastian ist beim Race of Champions eine große Nummer und natürlich will ich ihm ein würdiger Teamkollege sein", so Schumacher. "Aber ich werde natürlich alles dafür tun, im Einzelwettbewerb weit zu kommen und den ROC Nations Cup mit Sebastian für das Team Deutschland zu gewinnen!"

Promoter: Michael Schumachers Beitrag für das ROC war immens

Für den Veranstalter ist die Rückkehr des Namen Schumacher natürlich ein regelrechter Hauptgewinn. "Wir können nicht zum Ausdruck bringen, wie angetan wir davon sind, dass Mick im Januar beim ROC in Mexiko antritt", so ROC-Präsident Fredrik Johnsson. "Sein Vater Michael war über viele Jahre ein Freund des Race of Champions, und sein Beitrag auf und abseits der Strecke war immens."

"Wir wünschen ihm bei seiner Genesung auch weiterhin alles Gute, und ich kann mir keine schönere Fortsetzung vorstellen, als Mick zum ersten Mal bei uns zu haben", so der Schwede weiter, der erklärt, dass der Nachwuchspilot nicht nur aufgrund seines Namens ausgewählt wurde. "Natürlich ist Mick völlig verdient hier. Er hat der Welt auf dem Weg zu seinem Formel-3-Titel gezeigt, wozu er in der Lage ist."

Schumacher & Vettel beim ROC Mexico: Emotionaler Moment

"Jetzt freuen wir uns darauf, zu sehen, was er in den identischen Supercars beim ROC Mexico zeigen kann. Wenn Mick neben Sebastian Vettel für das Team Deutschland an den Start rollt, ist es sicherlich für jeden hier ein emotionaler Moment. Stellt euch nur den Jubel der Menge vor, wenn es ihnen gelingt den Cup zu gewinnen", freut sich Johnsson auf den Auftritt der deutschen Star-Piloten.

Der Jubel dürfte in diesem Fall reichlich ausfallen, denn das ROC findet vom 19. bis 20. Januar 2019 in dem Stadion statt, welches auch die Formel 1 beim Grand Prix durchfährt und in dem die Fanmassen später bei der Podiumszeremonie ausgelassen feiern. "Wir haben gesehen, wie gut die mexikanischen Fans Party machen können. Jetzt wird das ROC-Wochenende für mich genauso spektakulär. Solch ein Debüt bei so einem Event ist wirklich sensationell", so Mick Schumacher.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter