MotoGP - Highlights: Die besten Videos vom Katalonien-GP

Die wichtigsten Szenen vom Wochenende in der Übersicht

Die MotoGP steckt voller kleiner Highlights, Dramen und Trägodien. Die besten Szenen vom Katalonien-GP in Barcelona gibt es hier in der Übersicht:
von

MotoGP

Dovizioso fährt den Sieg nach Hause: Nach 25 harten Runden war es soweit. Andrea Dovizioso bringt den zweiten Sieg in Folge in trockene Tücher. Hier gibt es den Zieleinlauf des Siegers im Replay.

Das Race Winning Overtake: Lange Zeit hat Andrea Dovizioso abgewartet, auf der Bremse immer wieder gegen Dani Pedrosa zurückgezogen. Hier war es jedoch soweit. Es war das siegbringende Manöver für Dovizioso.

Lorenzo wird aufgeschnupft: In den ersten Runden führte Jorge Lorenzo den katalanischen GP an. Doch es dauerte nicht lange, da fielen die Repsol-Hondas über ihn her. Hier gehen Marquez und Pedrosa vorbei:

Petrucci und Marquez kommen sich am Start nah: Die erste haarige Szene gab es in Barcelona gleich am Start. Danilo Petrucci und Marc Marquez kamen sich in die Quere. Zum Glück blieb der Vorfall ohne Konsequenzen.

Marquez' Sturzspiele gehen im Warm Up weiter: Auch im Warm Up erliegt Marc Marquez überraschend häufig der Erdanziehungskraft. Zuerst ein kurioser Stolperer in der Box, danach noch ein Vorderradrutscher in der Schikane.

Die Pole-Runde onboard: Dani Pedrosa war am Samstag Nachmittag nicht zu bremsen. Nach der Bestzeit im FP4 legte er im Qualifying die Pole-Position nach. Hier gibt's seine Top-Runde vom Q2 onboard.

Die Sturzorgie des Marc Marquez: Weltmeister Marc Marquez wurde am Samstag mehrfach Opfer der heißen und rutschigen Strecke. Ganze vier Mal ging der Repsol-Honda-Pilot alleine an diesem Tag zu Boden. Hier sind drei seiner Stürze:

Diverse Probleme in Zeichensprache ausgedrückt: Im FP3 waren viele Fahrer überhaupt nicht zufrieden mit ihrem Paket. Hier verleihen Dani Pedrosa, Maverick Vinales und Bradley Smith ihren Problemen Ausdruck.

Motorradfahrer-Gruß für Karel Abraham: Danilo Petrucci war im FP3 auf einer schnellen Runde - bis er in der Schikane auf Karel Abraham auflief. Petrucci war darüber alles andere als glücklich und ließ das Abraham auch wissen.

Marquez und Bautista halten die Marshals auf Trab: Im FP3 sind Marc Marquez und Alvaro Bautista fast gleichzeitig in Kurve zehn gestürzt. Da hatten die Streckenposten einiges zu tun, um die beiden Bikes wieder ans Laufen zu kriegen.

Bautista legt ein Schikanen-Kuriosum nach: Alvaro Bautista ist im FP2 in der Miller-Schikane gestürzt - so weit, so normal. ABER: Bautistas Ducati kippte beim Versuch, wieder loszufahren gleich nochmal um.

Jack Miller hat sich da etwas verfahren: Honda-Pilot Jack Miller sorgte unfreiwillig für die Lacher des FP1. Der Australier fuhr permanent die falsche Schikane am Ende der Runde in Barcelona. Konsequenz: Schwarze Flagge!

Moto2

Enge Mittelfeldkämpfe um Marcel Schrötter: Im Kampf um Platz acht ging es in der Schlussphase heiß her. Hier fahren Takaaki Nakagami und Fabio Quartararo Verkleidung an Verkleidung. Marcel Schrötter lauert dahinter.

Gefährlicher Moment für Franco Morbidelli: In der Hitze von Barcelona konnte Franco Morbidelli keinen Eindruck auf die Top-Fahrer schinden. Im Rennen bekam er früh eine Verwarnung von seiner Marc-VDS-Kalex.

Gefährliche Schikane: Die Schikane am Ende der Runde stellt weiterhin eine Gefahr für die Fahrer der Motorrad-WM dar. Im Moto2-Quali ist Fabio Quartararo gestürzt, Xavier Simeon konnte ihm gerade noch ausweichen.

Navarro mit großartigem Save: Jorge Navarro ist bei seinem Heimrennen in Barcelona on fire. Dabei geht der Spanier auch mal über das Limit hinaus. In Kurve 14 hätte er fast die Front verloren.

Morbidelli übertreibt's: Nichts und niemand scheint Franco Morbidelli derzeit aufhalten zu können - außer er selbst. Und im FP2 hat es der WM-Leader in Kurve fünf übertrieben. Die Folge: Ein Sturz über die Front.

Pasinis besonderes Setup: Mattia Pasinis Motorrad in der Moto2-Klasse ist einzigartig. Der Grund dafür liegt alleine schon am ziemlich eigenwilligen Setup von Bremse und Kupplung. Hier könnt ihr euch das ganze anschauen:

Moto3

Fenati round the outside: Es war so etwas wie das Markenzeichen von Romano Fenati im Barcelona-GP. Hier geht er in Kurve eins außenrum vorbei an drei Konkurrenten, um die zwischenzeitliche Führung im GP zu übernehmen.

Rodrigo verabschiedet sich per Highsider: So richtig konnte sich im Rennen kein Fahrer von den Verfolgern lösen. Allerdings gab es im hitzigen Moto3-Gefecht wieder einige Ausfälle. Hier verabschiedet sich Gabriel Rodrigo.

McPhee und Di Giannantonio Verkleidung an Verkleidung: Enge Zweikämpfe sind wir in der Moto3-Klasse ja gewohnt. Sogar im Warm Up geht es ganz eng zu, hier zwischen John McPhee und Fabio Di Giannantonio.

Martin holt sich die Pole: Im Schlussakkord hat sich wieder einmal Jorge Martin als der stärkste Fahrer erwiesen. Der Gresini-Honda-Fahrer ließ der Konkurrenz keine Chance und brauchte dafür nicht einmal Windschatten.

Die üblichen Wartespiele: Mugello war schon extrem? Was war das dann erst in Barcelona? Aron Canet und Romano Fenati spielten in der Boxenausfahrt Katz und Maus auf der Suche nach einem guten Windschatten.

Canet rettet's gerade noch: Aron Canet entpuppt sich wieder mal als Zauberer auf dem Bike. Im FP3 hätte er die Front seiner Honda beinahe in der Formel-1-Schikane verloren. Hier gibt's die Szene in Zeitlupe:

Team-Besprechung in der Boxenausfahrt: Gerade in der Moto3-Klasse ist ein guter Windschatten essenziell für eine Top-Rundenzeit. Die Rossi-Jungs Nicolo Bulega und Andrea Migno besprechen sich beim Exit aus der Box.

Antonelli mit der Brechstange: Auf der Suche nach Zeit geht vor allem das Moto3-Feld kompromisslos vor. Niccolo Antonelli zwängt sich hier im FP2 in der neuen Schikane an Alex-Rins-Schüler Aleix Viu vorbei.

Böser Highsider für Aron Canet: Am Morgen war die Strecke durch einen nächtlichen Regenschauer noch nass. So war es kein Wunder, dass Aron Canet hier in La Caixa kalt erwischt wurde und einen bösen Highsider hinnehmen musste.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter