Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Barcelona 2020: Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag

Franco Morbidelli fährt in Barcelona zu seiner ersten Pole Position in der MotoGP. Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag in Spanien.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Fabio (Quartararo) auf einer schnellen Runde zu schlagen, ist immer schön. Da weiß man, dass man sehr schnell war. Er ist natürlich immer stark, aber auf einer schnellen Runde ganz besonders. Ich hatte ein tolles Gefühl mit dem Bike. Ich wollte unbedingt eine gute Runde fahren und habe das dann auch geschafft. Ich muss meinem Teamdanken. Wir haben auch schon im FP4 gut gearbeitet, sodass wir gut auf das Rennen morgen vorbereitet sind."

2. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz. Hätte Franco (Morbidelli) nur einen kleinen Vorsprung gehabt, dann hätte ich mich geärgert. Aber er liegt so weit vor mir, da hätte ich nie mithalten können. Wir hatten im FP4 ein kleines Problem, aber unsere Pace war die gesamte Zeit über da. Ich bin zufrieden, denn ich bin bereit, morgen um den Sieg oder ein Podium zu kämpfen."

3. Valentino Rossi (Yamaha): "Es ist toll, aus der ersten Reihe zu starten. Vor allem heute, weil ich gerade den neuen Vertrag unterschrieben habe. Das ist etwas Besonderes. Wir haben das ganze Wochenende gut gearbeitet, deshalb wusste ich, dass ich eine gute Runde hinkriegen würde. Aber man weiß ja nie, was passiert. Ich glaube, ich kann auch morgen konkurrenzfähig sein, denn meine Pace ist stark."

4. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich bin mit dem Setup aus dem FP4 ziemlich zufrieden. Ich habe jetzt definitiv ein besseres Gefühl. Das Wetter heute war ganz okay und der Wind nicht so stark wie gestern. Das hat geholfen. Wir müssen morgen mit dem wenigen Grip sehr vorsichtig sein. Ich hoffe, ich habe morgen ein gutes Rennen."

5. Maverick Vinales (Yamaha): "Der Start ist in einem MotoGP-Rennen immer entscheidend. Das wird von der fünften Position aus schwierig, aber es ist nicht so schlimm, wie es aussieht. Ich hatte einfach nur viele Probleme mit den Reifen am Nachmittag. Morgen werden wir versuchen, einen Schritt nach vorn zu machen. Ich denke, wir können morgen stark sein. Unser Rhythmus ist gut, wir sind sehr konstant und nur darauf kommt es an."

6. Johann Zarco (Avintia Ducati): "Aus der zweiten Reihe zu starten ist wirklich gut für das Rennen. Wir machen an diesem Wochenende konstant Fortschritte. Mein Gefühl für das Motorrad und die Renn-Pace werden immer besser. Ich bin auch mit gebrauchten Reifen stark, also sollten wir im Rennen ein gutes Finale haben. Ich werde versuchen, auf das Podium zu kommen."

MotoGP: Valentino Rossi 2021 bei Petronas Yamaha - die Details: (01:0 Min.)

7. Pol Espargaro (KTM): "Es war kein perfekter Tag. Ich bin zufrieden, denn meine Rundenzeit war nicht schlecht, aber von unserer Pace im FP4 hatte ich mir mehr erwartet. Mein Gefühl im Qualifying war nicht schlecht, aber wir konnten den Extra-Grip an manchen Stellen mit frischen Reifen nicht finden. Platz sieben ist trotzdem in Ordnung und die Gerade hier ist lang. Wir werden sehen, was morgen passiert."

8. Joan Mir (Suzuki): "Mein Ziel war die zweite Reihe und das habe ich fast geschafft. Ich versuche immer noch, meine Leistungen im Qualifying zu verbessern, aber das braucht Zeit. Ich freue mich über den achten Rang, aber auf eine schnelle Runde fehlt mir immer noch die richtige Pace. Ich werde morgen alles geben und denke, ich kann konkurrenzfähig sein."

9. Danilo Petrucci (Ducati): "Heute Morgen haben wir unsere Arbeit abgeschlossen, in der wir in die Richtung gegangen sind, die wir gestern schon am Nachmittag eingeschlagen haben. Ich habe es geschafft, direkt ins Q2 zu kommen. Dort habe ich nochmal eine gute Rundenzeit hingezaubert. Wir liegen alle sehr eng zusammen, deshalb bin ich mit Reihe drei zufrieden. Es wird kein einfaches Rennen morgen."

10. Brad Binder (KTM): "Es war ein harter Tag. Ich wollte pushen und einen guten Job machen, aber ich habe mich mit der Front einfach nicht wohl gefühlt. In den Linkskurven wollte ich alles geben, eine mein Vorderreifen ist immer wieder weggerutscht. Es war wirklich nicht einfach."

11. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Das Q1 lief gut, meine Rundenzeit war ganz in Ordnung. Wir konnten unsere beste Rundenzeit des Wochenendes fahren und haben es ins Q2 geschafft. Das war sehr schön. Im Q2 hatten wir dann nur noch einen neuen Reifen, wo alle anderen noch zwei hatten. Also bin ich Elfter geworden, was ein bisschen enttäuschend ist. Am Morgen bin ich gestürzt, was nicht die beste Voraussetzung war. Aber eigentlich ist P11 nicht schlecht."

12. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Es war ein hartes Qualifying. Den Morgen habe ich mit einem guten Gefühl beendet. Am Nachmittag haben sich die Bedingungen dann etwas geändert. Ich war nicht mehr so komfortabel mit dem Medium-Vorderreifen. Ich bin auf meiner schnellsten Runde im Qualifying gestürzt. Ich habe das Gefühl verloren, sodass ich nicht mehr so gut war wie am Morgen. Das enttäuscht mich etwas."

Tech3-Pilot Miguel Oliveira stürzte am Samstag in Barcelona - Foto: MotoGP.com

13. Alex Rins (Suzuki): "Ich hätte nur noch eine Runde mehr im Q1 gebraucht und ich denke, ich hätte es ins Q2 geschafft. Ich war so nah dran! Aber meine Rennpace ist gut und ich denke, ich kann ein gutes Ergebnis erreichen. Ich werde morgen kämpfen und so viele Fahrer wie möglich überholen."

14. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Ich werde von Platz 14 aus ins Rennen gehen. Damit bin ich nicht zufrieden. Ich habe die Q1-Session vermasselt, weil ich in Kurve vier nicht schnell war. Wenn das Problem nicht gewesen wäre, hätte ich es ins Q2 geschafft. Es wird ein hartes Rennen, aber ich denke, die Pace wird viel langsamer sein als im Qualifying. Das Entscheidende wird sein, ob die Reifen durchhalten."

15. Aleix Espargaro (Aprilia): "Es war mit Sicherheit kein einfacher Tag. Ich habe alles gegeben, um es in die Top-10 zu schaffen. Wir waren konkurrenzfähig, aber uns haben immer noch ein paar Zehntel gefehlt, um mit den Besten mithalten zu können. Der Grip ist extrem niedrig. Ich habe hart gepusht, bin aber am Ende gestürzt. Morgen im Rennen muss ich meinen Kopf anstrengen."

16. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Ich habe mich heute wirklich gut auf dem Bike gefühlt. Ich konnte richtig pushen. Trotzdem hatte ich ein paar Probleme und noch dazu Schmerzen im Arm. Deshalb habe ich nicht das Maximum rausholen können. Ich bin enttäuscht, denn ich hätte es ins Q2 schaffen können, wenn ich nicht auf meiner schnellen Runde aufgehalten worden wäre."

17. Andrea Dovizioso (Ducati): "Leider verstehe ich immer noch nicht richtig, wie ich Bremsen muss. Das macht alles komplizierter, vor allem im Qualifying. Ich fühle mich nicht wohl auf der Bremse und kann nicht so schnell sein, wie ich es gerne wäre. So kann ich auch nicht das Maximum aus den Reifen rausholen. Das ist schade, denn unsere Pace für das Rennen ist nicht schlecht."

18. Alex Marquez (Repsol Honda): "Wir waren heute in einer schwierigen Situation. Ich konnte meine Rundenzeit im Vergleich zu gestern nicht besonders steigern. Wir konnten keinen großen Schritt zwischen den beiden Tagen machen. Deshalb hängen wir etwas hinterher. Morgen müssen wir im Warm-Up etwas ausprobieren, vor allem an der Elektronik und am Hinterrad-Grip."

Alex Marquez startet in sein erstes Heimrennen als MotoGP-Pilot von Rang 18 aus - Foto: MotoGP.com

19. Iker Lecuona (Tech3 KTM): "Es ist nicht einfach, viel über diesen Tag zu sagen. Ich habe Probleme gehabt und habe jedes Selbstvertrauen bei dem Sturz heute Morgen verloren. Im FP4 habe ich versucht, mein Gefühl mit dem Bike zu verbessern, aber das hat nichts geändert. Im Qualifying konnte ich meine Zeit dann doch verbessern. Am Ende war es kein schlechter Tag, aber nicht gut genug."

20. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Heute war ein ziemlich durchschnittlicher Tag, vor allem der FP4-Crash war wirklich Pech. Unser erster Run in der Session war ziemlich gut und über meine Pace freue ich mich. Wir wollten noch etwas am Setup ausprobieren, aber der Crash hat das dann unmöglich gemacht. Ich habe mehr erwartet, aber meine Pace ist gut."

21. Bradley Smith (Aprilia): "Heute Morgen sind wir mit dem richtigen Fuß aufgestanden. Ich hatte ein gutes Gefühl und eine vielversprechende Pace. Wir haben für das FP4 das Setting geändert, was nicht funktioniert hat. Ich bin auf dem ersten Bike gecrasht, also mussten wir im Qualifying mit einer anderen Motoren-Spezifikation starten. Wir werden versuchen, unser Gefühl morgen früh zurückzubekommen."

22. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Am Morgen ist uns ein sehr gutes Training gelungen, aber ich weiß nicht, was am Nachmittag passiert ist. Ich wollte meine Zeit verbessern, aber es ist mir einfach nicht gelungen. Das ist mir zum ersten Mal passiert, dass ich mich am Nachmittag nicht steigern kann. Im Qualifying war ich eigentlich sehr stark, bin aber in Kurve zehn fast gestürzt. "


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus